staffelmiete mit 6% Steigerung pro jahr. Ist das erlaubt?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Mieter und Vermieter können unabhängig von der ortsüblichen Vergleichsmiete (Mietspiegel) den Mietpreis frei festlegen oder in Jahresschritten staffeln. Über die Höhe der Staffeln ist nichts vorgeschrieben. Die Staffelschritte müssen nicht den Regeln der Mieterhöhung entsprechen und sich nicht an einem Mietspiegel orientieren.

Etwas anderes gilt nur bei Mietpreisüberhöhung nach dem Wirtschaftsstrafgesetz (20-prozentige Überschreitung der ortsüblichen Vergleichsmiete) oder bei Mietwucher (50-prozentige Überschreitung der ortsüblichen Vergleichsmiete). Mietwucher führt unmittelbar zur Unwirksamkeit der Miet- oder Staffelmietvereinbarung, Mietpreisüberhöhung aber nur, wenn der Vermieter ein geringes Wohnungsangebot ausnutzt, um die überhöhte Miete verlangen zu können.

Der Vermieter hat den Inhalt des Vertrages auf Deinen Wunsch geändert und Du hast ihn auch so unterschrieben.

Wieso sollte das nun plötzlich nicht rechtens sein?

Noch haben wir in Deutschland (überwiegend) Vertragsfreiheit und deshalb gilt ein Vertrag, wenn zwei "geschäftsfähige" Menschen ihn unterschrieben haben - also auch dieser hier.

Wenn Du es so unterschrieben hast, ist das ein Vertrag. Jetzt kannst Du nur mit dem Vermieter reden, daß er das ändert, vielleicht an die Inflationsrate anpaßt!

Ich würde mir den aktuellen Mietspiegel besorgen, um zu prüfen ob die Miete überhaupt noch im zulässigen Rahmen ist.

Bei Staffelmietvereinbarung braucht die Miete nicht im Rahmen der ortsüblichen Vergleichsmiete zu liegen.

0

Meines Wissens nach ist Staffelmiete mit 3 % zulässig. Mehr geht glaube ich nicht ! Kannst aber bei Deiner Gemeindeverwaltung , Caritas , Mieterschutzbund , VDK etc. nachfragen , da bekommst genauste Antwort !

Was möchtest Du wissen?