Ständig verspannt - was tun?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo Bloodsuckerin

Ich (Phsio) halte es für wohlüberlegt und gut von deinen Ärzten, dir die massiveren Trainingsmethoden nicht zu gestatten. Bei einer Skoliosen-OP werden Teile der Wirbelsäule versteift und Bewegungen finden nun unterhalb und oberhalb der operierten Segmente statt. An diesen Stellen besteht die Gefahr der Überforderung und möglicherweise die einer Überbeweglichkeit in den nach der OP noch beweglichen Abschnitten der Wirbelsäule.

An deiner Stelle würde ich den Orthopäden befragen, was er vom Tanzen (nicht Turniertanz!!!) hält. Die Rhythmik dieser ergeizlosen Bewegungen könnte dir m.E. helfen Verspannungen zu vermindern. Weiter könnte ich mir vorstellen, sofern es in deiner Wohngegend eine Möglichkeit dazu hat, dass dir die Methode Feldenkrais ebenfalls gewaltlos Linderung bringen könnte. Informiere dich doch mal hier:

http://www.feldenkrais.ch/site/index.cfm?id_art=24440&actMenuItemID=10341&vsprache/DE/SchweizerischerFeldenkrais.cfm

Solltest du aber statt Verspannungen Schmerzen haben, bitte nenne die Lokalisationen der schmerzenden Wirbelsäulenregionen, möglichst mit Seitenangaben.

Gute Besserung!

ps. Kopiere den gesamten Link in deinen Browser

Danke für die Antwort :)

Es sind wirklich Verspannungen im Lendenwirbelbereich... meinte zumindest mein Orthopäde...

Vielleicht sollte ich mich mal nach so was umschauen... aber wirklich beweglicher bzw. stärker werde ich dadurch doch nicht, oder?

0
@CountDracula

Hallo, danke für´s Info. Durch Tanzen und auch durch Feldenkrais wirst du auf jeden Fall beweglicher und damit geschickter. Den Kraftzuwachs wirst du allerdings nicht, wie z.B. bei Arnold Schwarzenegger, sehen. Der findet in genügendem Umfang durch deine täglichen Verrichtungen von selbst statt.

Die Begründungen für Verspannungen der Lendenwirbelsäule finde ich bei einem Großteil meiner Patienten nicht wie erwartet in der Wirbelsäule selbst, sondern als Folge von Stuhlverstopfungen und (symptomatisch meist stummen) Harnwegsinfektionen. Solltest du nicht verstopft sein, bitte deinen Hausarzt deshalb auf jeden Fall um eine Urinuntersuchung.

VG Klaus

0
@klausradloff

Okay... danke für die Antwort :) nein, eine Verstopfung habe ich nicht. Und ein Harnwegsinfekt kann doch nicht mehrere Monate dauern, oder?

0

hay vllt war dein Physiotherapeut nicht gut genug .. ich selber bin Physiotherapeutin was ich dir empfehlen kann ist vllt eine richtige krafttrainingstherapie zu machen ??

manuelle therapie hätte ich dir jetzt eig nicht empfohlen wer auch immer dir es verschrieben hat das war keine so gute idee .. dazu ist eig .. der sogenannte FROSCH zuständig .. oder gar richtige griffe

versuch mal mehr sport zu machen zu reiten .. die richtige sitzhaltung macht viel aus

Ich darf überhaupt keinen Sport machen :/ weder Krafttraining noch sonstwas... und Krankengymnastik darf ich zwar (laut den Ärzten aus der Klinik), aber mein Orthopäde will mir das ja nicht glauben.

0

Was möchtest Du wissen?