Stahl auch unter der empfohlenden Temperatur härten?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Dieser Schnellarbeitsstahlt mit den Legierungselementen Chrom, Molybdän, Wolfram, Vanadium und 0,9% Kohlenstoff benötigt unbedingt eine Härtetemperatur von über 1200°C, damit sich die Carbide auflösen und der dadurch freigewordene Kohlenstoff zum Härten zur Verfügung steht.

Temperaturen darunter hat eher etwas mit Weichglühen zu tun.

Die Endhärte stellst Du über das Anlassen (~600°C) ein.

Google mal nach Lohnhärtereien, vielleicht ist eine in Deiner Nähe. So teuer wird das Vergüten nicht sein und das sind Fachleute.

Warum nehmt ihr auch so einen schwierigen Stahl am Anfang ?
Ich selbst beginne mit dem Messer machen und habe dazu 1.2842 oder 1.2510 bestellt.
Lässt sich auch einfach härten und hat ne gute Stanzeit...

Gruß

Alex

Äh nein das funktioniert so nicht. Sonst hast Du nur ein Stück Stahl das entweder zu Spröde ist oder zu weich. Schneiden kannst Du damit dann nicht. Selbst billige China Messer wären dir haushoch überlegen.

Also neu machen mit anderem Stahl oder gar nicht härten und hoffen das Opa kein wild mehr trifft? Haha

0
@LennowS

Der Stahl ist nur die Ausgangsbasis. Ein guter Stahl ist sicher nicht schlecht aber auf Dauer GUT schneiden kann man damit nicht. Selbst die Chinesen HÄRTEN die Messer. Markenfirmen haben alle ihr Geheimrezept um durch das Härten und Anlassen das Letzte rauszuholen. Wie gesagt, ein China Messer für 1-3 Euro kann mehr als dein Ding. Selbst wenn Du schulbuchmäßig vorgehst kannst Du max. chinesische Verhältnisse erreichen. Du stellst dir das alles etwas zu einfach vor. Sry aber schenk ihm eine bemalte Tasse. Für die Jagd nimmt er das sicher nicht.

0

Was möchtest Du wissen?