Stahlseiten für Konzertgitarre?

3 Antworten

Hallo,

kurz: es gibt Stahlsaiten für die Konzertgitarre, ja. Die Thomastik Infeld Rope Core wären ein Beispiel. Diese Saiten sind aber grundlegend anders aufgebaut als Stahlsaiten für Westerngitarren. Die Konstruktion erinnert eher an Saiten für Streichinstrumente. Entsprechend ist der Klang dieser Saiten auch nicht der, den man allgemein mit einer Stahlsaitengitarre verbindet.

Die Konzertgitarre ist schlicht nicht für Stahlsaiten konstruiert. Als De Torres die Blaupause für die heute verbreitete Konzertgitarre schuf ging er von Darmsaiten aus. Erst ca. 100 Jahre später sollten sich Kunstoffsaiten als Alternative zu Darmsaiten für die Konzertgitarre auf dem Markt etablieren.

Die Stahlsaitengitarre nach Martin entstand ungefähr zu gleichen Zeit wie die Konzertgitarre nach Torres. Die Westerngitarre ist aber wesentlich robuster ausgeführt um den Stahlsaiten etwas entgegen zu setzten. Decken mit Fächerbeleistung findet man bei Westerngitarren nicht; die wurden noch lange mit einer Leiterbebalkung ausgeführt.

Auch waren die frühen Westerngitarren recht klein und hatten kurze Mensuren. Auch aktuelle große Westerngitarren haben oft kürzere Mensuren als Konzertgitarren. Durch eine kürzere Mensur ergibt sich bei gleichen Saiten und Stimmung ein geringerer Saitenzug. Der Hals/Korpus-Übergang war wie bei der Konzertgitarre noch am 12. Bund und nicht wie heute üblich am 14. Die frühen Westerngitarren waren mit Banjo- und Mandolinsaiten bespannt; generell waren die Saiten eher dünn.

Diese frühen Westerngitarren waren in der Tat noch recht empfindlich. Heute übliche 'genereische' Westerngitarrensaiten würden diese Instrumente oft beschädigen.

Die moderne Westerngitarre ist nicht Martin allein zuzuschreiben. Gibson und Martin sind für die moderne Westerngitarre prägend gewesen. Entscheiden dabei war der Trussrod (Halseinstellstab) und die X-Verbalkung der Decke - Diese baulichen Verstärkungen sind für die Gitarre, was der Gussrahmen für das Klavier ist.

Die "generischen Stahlsaiten" müssten für einen der Konzertgitarre angepassten Saitenzug so dünn sein, dass man nicht mehr von generisch sprechen kann. Man wäre da irgendwo zwischen einem .009er und .008er Saitensatz. Diese Saitenstärken sind für die Westerngitarre nicht üblich. Selbst bei der E-Gitarre, auf der dünnere Saiten verbreitet sind, werden solche Sätze auch als "super light" bezeichnet. Mit einem solchen Saitensatz ergäbe sich aber ein Intonationsproblem, da die Stahlsaiten recht steif sind und am Steg kompensiert werden müssen. Deshalb haben Westerngitarren eine schräg verbaute Stegeinlage.

Stahlsaiten für Westerngitarren bestehen aus einem Stahldraht. Bei den nicht umwickelten Saiten sieht man diesen Draht. Die umwickelten Saiten haben um den Kerndraht bei der Westerngitarre in der Regel eine Wicklung aus Bronzedraht. Kurz: Stahlsaite ist ein Stahldraht, damit der Draht nicht zu dick und steif wird, umwickelt man ihn für die tieferen Töne mit Bronzedraht als Massebelegung.

Stahlsaiten für die Konzertgitarre wie die Thomastik Infeld Rope Core haben keine einfachen Kerndrähte. Der Saitenkern besteht aus vielen dünnen verseilten Stahldrähten. Dadurch ergibt sich ein anderer Klang als bei herkömmlichen Stahlsaiten. Allerdings können diese Saiten so ausgeführt werden, dass sie die Konzertgitarre bei Standardstimmung nicht beschädigen und am Steg nicht groß kompensiert werden müssten um korrekt zu intonieren.

Woher ich das weiß: Berufserfahrung

Der schaden tritt (wenn nicht sofort) nach und nach ein, der Hals und die decke sind nicht für die enorme Spannung ausgelegt er verbiegt sich mit der Zeit, bemerken wirst du das durch die immer höhere Saitenlage.

Im schlimmsten Fall macht es einfach knack und die Decke Bricht.

Auch wenn die Stahlsaiten nu' schon 1 Jahr lang halten? Also die alten Saiten haben keinen Schaden hervorgerufen. Hab grad mal mit 'nem Stock überprüft, der Hals ist noch schnurgerade.

0

Wenn der Hals dran bleibt, hebt die Decke sich langsam und krümmt sich oder die Brücke geht hoch:

Wenn der Hals nicht dran bleibt, sieht man das:

 - (Musik, Technik, Technologie)  - (Musik, Technik, Technologie)

Auch wenn die Stahlsaiten nun schon mehrere Jahre halten?

0
@KroetenFaust

Holz kann auch nach langer Zeit nachgeben, und Leim kann das. Was spricht dagegen, für Stahlseiten eine Westerngitarre zu kaufen?

0
@hologence

Das Geld spricht leider dagegen, sonst würde ich meine alte Konzertgitarre nicht derart strapazieren.

0

Was möchtest Du wissen?