Stammen die Menschen von Tieren ab oder sind sie ne eigene Rasse? :D

... komplette Frage anzeigen

20 Antworten

Die Menschen sind noch nicht so weit, um diese Dinge wissenschftlich zu erklären.

Es gibt nur die eventuelle Wahrscheinlichskeit Theorie

Es bleibt uns nichts anderes übrig :

Je nach selektiver Wahrnehmung die "Sache" zu glauben.

Schöpfungstheorie (Adam/Eva) muss zu dem auch nicht im Widerspruch zur Evolution liegen, wenn man diese wissenschaftlich betrachtet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hcdfanatic83
09.07.2011, 18:16

Es gibt die Evolutionstheorie und die ist ein Fakt.

0
Kommentar von DarkSepia
09.07.2011, 22:30

Wissenschaftlich betrachtet gibt es keine Schöpfungstheorie. Diese würde schon bei der Definition scheitern.

0

Als wir uns noch im Mutterleib befanden, durchliefen wir zunächst zig Evolutionsstadien (von Wassertieren zu Landtieren). So haben wir alle zunächst Kiemen, die sich dann zu Lungen weiterbilden. Evolutionär betrachtet, gibt es den Menschen noch nicht allzu lang. Er ist eine eigene Spezies. Der Mensch unterscheidet sich von Tieren. Nicht umsonst nennt er das Zeitalter (in dem wir uns befinden) Anthropozän. Da gibt es so ein Zitat aus dem Film Matrix, das ich ganz treffend finde:

"Es fiel mir auf, als ich versuchte eure Spezies zu klassifizieren. Ihr seid im eigentlichen Sinne keine richtigen Säugetiere! Jedwede Art von Säugern auf diesen Planeten entwickelt instinktiv ein natürliches Gleichgewicht mit ihrer Umgebung. Ihr Menschen aber tut dies nicht. Ihr zieht in ein bestimmtes Gebiet und vermehrt euch bis alle natürlichen Ressourcen erschöpft sind. Und der einzige Weg zu überleben ist die Ausbreitung auf ein anderes Gebiet. Es gibt noch einen Organismus auf diesen Planeten der genauso verfährt. Wissen sie welcher? Das Virus! Der Mensch ist eine Krankheit, das Geschwür dieses Planeten. Ihr seid wie die Pest. Und wir sind die Heilung."

Quelle: http://www.zitate-db.de/matrix.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da muß man nicht drüber nachdenken. Die Wissenschaft darüber heißt Biologie und es gibt Bücher zur Evolution.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von anousha95
09.07.2011, 18:06

wiso sollte ich denn nicht über so etwas nachdenken? :D

0

Der Mensch hat sich aus den Affen entwickelt und ist streng genommen eingentlich auch ein Tier. Er zählt nämlich zu den Säugetieren. Aber da der Mensch unglaublich eingebildet ist und aufgrund seines Verstandes denkt er wäre etwas besseres als ein "Tier", unterscheidet man zwischen Mensch und Tier. Ach ja und man kann nicht sagen der Mensch wäre eine eigene Rasse, sondern er ist eine eingene Art.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kein Wissenschaftler, der sichausführlich mit den Beweisen beschäftig, würde anzweifeln, dass Menschen von anderen Tieren abstammen. Unsere Zellen und unsere heterodrophe Ernährungsweise machen uns eindeutig zu Tieren und wir lassen uns problemlos in niedrigere Taxa einteilen:

Reich: Tiere

Stamm: Wirbeltiere

Klasse: Säugetiere

Ordnung: Primaten

und so weiter. Für all diese Gruppe erfüllen wir die nötigen Eigenschaften. Demnach sind die Beweise, dass wir von anderen Tieren abstammen, bereits nur aufgrund unseres Körperbaus, überwältigend!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wissenschaftler haben festgestellt das der Mensch sogar in hohem maße mit Schweinen ähnliche Genetische - Informationen teilen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von eyyyowasgeht
09.07.2011, 17:53

das freut dich doch, was? ..

0

Ich stamme von meinen Eltern ab und die sind Menschen. Um herauszufinden, von wem du abstammst, gebe ich dir den Rat, deine Eltern mal etwas genauer anzusehen. Haben sie ein Fell und geben komische Laute von sich, so stammst du vom Affen ab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Mensch gehört nicht zu den Tieren, jedenfalls nicht für die Anhänger der modernen Evolutionstheorie.

Denn: Als wichtigstes Evolutionsprinzip gilt das Prinzip der natürlichen Selektion. Richard Dawkins beschreibt es in seinem Buch "Die Schöpfungslüge" wie folgt:

Ohne dass irgendjemand auswählt, pflanzen sich mit größter Wahrscheinlichkeit diejenigen Individuen fort, die 'ausgewählt' werden, weil sie zufällig überlegener ausgestattet sind; diese Überlegenheit geben sie in ihren Genen weiter. Deshalb reichern sich in jedem Genpool jeder Spezies diejenigen Gene an, die einen für das Überleben und die Fortpflanzung besser ausstatten.

Er erklärt es in seinem Buch zum allgemeinsten Evolutionsprinzip.

Das Dumme daran ist nur, dass sich der moderne Mensch nicht daran hält.

Richard Dawkins dazu in seinem Buch "Das egoistische Gen", 2007, S. 496:

Wir, das heißt unser Gehirn, sind ausreichend getrennt und unabhängig von unseren Genen, um gegen sie rebellieren zu können. Wie ich bereits sagte, tun wir dies immer dann im Kleinen, wenn wir Empfängnisverhütung betreiben. Nichts spricht dagegen, uns auch im Großen gegen unsere Gene aufzulehnen.

Und an anderer Stelle (S. 334):

Wir haben die Macht, den egoistischen Genen unserer Geburt und, wenn nötig, auch den egoistischen Memen unserer Erziehung zu trotzen. Wir können sogar erörtern, auf welche Weise sich bewusst ein reiner selbstloser Altruismus kultivieren und pflegen lässt - etwas, für das es in der Natur keinen Raum gibt, etwas, das es in der gesamten Geschichte der Welt nie zuvor gegeben hat. Wir sind als Genmaschinen gebaut und werden als Memmaschinen erzogen, aber wir haben die Macht, uns unseren Schöpfern entgegenzustellen. Als einzige Lebewesen auf der Erde können wir uns gegen die Tyrannei der egoistischen Replikatoren auflehnen.

Mit anderen Worten: Der Mensch unterliegt nicht mehr den Evolutionsprinzipien, jedenfalls für den Ober-Evolutionstheoretiker Richard Dawkins. Er gehört deshalb nicht mehr zu den Tieren, ja nicht einmal mehr zur Evolution überhaupt.

Deshalb hörst du besser weg, wenn die üblichen Evolutionstheorie-Bejubeler hier wieder ihre schönen Worte posten: Das ist alles Quatsch. Evolutionstheorie fängt erst mit der Systemischen Evolutionstheorie an, und die kennen diese Leute nicht. Macht aber nichts. Es muss ja nicht jeder alles wissen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BlackDracula
11.07.2011, 12:14

nur weil der mensch nicht mehr den evolutionsmechanismen unterliegt, bleibt er trotzdem noch tier. schließlich ist er immernoch evolutionär entstanden.

0

Sollte dich nicht interessieren, wie "wir" darüber denken sondern was die Wahrheit (Joh.17,17) ist.

Als Kinder Gottes wurden wir von unserem ewigen Schöpfer geboren (1.Mose 1,26), während die Tiere nach "ihrer Art" geschaffen wurden (1.Mose 1,24-25).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wissenschaftler haben offenbar den ersten Vorfahren des Menschen und aller anderen höheren Säugetiere identifiziert. Die Spur führt zu einem kleinen, Insekten fressenden Vierbeiner mit langem Schwanz, der vor etwa 65 Millionen Jahren gelebt haben soll. Die Experten konstruieren unseren Stammbaum neu und räumen auch mit einer weit verbreiteten Theorie auf: Höhere Säugetiere und Dinosaurier haben die Erde nie gleichzeitig bewohnt.

"Säugetier-Ordnungen wie Nagetiere und Primaten haben die Erde nicht mit den Nicht-Vogel-Dinosauriern geteilt, sondern entwickelten sich kurz nach dem Untergang dieser Dinosaurier aus einem gemeinsamen Vorfahren - einem kleinen, insektenfressenden, herumhuschenden Tier", sagte Maureen O' Leary, die das Team von der Stony Brook University im US-Staat New York leitete.

http://www.t-online.de/nachrichten/wissen/id_62069266/saeugetier-stammbaum-von-diesem-kleinen-tier-stammen-die-menschen-ab.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, Menschen stammen von "Tieren" ab, bzw. sind selbst welche. Eine "Meinung" kann man darüber nicht wirklich haben, denn das ist eine Tatsache.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

tiere inkarnieren sich später nach einer langen reihe von inkarnationen zum menschen.

die inkarnationsreihe ist atom >> anorganisches leben >> pflanze >> tier >> mensch

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man kann aus biologischer Sicht keine Trennung zwischen Menschen und Tieren vornehmen, denn der Mensch gehört zu den Säugetieren. Innerhalb der Säugetiere gehört er gemeinsam mit den Affen und Menschenaffen zu den Primaten. Man kann ihn aufgrund seiner Besonderheiten von den übrigen Primaten unterscheiden.

Alle Fische, Amphibien, Reptilien, Vögel und Säugetiere sind Wirbeltiere.

Es wird angenommen, dass alle Wirbeltiere, so auch die Menschen von einem sogenannten hypothetischen Urlebewirbeltier abstammen. Dieses enthielt den Grundbauplan. Da es gleichermaßen frühester Wirbeltiervorfahre und frühester Menschenvorfahre gewesen sein müsste, könnte man es eben so gut als Urmensch bezeichnen und sagen, die Tiere würden von den Menschen abstammen. Das kann man nur sagen, wenn man damit das hypothetische Urwirbeltier meint. Das klingt etwas merkwürdig, aber ob man einen gemeinsamen Vorfahren von Tieren und Menschen so oder so nennt, ist eigentlich egal. Auf jeden Fall sind die anderen Tiere unsere Verwandten und wir sollten gut mit ihnen umgehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von evaness
09.07.2011, 22:46

Rechts unten bei dem gelben Tier steht "Mammalia". Das sind die Säugetiere.

Links auf dem gelben Feld steht: "Ancestral Chordate". Das entspricht dem Ur-Wirbeltier.

0
Kommentar von Rose1122
10.07.2011, 08:21

Es muss sehr wohl eine Trennung zwischen Mensch und Tiere vorgenommen werden.

Denn dieses ominöse Urlebewirbeltier oder gemeinsame Urtier gibt es nicht, von dem alle Lebeswesen angeblich abstammen sollen. (Keine Makroevolution!)

Ich habe schon mehrmals darauf hingewiesen, dass es die viele dazu notwendigen "Zwischenglieder" nicht gibt. Man konnte diese bis heute nicht finden.

Was wir in den Ablagerungen oder Einschlüssen als Fossilien finden sind plötzlich auftretende abgeschlossene Lebewesen und keine, die irgenwohin von einer Art zu einer völligen anderen Art wären.

Wie Du selber schreibst ist das eine "hypotetische Annahme", die bis heute nicht nachgewiesen werden konnte.

Das plötzlich auftreten völlig fertiger Lebewesen weist darauf hin, dass wir es nicht mit einer Entwicklung von der Urzelle bis hin zum Menschen zu tun haben, sondern dass die vielen unterschiedlichen Lebewesen von "Grundarten" abstammen, die sich im Laufe der Zeit in einem genetischen Rahmen (Mikroevolution) modifiziert und angepasst haben.

Sowohl die physiologischen und genetischen Ähnlichkeiten sind kein Beweis dafür, dass sie von einander abstammen.

Wir finden in der Natur einen gemeinsamen Bauplan, gemeinsame Grundstrukturen, gemeinsame Funktionen , gemeinsame Prinzipien usw. die verwendet werden, auf denen die verschiedenen Lebewesen aufgebaut sind.

Aber aufgrund der fehlenden vielen Zwischenglieder kann deshalb nicht davon ausgegangen werden, dass sie in absoluter Weise voneinander abstammen würden.

Auch wir verwenden z. B. dieselben Grundprinzipien, Grundstrukturen usw., um damit die verschiedensten Produkte herzustellen. Sie sind jedoch für sich selbst jeweils ein eigenständiges Produkt, das für bestimmte Zwecke hergestellt wird.

So finden wir auch in der Natur unterschiedliche Lebewesen, die ähnliche Grundstrukturen aufweisen, die aber für den jeweiligen Lebensraum wie Wasser, Erde und Luft spezifisch in Grundarten angepasst wurden.

Darum ist die Ähnlichkeit, die zwischen Mensch und Tier (vor allem bei den Affen) besteht kein Beweis dafür, dass sie voneinander abstammen.

0

ich glaube eherdas menschen von tieren abstammen. denn wenn es wirklich mal adam und eva gegeben wäre dann ging es doch garnet mit der fortpflanzing ich mein: adam und eva haben kinder bekommen,und deren kinder waren doch dann alle geschwister,und wie könnte man da dan fortpflanzen? vlt wenn bruder und schwester se* gehabt hätten oder ach keine ahnung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von anousha95
09.07.2011, 18:14

na ja ich habe mal gelesen das Adam&Eva sehr viele Kinder gehabt hätten aber es sind blos Kain und Abel in der Bibel erwähnt worden und damals habe es auch keine behinderten Kinder gegeben wenn Geschwister zusammen geschlafen haben...und Einstein hat mal gesagt das viel zu wenig Zeit vergangen ist das sich Affen zu Menschen entwickeln hätte können :D ka vieleicht ist das ja ach nur Unsinn...

0

Tier! Selbst wir Menschen sind Tiere... die das meiste kaputt machen wir zerstören unser eigenes Zuhause

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Menschen = Tiere

Rein biologisch gesehen sind wir Trockennasenaffen ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TomBombadil2010
11.07.2011, 15:26

Außer wenn wir Schnupfen haben ;)

0

ja, also ich stamme wohl von der "eierlegenden Wollmilchsau" ab^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SweeTAtAkatsuki
09.07.2011, 17:47

Das glaub ich dir sofort... XD

0

Menschen stammen von Affen ab

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hcdfanatic83
09.07.2011, 18:18

Nein! Das tun wir nicht!

Affen und Menschen haben einen gemeinsamen Vorfahren, das war vermutlich ein affenähnliches Wesen.

0

menschen stammen von affen ab.. des weis doch jeder-.-

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hcdfanatic83
09.07.2011, 18:17

Nein! Das tun wir nicht!

Affen und Menschen haben einen gemeinsamen Vorfahren, das war vermutlich ein affenähnliches Wesen.

0

Was möchtest Du wissen?