Ständige Störungen nerven

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Radio und Fernsehen dürfen nur so laut eingestellt werden das sie die Mitbewohner nicht erheblich stören.(§ 10 LlmSchGNW).Grundsätzlich gilt Zimmerlautstärke. Außerhalb der Wohnung darf man praktisch so gut wie nichts mehr vom Radio oder Fernsehen gehört werden. Mangelhaft sind Wohnungstrennwände, die so wenig schallgeschützt sind, das Radio, Fernsehen und normale Gespräche aus der Nachbarwohnung gehört und sogar verstanden werden können.Quelle : VG Berlin GE 92, 792

Das dauernde Dröhnen eines Musiksenders kann bei den Nachbarn sogar zu Gesundheitsbeeinträchtigungen führen. 500 € Schmerzensgeld wurde hier schon von einem Gericht zugesprochen. Quelle : AG Dortmund NJW-RR 94, 910

Unzumutbare Geräusche aus der Nachbarwohnung können daran liegen, das die Wohnung nicht ausreichend schallisoliert ist. Keine Frage des Schallschutzes ist es, wenn der Mieter durch übermäßigen Lärm aus der Nachbarwohnung belästigt wird. Ständige Beeinträchtigungen der Nachtruhe berechtigen beispielsweise zu einer MM von 20 % entschieden. Quelle: LG Chemnitz WM 94, 68.

Gemäß §§ 906, 1004 BGB kann ein Unterlassungsanspruch entstehen. Pauschale Hinweise des Mieters, wonach aus der Nachbarwohnung rund um die Uhr Geräusche Unterhaltung zu hören seien reichen weder für eine MM noch kann hier eine bessere Schalldämmung gefordert werden.´Quelle : LG Berlin GE 95, 1211

> Übermäßiger Lärm aus der Nachbarwohnung muss nicht hingenommen werden. Insbesondere zu den allgemeinen Ruhezeiten gilt der Grundsatz der Zimmerlautstärke. Zimmerlautstärke heißt nicht, das überhaupt keine Geräusche aus der Nachbarwohnung in der Mietwohnung zu vernehmen sein darf. Bauliche Verhältnisse und normale Wohngeräusche sind zu berücksichtigen. (LG Hamburg WM 96, 159 ). Wird der Mieter durch Lärm aus der Nachbarwohnung gestört, kann er sich an den Vermieter wenden, er hat aber auch Ansprüche direkt gegen den lärmenden Nachbarn. Der Anspruch aus den §§ 862 und 906 BGB gegen den Nachbarn entfällt, wenn der Lärm auf Grund normaler Wohnungsnutzung, --Begehen der Wohnung mit Straßenschuhen, Babygeschrei und gelegentlichem Kindergetrampel -- entsteht und kein besonders rücksichtloses Verhalten der Nachbarn vorliegt. Der Nachbar ist dann auch nicht verpflichtet, seine Räume mit Teppichboden auszulegen, selbst dann nicht, wenn er den früher freiwillig verlegten Teppichboden jetzt entfernt ( OLG Düsseldorf DWW 97, 149 ). In vielen Fällen ist zu prüfen, ob die Hellhörigkeit des Hauses ein Wohnungsmangel ist, der u.A. auch zur Mietminderung berechtigt oder den Vermieter zu einer Verstärkung des Trittschallschutzes verpflichtet ( LG Berlin GE 96, 1249 ) u.a. Siehe hierzu auch ( BGH MDR 98, 1026 ) Was der Mieter noch tun kann? Er kann gegen den vorgehen, der den Lärm verursacht, vorausgesetzt, die Störung beruht nicht auf der Hellhörigkeit des Gebäudes, sondern auf rücksichtlosem Verhalten der Mitbewohner ( OLG Düsseldorf ZMR 97, 181 ) Hilft ein Gespräch nicht, kann er u.U. vor Gericht klagen oder eine "Einstweilige Verfügung" beantragen. Gemäß §§ 906, 1004 BGB kann ein Unterlassungsanspruch entstehen.

Wegen nächtelangesn Partys könnte man, wenn reden nichts nützt, ab 22 Uhr mal die Polizei holen. Wegen Lärmbelästigung (keine Trittschalldämmung z. B., oder überdurchschnittliches Wasserrauschen) kann man die Miete mindern. um etwa 2 %, das bringt Euch weder Vorteile noch Schlaf.

Laufgeräusche und Waschmaschine sind aber "normal" und zu dulden.

Kannst evtl. noch beim Mieterbund nachfragen, was sich noch machen ließe. (Mitgleidschaft für mindestesn 1 Jahr wäre Voraussetzung).

Ergänzung: vielleicht würde es Euch helfen, das Schlafzimmer in einen anderen Raum zu verlegen, falls möglich...

2

Da wirst Du wenig erreichen, wenn Gespräche nichts bewirkt haben! Das einzige..gegen Partys kannst Du bei übermäßigem Lärm die Polizei rufen..denn das ist nicht erlaubt und dagegen kann man sich zur Wehr setzen. Vermieter wurde benachrichtigt?? Eine berechtigte Mietminderung..davon bin ich nicht überzeugt!?

Wird Dir tatsächlich nur ein Umzug evtl Ruhe bringen aber..dann klopfe vorher Dein Umfeld intensiv ab nicht, daß Du vom Regen in die Traufe kommst!

wenn die sich mit ihrem alltagslärm an die hausordnung halten - also wenn die die ruhezeiten einhalten, dann hast du keine chance - egal, ob du nachts arbeitest oder nicht -spielt hier keine rolle ...... sollten die sich nicht an die ruhezeiten halten, dann kannst du dagegen vorgehen - sonst nicht ..... zieh um, dann bist du den ärger los.... aber vielleicht hast du dann neue lärmende nachbarn .....

Wohnungen tauschen? Mal so ganz ohne Witz...

Beide Parteien wären noch im gleichen Haus - aber jeder könnte in Ruhe leben.

Vielleicht hilft nochmals das Gespräch, dass zumindest in den Zeiten, in denen ihr schlafen wollt, die Füße still und Waschmaschine/Trockner aus bleiben.

Party´s? Na, da gibt's ja noch die Option gegen Ruhestörung anzugehen... Dadurch wird das Mieterverhältnis aber nicht besser

mietminderung aufgrund lärm ist etwas aufwändiger

es reicht nicht, dass du das sagst, du musst darüber protokoll führen, am besten mit zeugen

ja, miete mindern, was sonst

also ich pflege leute anzuschreien dann irgendwann, meist lassen sie es dann, was unser beider glück ist, da ich schon 8 jahre wegen totschlag saß

gut ist, dass ich das jedem vorher erzähle

Na, das ist ja auch mal ein Argument, das man nicht alle Tage hört... ;-)

1
@kugel

ja, dann musst du mal in einem vernünftigen umfeld anmieten, da ist das gar nicht so selten

naja, nicht totschlag gleich, aber körperverletzung, drogendelikte, raub^^

0

ohne stöpsel im ohr würde ich mit mann im bett nie schlafen können ;-)))

ich hab mich dran gewöhnt, und will sie nicht mehr missen.

Geh zum Mieterverein, die helfen dir weiter.

umziehen................auch schichtarbeiter haben kein recht darauf, dass andere ihre füße stillhalten, wenn sie schlafen wollen

Na ihr müßt doch nicht extra in eine andere Stadt ziehen,ganz oben wohnen hilft auch...Ihr müßt auch normale Alltagsgeräusche hinnehmen,oder sollen andere sich einschränken im normalen Leben,nur weil ihr die Nacht zum Tag macht??

Nachtruhe ist von 22 bis 6! Uhr.

Was möchtest Du wissen?