Ständiges ankrampfen durch Angst diese nicht kontrollieren zu können. Was kann ich dagegen tun?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Herjee... Aus medizinischer Sicht, _könnte_ es Magnesiummangel sein, da würden dann entsprechende Brausetabletten aus dem Drogeriemarkt helfen. Es kann aber auch alles mögliche andere sein, die Dosis wäre auch unklar, etc.

Frage: Was hält dich davon ab dich damit an einen Arzt zu wenden und zunächst mal ein Blutbild machen zu lassen? Auch wenn das nicht direkt die Lösung bringt (was es aber könnte) beschreitest du damit einen Weg, der langfristig hilft.

Die Frage ist durchaus ernst gemeint, da du hier fragst. Hält dich etwas davon ab?

Magnesium bekomme ich täglich schon aber daß hilft mir leider gar nichts. Ich gehe schon zu Ärzten aber ich habe immer das Gefühl das sie mir nicht glauben. Jeder Arzttermin ist eine Überwindung für mich. Das mit den Verkrampfungen wissen nicht viele, da ich mittlerweile mit niemanden mehr über so etwas rede, aus Angst sie zu nerven. Deswegen habe ich es mal hier versucht 

0
@Jaschy26

Es ist nicht deine Aufgabe, Ärzten zu gefallen. Es ist deren Aufgabe, dir zu helfen. Dafür werden sie bezahlt. Sie opfern nicht ihre Freizeit, um dich anzuhören, sondern machen das beruflich. Mache dir das immer wieder klar.

Und wenn du mal das Gefühl hast, einen Arzt zu nerven, dann wäre mein Tipp: Sage es ihm direkt in dem Moment. Sage einfach: "Ich habe das Gefühl, dass sie von mir genervt sind." - Ich verspreche dir, es wirkt Wunder.

1

Ich würde dir empfehlen mal zum Arzt zu gehen :) die können dir gewiss helfen.
LG

Was möchtest Du wissen?