Stammbaum Frage bitte um Hilfe

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Liebe(r) Zazou11,

wenn Du Glück hast, hat einer Deiner Verwandter schon irgendwann einmal Ahnenforschung betrieben. Frag doch erstmal in der Verwandschaft rum. Oft hat eine Tanten oder ein Onkel sowas in der Schublade liegen... ;) Ich selbst habe wider Erwarten von einer Tante einen umfangreichen Stammbaum erhalten, was mir einiges an Arbeit erspart hat…

.

Ansonsten ist Ahnenforschung immer mit Aufwand und Zeitinvestition verbunden, je nachdem, wie weit Du zurück gehen möchtest und was Du alles recherchieren möchtest.. An sich ist das aber kein Nachteil, da man die Nachforschungen nach und nach betreiben kann und so ein interessantes Hobby auf lange Zeit entstehen kann. Am besten beginnst Du damit, beim Standesamt des letzten Dir bekannten Vorfahren eine Kopie des Familienbuches anzufordern, z. B. das Deiner Großeltern. Das ist in der Regel schriftlich erforderlich, weil Du nachweisen musst, dass Du ein Nachkomme bist (aus Datenschutzgründen werden diese Informationen nur an direkte Nachkommen weitergegeben). Auf diesem Familienbuchauszug stehen dann wiederum die Namen Deiner Ur-Großeltern und woher sie stammen. Mit diesen Informationen kannst Du dann weiter recherchieren und Dich so von einer Generation zur nächsten bewegen. .

Dabei solltest Du wissen, dass es Personenstandsbücher in Deutschland erst ab ca. 1875 gibt. D. h. alle Geburten/Heiraten/Todesfälle davor wurden ausschliesslich in Kirchenbüchern verzeichnet. Einige dieser Kirchenbücher wurden von den Mormonen in den USA digitalisiert und sind zum Teil auch in Deutschland verfügbar. Online-Suche unter www.familysearch.org. Sind Deine Vorfahren dort nicht zu finden, musst Du Dich an die Diözesen oder Landeskirchen wenden. (Was sich sowieso empfiehlt, weil in der Online-Datenbank immer wieder Fehler zu finden sind...)

.

Viele Ahnenforscher sammeln zusätzlich noch weitere Informationen in Archiven, Bibliotheken, Nachlasssammlungen, usw.. Oft findet man dort Fotos, Briefe, Personalakten, Auswanderungslisten, sowie militärische oder sonstige Dokumente, die in Zusammenhang mit den Vorfahren stehen.

.

Du kannst auch jemanden damit beauftragen, diese Recherchen für Dich durchzuführen. Man nennt professionelle Ahnenforscher auch Genealogen. Stammbäume kann man entweder mithilfe einer Software oder online auf Portalen wie ancestry.com erstellen.

.

Und natürlich gibt es zahlreiche Internetseiten, auf denen man Informationen rund um Ahnenforschung findet. Es lohnt sich also, mal ein bisschen zu surfen! :)

. Viele Grüße und viel Spaß beim Recherchieren!

Stammbäume bzw. Ahnenforschung muss man leider selbst machen, außer in ganz seltenen Fällen. Du könntest dich aber schon einmal bei deinen Verwandten, v. a. den älteren, darüber informieren, was sie über die Familiengeschichte wissen.

Olejnik bedeutete früher in Polen in etwa Ölhändler.

Was möchtest Du wissen?