Ständige Angst das immer irgendwas kaputt ist am Auto?

9 Antworten

Meine Mutter hatte das auch- sogar ohne Motorschaden in der Vorgeschichte.

Ich bin dann eher ins Gegenteil gegangen- selbst mit Aufmerksamkeit läßt sich einfach nicht alles verhindern- sage ich mir.

Einen Motorschaden hatte ich übrigends auch schon mal. Warum? weil die Werkstatt Mist gebaut hat. Die hatten den Motor gereinigt, obwohl der Motor gar nicht die Ursache des Problems gewesen war.(ich selbst hatte ja keine Ahnung- nachher stellte sich raus, daß es der Vergaser war ) Als ich das Auto dann abholte, klang der Motor furchtbar- ich sagte denen das- die meinten das sei normal und das würde sich "einschleifen" - nach ein paar Hundert km Motorschaden- na toll!!!-

Ich nehme Motorschäden usw. mittlerweile einfach als "Schicksalsschläge" hin, besuche niemals wegen kleinen Geräuschen oder so eine Werkstatt und fahre gut damit.

Nur wenn es echt Probleme gibt, z.B. Auto beschleunigt nicht mehr, holpert wirklich deutlich oder ähnliches, dann ab in die Werkstatt und dann kann ich auch nur HOFFEN, daß der Fehler wirklich gefunden wird Das letzte Mal z.B. arbeiteten nur noch 3 Zylinder des Motors- war eine Kleinigkeit (irgendwas Richtung Zündkerze)- dann lief er wieder wie am Schnürchen.

Neuwagen als Leasingfahrzeug ist eine Überlegung wert. Es gibt da häufig sehr gute Gelegenheiten. Bei pfleglichem Umgang mit dem Fahrzeug gibt es auch bei der Rückgabe keine Überraschungen.

Die Antwort mit dem Rat zum Neuwagenkauf setzt natürlich das nötige Kleingeld voraus. Ich nehme mal an, dass Dich eigentlich die Sorge umtreibt, dass Du wieder Geld in die Werkstatt tragen müsstest.

Beschäftige Dich mit der Technik. Es gibt genügend herstellerspezifische Foren im Netz, wo Du Frage stellen und Hilfe bekommen kannst. Auch wenn Du selbst nicht schrauben willst oder kannst, nimmt Dir Wissen um Funktionen und Technik einiges an Angst und Unsicherheit. Ebenso kannst Du mit den Leuten in der Werkstatt eher auf Augenhöhe reden und wirst nicht als cash cow angesehen.

Ein Fehlerlesegerät (OBD2) gibt es in vernünftiger Ausführung für kleines Geld und kann von jedem bedient werden.

Wissen um aufgetretene Fehler hat mir schon oft viel Geld gespart.

Du hast es exakt auf den Punkt gebracht. Ich möchte halt nicht ständig in die Werkstatt obwohl nichts los ist, mir dann aber gesagt wird, ja hier und da

0

Ich hatte damals einen VW-Käfer 1303, bei Probleme habe ich an die Karosserie getreten und Alles war gut. Eventuell hilft es dir auch.

Vielleicht solltest du alles mal etwas gelassener sehen. Solange das Auto nicht wie ein Christbaum leuchtet und sonst auch normal fährt, ist auch nichts.

Was möchtest Du wissen?