Ständige Zahlungsrückforderungen vom Jobcenter, Welche Stelle kontrolliert die Berechnungen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Einkünfte werden nunmal angerechnet ... und wenndie Höhe der Einkünfte wechselnd ist, komt es zu laufenden Nachberechnungen, weil jeder Monat einzel berechnet werden muss ...

Du bekommst sozusagen imer einen Verschoss (also mehr als Dir zusteht) und das mehr muss irgendwann erstattet werden ...

wenn Du die Bescheide für unrichtig hälst musst Du Widerspruch einlegen und wenn dieser abgewiesen werden sollte, schlußendlich klagen ...

Die Bescheide werden mittels IT (also Rechenprogrammen) erstellt ... wenn gglfs. Fehler drin sein sollten, kann es sich eigentlich nur um Eingabefehler handeln ... (weil der Rechenknecht prinzipiell richtig rechnet)

Wenn Du Widerspruch einlegst werden die Bescheide von der Widerspruchstelle geprüft (das heißt Kontrollinstanz) ... das heißt, wenn der Wiederspruch abgewiesen wied, hat die Widerspruchsstelle hat die Bescheide für richtig eingestuft ....

Über Sachbearbeiter und Teamleitung kannst Du Dich beschweren, das heißt Dienstaufsichtsbeschwerde - diese wäre an den Dienststellenleiter zu richten ...

An deiner Stelle würde ich einen Rechtsanwalt kontaktieren. Als Alg2 Empfänger kannst Du Beratungshilfe beantragen, so dass Dir eine fachkundige Hilfe praktisch kostenlos zur Seite steht. Das beschriebene Vorgehen des Jobcenters erscheint auf jeden Fall merkwürdig.

Bei solchen Problemen solltest Du einen Anwalt für Sozialrecht einschalten.

Antrag auf Arbeitsunfähigkeit vom Jobcenter abgelehnt?

Hallo,

ich bin derzeit Arbeitslos, da mein Vertrag ausgelaufen ist. Auf Grund von extremen Schlafstörungen und anderer Probleme habe ich mich seither auch nirgends beworben, da ich auf Grund dessen bei meiner vorherigen Arbeit sehr viele Kranktage hatte und auch nicht sonderlich leistungsfähig war.

Mein Arzt teilt meine Meinung zuerst eine Therapie zu beginnen und dann wieder zu arbeiten. Ich habe beim Jobcenter einen Antrag auf Arbeitsunfähigkeit gestellt und nun habe ich morgen ein "Vermittlungs" Gespräch mit der Sachbearbeiterin.

Ich habe seit 2 Monaten keine Info von der Ärztekammer des Jobcenters und weiß nicht, ob dieses nun abgelehnt wurde oder bewilligt wurde.

Nun meine Frage, kann man gegen die Entscheidung der Ärztekammer (falls abgelent) einen Rechtsbehelf einlegen oder ist man hier der "Willkür" des Jobcenters ausgesetzt?

Ich möchte zu dem Gespräch morgen gerne vorbereitet kommen und würde gerne meine Rechte kennen und wäre froh, wenn mir da jemand ein paar hilfreiche "Tipps" geben könnte.

Vielen Dank im Voraus.

...zur Frage

Muss ich zum Jobcenter Termin trotz Umzug?

Hallo zusammen,

ich bin umgezogen, weil ich meine Wohnung wegen Eigenbedarfs verlassen musste. Ich bin in der gleichen Stadt geblieben, allerdings in einen anderen Stadtteil gezogen, dass eine eigene Jobcenter-Stelle hat. Leistung erhalte ich die nächsten 2 Monate noch vom alten Jobcenter, quasi für einen reibungslosen Übergang. Solange bis meine Akte der neuen Stelle übergeben wird.

Nun zu meiner Frage. Ich habe eine Einladung zum Beratungsgespräch meines alten zuständigen Jobcenters bekommen. Muss ich diesen wahrnehmen, oder kann ich diesen umgehen?

Beste Grüße

...zur Frage

Beschwerde über eine Mitarbeiterin im Jobcenter

Hallo Leute, ich möchte mich über eine Mitarbeiterin im Jobcenter beschweren. Sie arbeitet in der Eingangszone meines zustänigen Jobcenters an der Info. Mehrfach mußte ich zu Ihr und mir patzige Antworten auf meine Fragen und Probleme anhören. Nun platzt mein Geduldsfaden und ich möchte mich über diese Person beschweren, weil ich mit deren Arbeit unzufrieden bin. Hat jemand eine Idee, wie man soetwas aufsetzt oder einen Link?

...zur Frage

Wie Unterhaltsvermutung des Jobcenters widerlegen?

hallo,

wie kann man dem Jobcenter glaubhaft machen, dass ich meine Eltern, die Hartz4 Leistungen erhalten, nicht unterhalte? Reicht eine Erklärung, dass ich meine Eltern nicht unterstützen will oder muss ich welche Belege vorlegen?

...zur Frage

bekommt mir Wohngeld neben meiner Ausbildung?

Hallo,

Ich fange eine Ausbildung nach zwei Monaten an und möchte ich gerne wissen, ob ich Geld für meine Wohnung bekomme.

Ich werde während der Ausbildung 795 Brutto von der Ausbildung bekomme und 190 von dem Kindergeld und 150 Minijob noch und ich bezahle für meine Wohnung 460 Euro dann bekommt mir trotzdem Wohngeld oder nicht ?

wenn ja wo soll ich den Antrag stellen oder informieren?

Dankeschön

...zur Frage

Wie lange darf das Amt kein Geld zahlen?

Seit diesem Monat zahlt mir das Jobcenter kein Geld mehr, ich musste nach 6 Monaten einen Verlängerungsantrag stellen, habe ich gemacht.

Jetzt unterstellt mir das Amt und meinem Freund, Student mit 450 Euro Job, dass wir ein einer Bedarfsgemeinschaft leben.

Wir leben in einer 4er WG, jedes WG-Mitglied zahlt seine Miete, hat sein Zimmer und seinen Platz in insgesamt 2 Kühlschränken. Mein Freund und ich stellen keine Bedarfsgemeinschaft dar, wir haben noch nie zusammen eingekauft, leben in dieser WG seit 2014, und haben auch seitdem völlig getrennte Wohnräume.

Ich bin nun in der 32ten Woche schwanger. Dass das Amt deswegen nochmal genau nachschauen möchte, bzw den Verdacht der Bedarfsgemeinschaft nachgehen möchte, verstehe ich, obwohl ich seit Monaten meinem Sachbearbeiter über betont habe, dass ein Besuch zur Prüfung der Wohnverhältnisse jederzeit möglich wäre.

Nichts ist passiert, bis auf letzter Woche, ich war auf dringend notwendiger SS-Kur, habe das dem Jobcenter angekündigt, genau dann kam ein Außendienstmitarbeiterin vorbei. Da diese meinem Freund nicht sagen wollte wer sie ist, was sie will, und woher sie kommt, und auch nicht um Eintritt gebeten hat,konnte er sie nicht reinlassen.

Jobcenter unterstellt mir daraufhin ich würde die Ermittlungen behindern, sowie Angabe falscher Tatsachen (Bedarfsgemeinschaft)

Habe daraufhin angerufen, ausgemacht dass sie letzten Dienstag wieder kommen dürfen, worauf eingewilligt wurde. Mein Freund hat sich extra frei genommen an dem Tag von Uni und Arbeit.

Es stand niemand vor der Tür, seitdem niemandem mehr dort erreicht.

Fakt ist, ich bin hochschwanger, Risikoschwangerschaft, habe große Ausgaben an medizinischen Dingen die die Kasse nicht zahlt, bekomme seit Anfang Mai kein Geld mehr, und hätte auch keines mehr auf dem Konto, hätte ich nicht letzen Monat das Geld für Erstaustattung bekommen, was ich jetzt zwangsweise für meinen Lebensunterhalt hernehmen muss.

Wie soll ich mich verhalten?

Ich bin auf das Geld angewiesen, wie sind meine Rechte? Wie lang darf das Jobcenter sich mit seiner Prüfung Zeit lassen, ist es in Ordnung dass der ausgemachte Dienstag nicht eingehalten wurde?

Ich bin im Moment nervlich und körperlich ziemlich am Ende, ich habe wie gesagt starke Schwangerschaftskomplikationen und mittlerweile auch eine schwere Depression, musste einen Großteil der SS im Bett liegen. Ich verstehe dass ein Amt Sachverhalte oder Wohnverhätlnisse prüfen muss, aber habe ich in meiner Lage gar keine Rechte, was weiß ich zwecks Mutteschutz?

Ich will nicht bemitleidet werden, aber ich kann einfahch nicht mehr

Fakt ist ja auch, selbst wenn sie uns fälschlicherweise eine Bedarfsgemeinschaft unterstellen, verdient mein Freund mit 450 Euro trotdzem nicht das Geld um mich zu unterhalten. Für das Kind wird er soweit aufkkommen wie es ihm möglich ist, das hat er vor dem Jobcenter auch schriftlich betont.

Ich beziehe seit Herbst 2016 Hartz Vier, wenn das noch wichtig ist. Danke für jeden Ratschlag.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?