Ständige Bedürfnis zu essen nach Magersucht..was tun?

5 Antworten

Ahhh Omg mir geht es genauso wie dir! Habe eben auch noch eine Frage dazu hier gestellt.

Ich esse auch immer unglaublich viel, ich schätze auch so 3000 kcal täglich. Ich habe auch immer soo Hunger und schaffe es nie mal weniger zu essen. Anschließend fühle ich mich auch so schlecht und mache mich selbst total fertig.

Das Problem ist das wir eigentlich nicht ,,fett“ sind sondern uns nur so fühlen. Leider ist es so unglaublich schwer dies zu akzeptieren.. ich kann dich sehr gut Verstehen! Da ich mich in der selben Situation befinde wie du kann ich dir glaube ich leider keinen hilfreichen Tipp geben, aber wenn du magst können wir uns austauschen.

Liebe Grüße und Alles Gute dir!

23
Das Problem ist das wir eigentlich nicht ,,fett“ sind sondern uns nur so fühlen.

Lass mal alles Erhitzte weg. Nur noch rohes. Du wirst dich leicht und fit fühlen!

0
1

Okay danke

0
1

Ohh es ist schön wenn jemand einen endlich mal versteht, mit meinen Freunden rede ich über das Thema nicht, da die sich eh schon immer sorgen machen ob ich eine essstörung habe...wie genau ist denn deine Situation und Vorgeschichte ?

Liebe Grüße und danke , das wünsch ich dir auch!☺️

@Milli19981

0
8
@Lotta1611

Ja mit meinen Freunden kann ich leider auch nicht gut über das Thema reden und mit meinen Eltern leider auch nicht besonders gut. Also wenn du magst können wir privat irgendwo schreiben und uns austauschen , wenn nicht können wir natürlich auch hier schreiben ☺️ Wie du möchtest. Liebe Grüße! 😊

0
1

Ohh es ist schön wenn jemand einen endlich mal versteht, mit meinen Freunden rede ich über das Thema nicht, da die sich eh schon immer sorgen machen ob ich eine essstörung habe...wie genau ist denn deine Situation und Vorgeschichte ?

Liebe Grüße und danke , das wünsch ich dir auch!☺️

0
1

Ohh es ist schön wenn jemand einen endlich mal versteht, mit meinen Freunden rede ich über das Thema nicht, da die sich eh schon immer sorgen machen ob ich eine essstörung habe...wie genau ist denn deine Situation und Vorgeschichte ?

Liebe Grüße und danke , das wünsch ich dir auch!☺️

0

Entferne Mononatriumglutamat aus deiner Ernährung. Vollkommen!

Ebenso Aspartam.

Schokolade ist nicht schlimm, solange es nur die reine Schokolade ist, ohne Füllung und Sperenzchen. Davon nimmt man nicht zu.

Nudeln sind auch Mist, weil die leere Kalorien enthalten, d.h zu schnell wieder Heißhunger verursachen, nachdem sie viel Insulin gelockt haben.

1

Nur das Problem ist, dass ich auch von gesunden Sachen zu viel essen möchte.. ich fange den Tag auch immer mit abwiegen und Haferflocken und Gemüse, also sehr diszipliniert und so an aber nach dem Mittagessen kann ich nicht mehr aufhören alles was ich finde zu essen, besonders wenn ich alleine zuhause bin ..

1
25

Es wäre hilfreich wenn du statt Aspartam einfach Süssstoff schreiben würdest, dann weiss jeder was gemeint ist.

0
23
@Shoron

Nein. Du kannst gerne Xylit essen oder Sorbit. Aber nicht Aspartam. Das ist ein Nervengift, das zudem hungrig macht.

Cyclamat ist ähnlich gefährlich.

0
25
@krivor

Xylit kann abführend wirken und auch über Sorbit habe ich viel schlechtes gehört.

0
23
@Shoron

Gut, aber beide sind kein Nervengift.

Sowieso macht immer die Menge das Gift. Sebst Magnesium führt ab, wenn du zuviel davon nimmst.

0
1

Okay das versuche ich mal, 🙏 danke

0
ich hasse es einfach fett an mir zu sehen

Wer hat dich informiert? Du bist auf dem Weg, eine Frau zu werden. Frauen haben Fett an sich. Das ist völlig normal. Ehemänner und Kinder kuscheln sich gerne da heran und fühlen sich geborgen.

Es ist schwierig für junge Mädchen, sich als heranwachsende Frauen zu erleben. Da hilft es, jemanden zu haben, dem man nachfolgen kann, ein weibliches Idol sozusagen, ein mütterliches Vorbild. Kennst du da jemanden?

Hat dir jemand wehgetan, dass du deinen Körper und seine Veränderungen nicht annehmen kannst?

1

Ich war nur früher etwas pummelig und hab mich einfach extrem unwohl dadurch gefühlt ... durch meine starke Abnahme von 73 auf 57 damals habe ich einfach mehr Selbstbewusstsein bekommen und mich schöner gefühlt... doch selbst mit 57kg sehe ich immer noch zu viel . .

0
23
@Lotta1611

Das mag ja sein. Aber pass auf, wo du dein Schönheitsideal herbekommst. Wenn man in den Medien viele dünne Frauen sieht, die erfolgreich sind, möchte man gerne auch so sein.

Nimm dir einfach die Vorbilder aus dem ralen Leben.

Wenn du dich rein körperlich unwohl fühlst, kann das simpel daran liegen, dass du zuviel gekochtes zu dir nimmst. und Obst bitte immer nur 30 min vor allem anderen Essen! SOnst liegt es schwer im Magen, weil es warten muss, bis die anderen Sachen verdaut werden - und inzwischen anfängt zu gammeln.

0

Nach jahrelanger Essstörung übergewichtig und Stoffwechsel kaputt?

Hallo,

Ich habe jetzt seit vier Jahren Essstörungen. Magersucht und Bulimie. Ich war untergewichtig und habe dann aber schnell wieder zugenommen und war normalgewichtig. Das Gewicht konnte ich eine Zeit lang halten. Allerdings nur mit ziemlich wenig essen. Also etwa 1200-1400kcal. Ich habe irgendwann angefangen, wieder normale Mengen zu essen. Ab und zu hatte ich noch Fressanfälle mit anschließendem übergeben. Dadurch habe ich stark zugenommen und bin jetzt übergewichtig. Ich würde gerne wissen, wie ich überhaupt noch abnehmen kann? Wenn ich normale Mengen esse, ca.1600-1800kcal, nehme ich stetig weiter zu. Ich fahre übrigens regelmäßig Fahrrad und mache Sport. Kann es sein, dass mein Stoffwechsel durch die Essstörung unreperabel kaputt ist? Dankeschön.

...zur Frage

Kalorienzahl zum Zunehmen bei Magersucht?

Hallo :) Ich würde gerne wissen, wie viele Kalorien ich zu mir nehmen sollte, um langsam zuzunehmen. Ich möchte nicht, dass es so schnell geht, weil ich dann bestimmt verunsichert bin... :/

Bin 15 Jahre alt, weiblich, 158cm groß (naja, klein...xD) und wiege momentan so 37-37,5kg.

Seit einem guten halben Monat nehme ich jetzt schon täglich 1800kcal zu mir.

Andere essen halt immer so wenig, dass ich mich einfach richtig unwohl fühle, wenn ich so viel in mich reinstopfen muss... :(

Jetzt schon mal Vielen Dank! :)

...zur Frage

Wie Mutter von Essstörung erzählen?

Hallo! Ich bin aufgrund von Depressionen und vielen anderen Gründen vor etwa einem Jahr immer mehr in eine Essstörung (magersucht) gerutscht und habe dadurch auch etwa 16kg innerhalb von 6 Monaten abgenommen. So, ich bin aber nicht mehr magersüchtig seit etwa 3 monaten. Ich zähle weder kalorien, noch finde ich mich selber zu dick (eher das Gegenteil!!!) Und essen tue ich auch wieder normal. Heute zB : 3 vollkornbrote mit belag, 1 apfel, eine Hand voll heidelbeeren, Hühnersuppe und noch ne Scheibe brot, 2 duplos, und zum Abendbrot wieder 3 Scheiben vollkornBrot mit belag. Ich esse halt so viel wie ich Hunger hab und das ist am Tag etwa so viel immer. Ich hab viel gelernt in der Zeit und Erfahrungen gesammelt und bin auf dem besten Weg daraus. Hab es geschafft dank bestimmter YouTube und einfach weil ich kein Bock mehr hatte auf Haarausfall, schwäche, Kälte etc. Meine Mutter (oder generell menschen)hat mich schon öfter angesprochen, ob ich nicht zu dünn sei usw. Ich hab ihr auch ehrlich gesagt, dass ich ziemlich dumm war ( klar haben meine Eltern gemerkt das ich früher weniger aß, auch gar keine süßigkeiten und so) und ich bin ehrlich und meinte zu ihr auch, dass ich zunehmen will. Seitdem ich mich wieder normaler ernähre streiten wir uns auch viel weniger ( auch weil ich mittlerweile nicht immer zu allem Nein sage was essen angeht und nicht immer so angeekelt gucke wenn meine Eltern was ungesundes Essen oder so) und wir haben mittlerweile ein gutes verhältnis. Was ich dazu sagen muss ich hatte zwischen November und Juni sehr sehr viel Stress und zu tun sodass ich dadurch auch nochmal abgenommen habe. Ich habe meine Essensmenge seit Juli etwa - wo ich merkte dass es nicht so weitergehen kann - gesteigert und wie ich davor gesagt habe so viel esse ich zur zeit. Also klar Leute, beim Mittag esse ich so viel wie ich Lust habe wenn es gei* ist dann dementsprechend mehr. Ergo: bin eigentlich aus der magersucht draußen. Mein Problem ist halt nur dass ich seitdem (Also Juli etwa) erneut etwa 5kg verloren habe obwohl ich meine essensmengen immer gesteigert habe(Wiegesesagt ich finde ich mich zur Zeit selber zu dünn!). Ich kaufe auch keine Kleidung und laufe in zu großen Sachen herum weil ich keinen Bock habe mir neue zu kaufen und kein Bock habe dieses Gewicht halt zu behalten. Ich hab gemerkt dass es ein Fehler war. Nun, ich war auch beim Arzt und blutwerte ist alles okay. Meiner Mutter möchte ich nun das alles erzählen und das sie mich auch noch mehr unterstützen kann usw (...) weil ich ihr auch einfach sagen möchte wie leid es mir tut usw. Ich habe Angst über dieses Thema zu sprechen mit ihr...könnt ihr mir vielleicht Tipps geben oder so? Erfahrungen? Danke für alle Antworten auf jeden Fall!

...zur Frage

Wie nehme ich nach einer Magersucht zu?

Mit 44,5kg bei 1,70m bin ich mir bewusst, dass ich stark untergewichtig bin. wegen einer Magersucht hab ich aber das gefühl für eine normale Ernährung verloren. wieviel kcal soll ich jetzt essen, da ich mich über ein Jahr mit 700-800 kcal ernährt habe. Weiß jemand, wieviel kcal man in Kliniken essen muss? hat jemand erfahrungen?
vielen dank schon mal

...zur Frage

Magersucht ja nein ?

Ich glaube ich bin Magersüchtig bin mir aber irgendwie unsicher.Ich bin 172 groß Gewicht etwa 52 kg + /- .Ich habe immer das Gefühl ich wäre zu dick und traue mich nicht enge Hosen zu tragen oder Kleider.Beim Essen habe ich immer ein schlechtes Gewissen auch wenn ich versuche es auszublenden.Ist das schon Magersucht oder nicht?

...zur Frage

Wie viel kg Zunahme ist gesund pro Woche?

Hallo, ich habe seit 2,5 Jahren eine Essstörung. Hatte zuerst Magersucht, dann Magersucht mit Essanfälle, dann Binge eating und jetzt Bulimie. Ich war bereits in mehreren Kliniken (hatte da aber immer Normalgewicht). Nun habe ich starkes Untergewicht (BMI knapp 15) und war jetzt in einer Klinik, wo ich täglich über 3000kcal zu essen bekam und auch knapp 2kg pro Woche zugenommen habe. Nun bin ich nicht mehr dort, sondern in der Psychiatrie (wegen Selbstmordgedanken) und danach möchte ich zu Hause selbst zunehmen. Ich finde dass knapp 2kg pro Woche extrem viel sind und finde das irgendwie auch ungesund?! Ich möchte relativ normal essen und langsamer zunehmen. Wie viel Gramm sind GESUND die Woche? Am liebsten würde ich normal essen wie jeder Mensch und nur 200g die Woche zunehmen. Ist das zu langsam? Ich habe Angst so weiterzuessen und sobald ich im Normalgewicht bin, wieder zu reduzieren und das dann als Verzicht zu sehen und wieder in den Kreislauf von Essattacken zu rutschen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?