Stammen die uralten Germanen tatsächlich von den Kelten ab?

10 Antworten

Bei den Kelten und den Germanen handelt es sich um 2 verschiedene Zweige indogermanischer Völker. Die Zuordnung, wer - aus heutiger Sicht -  damals Kelte oder Germane war, ist die Sprache.

Selber benutzten die germanischen Menschen andere Bezeichnungen für das eigene Volk. Ein Germane benutzte also nicht das Wort "Germane" für sich (das Wort benutzten die Römer), er war vielleicht ein "Gote" (es gab natürlich viele verschiedene Völker). Ein Kelte konnte z.B. zu den "Galli" (lateinische Bezeichnung, "Gallier") gehören. Auch die Galater der Bibel waren Kelten.

Wir unterscheiden auch heute germanische Sprachen und keltische Sprachen. Deutsch/Englisch/Niederländisch sind westgermanische Sprachen. Schwedisch/Dänisch/Norwegisch sind nordgermanische Sprachen (dazu kommen Isländisch/Färöisch). Früher gab es noch die ostgermanischen Sprachen (Gotisch und andere), diese sind ausgestorben.  

Zu den heutigen keltischen Sprachen gehören Walisisch und Gälisch (es gibt eine irische und eine schottische Variante, dazu noch eine Variante der Isle of Man). Auch Bretonisch (in der Bretagne) ist keltischen Ursprungs.

Früher gab es noch mehr keltische Sprachen, und die Ausbreitung war viel größer als heute. Süddeutschland, die Schweiz und Österreich haben viele Ortsnamen und Gewässernamen, die keltisch sind. Frankreich sowieso.
Französisch hat etliche "gallische" Lehnwörter.

Es gab mal ein Ur-Germanisch und ein Ur-Keltisch, beide spalteten sich in zahlreiche Sprachen und Dialekte auf, und verbreiteten sich in verschiedenen Teilen Europas.

Andere Zweige der indogermanischen Völker sind die italischen Völker (später waren vor allem die Römer wichtig, es gab auch andere), und die slawischen Völker (heute: Polen, Tschechen, Serbokroaten, Russen, Ukrainer, usw.). Aber auch diese 4 Zweige waren nicht alles, was für Europa relevant war/ist. Es gibt noch andere Völker.

Beispiele für die Entlehnung:

"Dachs" 
Latein "meles"
Französisch aber "blaireau" von gallisch "blaro" (hellgrau) 
Bretonisch "broc'h" vermutlich auch verwandt mit "blaro(ch)"

0

Stammen die uralten Germanen tatsächlich von den Kelten ab?

Ja, nein, vielleicht.

Die Kelten sind in erster Linie ein Kulturkreis und wohl auch eine sprachliche Gemeinschaft. Aber sie waren nie ein Volk sondern haben aus ihrem Stammgebiet in Mitteleuropa heraus auch andere Nachbarn durch ihre kulturelle und wirtschaftliche Macht assimiliert. Heute finden wir Reste keltischer Sprachen an den Rändern der britischen Inseln. Die Sprecher sind allerdings wenig genetisch verwandt mit den mitteleuropäischen Kelten.

Ähnlich ist das mit den Germanen. Die tauchen irgendwann auf, haben einen gewissen Kanon, was ihre Götter anbelangt sowie sprachliche Verwandschaft untereinander. Aber es sind doch verschiedene Völker, die durch ihre Reisen auch immer mehr verschiedene Einflüsse aufnehmen. In Mitteleuropa ist sehr oft unklar, ob Stämme germanisch, keltisch oder gemischt sind.

Wir in Deutschland sprechen eine germanische Sprache, dürften aber alles in allem ganz schön keltisch sein.

Eindeutig nein!

Die Germanen waren eine Gruppe von Völkern, die auf die Indogermanen zurückgeführt werden. Dazu gehören übrigens auch die antiken Griechen.

Wie diese Zugehörigkeiten im Detail aussahen ist nicht belegt, denn es gibt keine indogermanischen Aufzeichnungen. Man vermutet solche Gemeinsamkeiten aufgrund der Ähnlichkeit der verschiedenen Sprachen und der Gegenden, aus denen diese Stämme sehr wahrscheinlich nach Europa kamen.

Was die Kelten betrifft, so ist deren Herkunft völlig unklar. Es gibt Beziehungen zur Hallstatt-Kultur, aber es ist unklar ob die Kelten Einwanderer/Eroberer waren, oder aus jener Gruppe hervorgingen? Der Begriff Kelten ist aber eine eher schwammige Bezeichnung der Griechen u. Etrusker für nord-/ nordostliche Völker. Sie waren nie ein einheitliches Volk.

Die Kelten waren auf jeden Fall vor den Germanen in Europa - in Mittel-/ Westeuropa, denn im Süden waren es Griechen und Etrusker, wobei die Herkunft der Etrusker unklar ist - manche ordnen sie als frühgriechische Gruppe ein!?

Die Slaven werden übrigens auch zur indogermanischen Sprachfamilie gezählt, genau wie die vorrömischen, nichtetruskischen Bewohner Italiens.

Die antiken Italiker hatten definitiv Beziehungen zu den Griechen, die in Italien zu jener Zeit diverse Kolonien gegründet haben. Ebenso darf man den Einfluß der Phönizier nicht vergessen, die im gesamten Mittelmeerraum Handel trieben.

Gruß

http://www.planet-wissen.de/kultur/voelker/kelten_geheimnisvolle_vorfahren/index.html

http://www.planet-wissen.de/kultur/voelker/germanen/index.html

Eindeutig nein! Die Germanen waren eine Gruppe von Völkern, die auf die Indogermanen zurückgeführt werden. Dazu gehören übrigens auch die antiken Griechen.

Und die Kelten etwa nicht?

0
@napoloni

Über die Kelten ist leider nicht viel bekannt. Die haben nämlich keine, bzw. nur sehr wenige Aufzeichnungen hinterlassen. Die schriftlichen Berichte stammen fast ausschließlich von Römern und Griechen.

Die Hallstatt-Kultur sortieren manche Historiker als keltische Vorstufe ein, andere widersprechen dem. Letztlich ist von den Kelten aber nicht bekannt, ob sie zu der indogermanischen Großgruppe gehören oder nicht?

Da sind die Kelten aber nicht die einzigen. Von einem der faszinierendsten Völker der Antike, den Sumerern, ist die Herkunft ebenfalls unbekannt. Die Sumerer haben zwar Aufzeichnungen hinterlassen, aber die beginnen erst im Zweistromland und ihre Sprache ist mit keiner bekannten anderen verwandt.

0

Was möchtest Du wissen?