Star Wars Prequels?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Das hauptsächliche Problem bei den Prequels ist Anakin. Man hört in der Original-Trilogie was darüber wer Darth Vader war, bevor er Darth Vader wurde. Nur deckt sich das null mit dem, was man von Anakin in Episode 2 und 3 sieht. Da ist er ein quengeliges, störrisches, unreifes Kind mit ernsthaften Aggressionsproblemen und wirkt wie jemand mit Borderline-Störung, schon lange bevor irgendjemand versucht hat, ihn zu korrumpieren und zur Dunklen Seite zu bringen. Das ist einerseits verschenktes Potential, weil es viel dramatischer ist, wenn jemand heroisches zur Dunklen Seite übergeht, und nicht jemand, der so schon extrem labil und impulsiv ist. Andererseits macht das nachträglich das Bild kaputt, was man von Darth Vader hat. Der ist ja eigentlich ein bedrohlicher Typ, wird durch die Prequels aber rückwirkend eher lächerlich gemacht.
Und das ist nur eins der vielen Probleme.

Wenn es dich wirklich interessiert, guck dir die Videos von RedLetterMedia dazu an. Die gehen sehr detailliert darauf ein, warum die Filme so verhasst sind. Sind aber nicht gerade kurz. :>

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pustekuchen3
11.07.2017, 12:10

"psychisch labiler Junge" aber gerade deswegen fand ich Anakin sehr
gut!!! gerade weil er ja nicht so stark in seiner Persönlichkeit ist
wurde er sozusagen von der dunklen Seite eingenommen um sein Potenzial
zu holen. Okay Anakin wurde in der alten Trilogie als Held dargestellt,
aber überlegt es euch mal so : vllt. sollte Luke dieses Bild von seinem
Vater bekommen um ihn gut im Kopf zu haben. Da er ja selbst noch nicht
wusste das Vader sein Vater ist und Obi Wan ihm das nur erzählt hat um
ihn gut darstehen zu lassen, damit er nicht schlecht über seinen eigenen
Vater denkt. Des Weiteren war die Lovestory mit Padme einfach nur ein
Meisterwerk! Anakin war in diese Frau seit dem ersten Tag als er sie als
Kind sah verliebt, hatte aber auch generell einen sehr schwer Umgang
mit Frauen und das spiegelt doch die Beziehung zwischen ihm und Padme
sehr gut wieder.. er wusste aufgrund dessen, da er kaum Erfahrungen mit
Frauen hatte nicht wie man mit einer Frau richtig umgeht und das machte
ihn für mich sehr sympatisch. Er hatte sein ganzes Leben lang nur Padme
in seinem Herz und hat sich nie für andere Frauen interressiert. Ein
Junge der selber nicht weiß wer er wirklich ist, aber für diese Welt da
eine sehr entscheidene Rolle gespielt hat.

Ich glaube Vader
spiegelt nur das dunkle in ihm wieder was sehr stark geformt gewesen
ist, weshalb Anakin auch als Vader viel düster und Selbstbewusster
erscheint, da sein Potenzial in der dunklen Seite liegt. Sein Schicksal
war es nunmal böse zu werden und am ende den Imperator zu stürzen um das
Gewicht der Macht wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

0

Ich schätze mal, die Leute, die mit der Originalen Trilogie großgeworden sind, waren enttäuscht von den Prequels, weil vermutlich einfach der Zauber verflogen ist. Es wurde nicht mehr viel Wert auf eine gute Story gelegt, eher auf Special Effekte und der Verbrauch von CGI war auch sehr hoch, was am Ende auch nicht sehr gut aussah.

Während die Originale Trilogie sehr ernst war und teilweise auch düster, war die Prequel Trilogie eher an, ich sag mal, Kinder und Jugendliche angelehnt. Mit Jar Jar Binks, etc. Die Prequels haben jedoch auch ihre große Fangemeinschaft, aber die Prequel-Hater sind nun mal lauter.

Natalie Portman ist eine gute Schauspielerin und die anderen vom Cast auch, aber bei dem Drehbuch, welches man denen gegeben hat, kann man einfach nicht glaubwürdig spielen.

Meinem Vorredner knallpilz gebe ich auch Recht in allem, was er gesagt hat. Das Bild von Darth Vader wurde einfach durch Anakin Skywalker komplett zerstört. Es dachte halt jeder, er wäre ein heroischer Jedi, der die Galaxis schon oft gerettet hat, aber dann von der Dunklen Seite verführt wurde. Aber dann wurde er halt als psychisch labiler Junge dargestellt, bei dem es nur abzusehen war, dass er irgendwann der dunklen Seite verfallen wird.

Aber es ist jedem das seine, wer die Prequels mag, soll sie mögen. Ich finde sie eigentlich auch toll.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pustekuchen3
11.07.2017, 12:09

"psychisch labiler Junge" aber gerade deswegen fand ich Anakin sehr gut!!! gerade weil er ja nicht so stark in seiner Persönlichkeit ist wurde er sozusagen von der dunklen Seite eingenommen um sein Potenzial zu holen. Okay Anakin wurde in der alten Trilogie als Held dargestellt, aber überlegt es euch mal so : vllt. sollte Luke dieses Bild von seinem Vater bekommen um ihn gut im Kopf zu haben. Da er ja selbst noch nicht wusste das Vader sein Vater ist und Obi Wan ihm das nur erzählt hat um ihn gut darstehen zu lassen, damit er nicht schlecht über seinen eigenen Vater denkt. Des Weiteren war die Lovestory mit Padme einfach nur ein Meisterwerk! Anakin war in diese Frau seit dem ersten Tag als er sie als Kind sah verliebt, hatte aber auch generell einen sehr schwer Umgang mit Frauen und das spiegelt doch die Beziehung zwischen ihm und Padme sehr gut wieder.. er wusste aufgrund dessen, da er kaum Erfahrungen mit Frauen hatte nicht wie man mit einer Frau richtig umgeht und das machte ihn für mich sehr sympatisch. Er hatte sein ganzes Leben lang nur Padme in seinem Herz und hat sich nie für andere Frauen interressiert. Ein Junge der selber nicht weiß wer er wirklich ist, aber für diese Welt da eine sehr entscheidene Rolle gespielt hat.

Ich glaube Vader spiegelt nur das dunkle in ihm wieder was sehr stark geformt gewesen ist, weshalb Anakin auch als Vader viel düster und Selbstbewusster erscheint, da sein Potenzial in der dunklen Seite liegt. Sein Schicksal war es nunmal böse zu werden und am ende den Imperator zu stürzen um das Gewicht der Macht wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

0

Hoi.

Die ersten beiden Filme sind leider, von der Geschichte und vielen Darstellern her, wirklich nicht gut(meine Meinung).

Was soll den diese Jungfrauengeburt von Shmi Skywalker? Warum führte man die "Midichlorianer" ein - bringt das für die Geschichte irgendeinen Mehrwert(den darüber hört man ja nie wieder etwas)? Und was sollte Jar-Jar Binks, später sogar Senator(!), darstellen???

Ich persönlich fand Hayden Christensen auch nicht doll - aber okay.

Portmans gemecker finde ich bigott. JEDER wusste doch, was das mitspielen in einem StarWars-Film bedeutet. Hinterher rumzuheulen empfinde ich als heuchelei. Sie hatte vor und nach SW gute und schlechte Filme gedreht(Leon, Heat, Mars Attacks, aber auch Zoolander...). Und das Geld, was sie dadurch verdient hat, hat sie auch zurückgezahlt...... 

Auch die anderen Teile sind nicht Perfekt und gerade die älteren Fans, wie ich, verklären gerne Teil 4-6. Ich finde auch Teil 3 sehr gut, dort gefällt mir auch Haydens Leistung.
Und bei Teil 7 bin ich mir noch nicht sicher...die Story einfach so zu wiederholen...und noch einen größeren Todesstern, der wieder nix bringt...was kann den jetzt noch kommen?   

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pustekuchen3
11.07.2017, 13:32

"psychisch labiler Junge" aber gerade deswegen fand ich Anakin sehr
gut!!! gerade weil er ja nicht so stark in seiner Persönlichkeit ist
wurde er sozusagen von der dunklen Seite eingenommen um sein Potenzial
zu holen. Okay Anakin wurde in der alten Trilogie als Held dargestellt,
aber überlegt es euch mal so : vllt. sollte Luke dieses Bild von seinem
Vater bekommen um ihn gut im Kopf zu haben. Da er ja selbst noch nicht
wusste das Vader sein Vater ist und Obi Wan ihm das nur erzählt hat um
ihn gut darstehen zu lassen, damit er nicht schlecht über seinen eigenen
Vater denkt. Des Weiteren war die Lovestory mit Padme einfach nur ein
Meisterwerk! Anakin war in diese Frau seit dem ersten Tag als er sie als
Kind sah verliebt, hatte aber auch generell einen sehr schwer Umgang
mit Frauen und das spiegelt doch die Beziehung zwischen ihm und Padme
sehr gut wieder.. er wusste aufgrund dessen, da er kaum Erfahrungen mit
Frauen hatte nicht wie man mit einer Frau richtig umgeht und das machte
ihn für mich sehr sympatisch. Er hatte sein ganzes Leben lang nur Padme
in seinem Herz und hat sich nie für andere Frauen interressiert. Ein
Junge der selber nicht weiß wer er wirklich ist, aber für diese Welt da
eine sehr entscheidene Rolle gespielt hat.

Ich glaube Vader
spiegelt nur das dunkle in ihm wieder was sehr stark geformt gewesen
ist, weshalb Anakin auch als Vader viel düster und Selbstbewusster
erscheint, da sein Potenzial in der dunklen Seite liegt. Sein Schicksal
war es nunmal böse zu werden und am ende den Imperator zu stürzen um das
Gewicht der Macht wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

0

Natalie Portmann sagte, dass Star Wars fast ihr Karriere zerstört hätte, da jeder dachte, sie sei eine schlechte Schauspielerin, weshalb kein Regisseur nach den Filmen mit ihr zusammen arbeiten wollte. 

Und solch Kritik gibt es doch bei vielen Prequels, als auch bei Fortsetzungen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie auch schon glaube ich gesagt wurde sind (Jetzt nur in Episode1)Anakin und Jar Jar für sehr viele Leute sehr sehr nervig.

In Episode 2 gibt es ja die ganze Love story mit Anakin und Padme.Ich glaube jeder fand ,dass das sagen wir mal unnötig war und teilweise auch nervig.

Sonst fällt mir aber auch nichts ein ,was die Leute an den Prequels nicht mögen,denn ich finde auch das die Prequels nicht schlecht sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pustekuchen3
11.07.2017, 12:10

"psychisch labiler Junge" aber gerade deswegen fand ich Anakin sehr
gut!!! gerade weil er ja nicht so stark in seiner Persönlichkeit ist
wurde er sozusagen von der dunklen Seite eingenommen um sein Potenzial
zu holen. Okay Anakin wurde in der alten Trilogie als Held dargestellt,
aber überlegt es euch mal so : vllt. sollte Luke dieses Bild von seinem
Vater bekommen um ihn gut im Kopf zu haben. Da er ja selbst noch nicht
wusste das Vader sein Vater ist und Obi Wan ihm das nur erzählt hat um
ihn gut darstehen zu lassen, damit er nicht schlecht über seinen eigenen
Vater denkt. Des Weiteren war die Lovestory mit Padme einfach nur ein
Meisterwerk! Anakin war in diese Frau seit dem ersten Tag als er sie als
Kind sah verliebt, hatte aber auch generell einen sehr schwer Umgang
mit Frauen und das spiegelt doch die Beziehung zwischen ihm und Padme
sehr gut wieder.. er wusste aufgrund dessen, da er kaum Erfahrungen mit
Frauen hatte nicht wie man mit einer Frau richtig umgeht und das machte
ihn für mich sehr sympatisch. Er hatte sein ganzes Leben lang nur Padme
in seinem Herz und hat sich nie für andere Frauen interressiert. Ein
Junge der selber nicht weiß wer er wirklich ist, aber für diese Welt da
eine sehr entscheidene Rolle gespielt hat.

Ich glaube Vader
spiegelt nur das dunkle in ihm wieder was sehr stark geformt gewesen
ist, weshalb Anakin auch als Vader viel düster und Selbstbewusster
erscheint, da sein Potenzial in der dunklen Seite liegt. Sein Schicksal
war es nunmal böse zu werden und am ende den Imperator zu stürzen um das
Gewicht der Macht wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

0

Was möchtest Du wissen?