Stallbau Ideen für Grundrisse oder Flächenaufteilung

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich würde auch nicht mehr das "Auslaufmodell Box" bauen, sondern Richtung Aktivstall denken. Das ist als hätte jemand in den 80ern / 90ern einen Stall mit Ständerhaltung gebaut. Es ist einfach keine Investition in die Zukunft und dafür sind Boxen eindeutig zu teuer.

Du musst ja nicht gleich die komplette Ausstattung eines tollen Aktivstalls bauen, sondern plane einen einfachen Offenstall mit großen Leerrohren für Kabeldurchführungen in ausreichender Größe für eine Herde, bei der ein Aktivstall wirtschaftlich wäre und investiere später in die Fütterungssystem etc. Denn so, wie Deine Frage formuliert ist, planst Du schon in anderen Maßstäben als jemand, der hinterm Haus zwei Pferde stehen haben will. In welcher Größenordnung denkst Du denn?

Aber denk schonmal drüber nach: Wie könnten die Laufwege eines Aktivstalls sein? Der Unterstand wird gleich so gebaut, dass er bleiben kann, die Böden so befestigt, dass es so bleiben kann. Wo würde eine Selektionstüre zur Weide sein, wo die Rücklaufklappe? Bevor es diese gibt, gibt's eben ein Tor, das man von Hand auf und zu macht. An den Stellen, wo später mal die Heudosierer stehen sollen, kann vorerst eine Raufe mit Netz ihren Platz finden und für die Kraftfutterstation gibt's auch schonmal einen vorgesehenen Platz mit Leerrohren hin. Damit die Laufwege funktionieren, gibt's halt auch dort Heu. Die Tränke brauchst eh schon, die wird gleich mal strategisch sinnvoll angeordnet.

Gar keine Boxen, Aktivstall mit Paddock Trail und Bewegungsanreizen!

Das ist zu teuer, ich brauche eine andere Lösung..

0
@Fiona1702

Öhm ... Boxen sind beim bauen eigentlich wesentlich teurer als ein Offen/Laufstall ...

1
@Velvetti93

Aber für einen "ordentlichen Aktivstall" stelle ich mir Hit Produkte vor..(Kraftfutterspender usw.) für die Anzahl meiner Pferde ist das verhältnismäßig teuer. :(

0
@Fiona1702

Man kann auch auf einen Futterautomaten verzichten bzw einen solchen später noch einbauen. Ist ja schon gesünder, viele kleine Portionen über den Tag verteilt auszugeben.

Ansonsten kann man auch im "normalen" Offenstall der nach den Prinzipien eines Aktivstalls geplant wurde normal füttern. Wenn man Fütterungszeiten einhält, muss man auch kein Pferd dafür einfangen ;-)

Ansonsten kannst du mit Weiden, Paddocktrail, verschiedenen Bodenbelägen und möglichst weit auseinander liegenden Futter/Wasserplätzen schon einiges optimieren. Dazu noch ein Unterstand (natürlich groß genug für alle) und gut. Wenn du schon ein Stallgebäude hast, könnte man da auch eine Liegefläche einrichten, das wird gerne angenommen, ist aber kein Muss. Hauptsache, der Boden draußen ist gescheit angelegt und befestigt, so dass die Pferde nicht 24/7 im Matsch stehen müssen.

1
@Fiona1702

Von wegen zu teuer. Die Investitionskosten am Anfang sind vielleicht die Spur höher, dafür hast du dann weniger Arbeit, weil sich die Pferde selber füttern und du nur mehr nachfüllen musst.

Und vollkommen abgesehen davon: Wer das Geld hat, sich einen Stall zu bauen, sollte doch wirklich drauf schauen dass die Viecher das Beste kriegen, was nur geht. Und das ist nunmal Bewegung, Bewegung und nochmal Bewegung und kein Paddock für zwei, keine Paddockbox und schon gar keine Außenbox bieten das.

Und wenn dir die Komplettversion zu teuer ist - wie wärs mit was abgespecktem? Da wird halt per Hand Kraftfutter gefüttert, aber ein Offenstall mit Rundlauf und drauf ein paar Heuraufen verteilt kostet garantiert nicht mehr als Boxen mit x Koppeln, weil man die Viecher dann nicht in einer großen Gruppe rausschmeißen kann.

0

Vielleicht könnte man große Paddocks anlegen und eine Hütte drauf und das dann für je 2 Pferde

0
@Fiona1702

Für nur zwei Pferde würde ich jetzt auch nicht arbeiten, da hast dann wieder das Kleingruppenproblem: Wenn's nicht passt, hast Pech. Da gibts einen Schlichter, wie man es in großen Herden beobachtet.

1

Ich weiß nicht

0

Was möchtest Du wissen?