Ständiger Harndrang seit ca 5 Jahren!

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo Lenjatierfan,

ich mag eine eher seelische Verurschung vermuten, die aber wirgenwo ganz innen liegen mag (da das schon seit 5 Jahren so geht). Gab es in der Nähe des Zeitpunkts, wo das begann, irgend ein besonderes Ereignis? Dann wäre vielleicht eine solche Ursache erkennbar. Hier kann ein Facharzt für Psychiatrie oder Psychologe weiter heilfen.

Oder es liegt eine noch nicht erkannte physische Thematik vor - und da kannst Du noch weitere urologische Fachärzte konsultieren.

Würde es bereits helfen und möglich sein, die Zeiten zwischen zwei Pipi-Sessions zu verängern: täglich um einige wenige Minuten? Du kannst Dir immer wieder folgenden Satz sagen: "Ich mache Pipi, wann ich möchte." Man nennt einen Satz eine Affirmation in der Psychologie - und er ist unabhängig, ob eine seelische Verursachung wirklich da ist, immer richtig - meint durchaus Wert, zu probieren.

Ungünstig wirkt in einer solchen Situation, wenn es keine Möglichkeit gibt, zur Toilette zu gehen. Damit entsteht Stress, der auch nicht abgebaut wird, wenn Du alle paar Minuten gehst. Da mag die Affirmation besonders hilfreich sein (aber sie wird erst in einige Zeit wirken - und die Wirkung ist nicht gesichert).

Kann es sein, dass Du gerade vor dem Schlafengehen Angst hast, spontan nachts im Bett Pipi zu machen? Und Du sagtest ja auch, etwas geht manchmal in den Slip. Alle 10 Minuten würden nur die Menge wegbringen, die in 10 Minuten zusammen kommt. Sobald Du schläfst, kommt so viel zusammen, wie nach dem letzten Gang eben kommt.

Ich empfehle oft eine im ersten Moment ungewöhnliche Maßnahme, wenn es um etwas Sicherheit zum Pipimachen geht: kannst Du Dir vorstellen, z.B. in den Nachtzeiten solche Pants zum Pipimachen zu probieren? Würde sich die Situation verändern, vielleicht die Angst mildern oder zum Verschwinden bringen? Würde dann Pipi nachts über dennoch von selbst laufen - oder eben nicht (ohne dass Du dann selbst Pipi machst)? Diese Maßnahme geht auch vor z.B. längeren Busfahrten (abgesehen, dass sie vielleicht auch so oder so dann praktisch erscheinen mag).

Es geht darum, zu versuchen, Ruhe in die Situation zu bringen (Verlängerung der Zeit, die Affirmation) und Sicherheit (Nutzen von Hilfsmitteln).

Viele liebe Grüße EarthCitizen

Hast du dich mal untersuchen lassen ob du Diabetes hast? Wäre in dem Alter das am nächsten liegende bei deinen Symptomen

Was sagt denn der Urologe dazu? Dieser Arzt sollte der erste Ansprechpartner sein, nicht eine Frageforum.

Richtig. Eine Harnblasenspiegelung wäre doch die einfachste Untersuchung, um die Diagnose abzuklären.

1

Lass dir vom Arzt deinen Langzeit Blutzucker ermitteln. Wenn dein BZ im physiologischem Bereich ist und Diabetes mellitus ausgeschlossen ist dann geh zum Kardiologen! Bei pathologischen Veränderungen am Herzen ist häufiges vorallem (nächtliches) Wasserlassen ein Symptom.

warst du schon mal bei einem Psychologen?

Was soll denn der Psychologe hier machen?

0
@marylinjackson

kann auch ein psychisches Problem sein gibt genug leute die das haben

"war schon bei vielen verschiedenen Ärzten, niemand konnte mir etwas sagen"

wie oft soll die noch zum urologen? tja...

0

Was möchtest Du wissen?