Ständig unverschuldete Autounfälle - Glaubt uns die Versicherung irgendwann nicht mehr?

... komplette Frage anzeigen

19 Antworten

Hallo!

Normalerweise müsst ihr euch da keine Sorgen machen. Das zahlt doch alles die gegnerische Versicherung ---------> eure Versicherung wird davon garnicht tangiert! Allerdings kann es durchaus sein, dass sich Versicherungen von Kunden trennen, die ständig Unfälle verursachen.. Versicherungen verstehen sich als "Solidargemeinschaft" & müssen auch ihre Ausgaben und ihre Kunden im Blick haben.

Schönes Wochenende!

Ward ihr auch schon einmal in so einer Situation, in der ihr mehrere unverschuldete Unfälle innerhalb eines Jahr hattet und hattet ihr deshalb irgendwann Ärger mit eurer Versicherung?

Diesen Satz kann ich nicht nachvollziehen.

Wenn immer nur die anderen schuld waren, hat dies doch mit der eigenen Versicherung nicht das Geringste zu tun!

Manchmal kommt es einfach vor, dass manche Dinge gehäuft auftreten. Bei mir waren es zum Glück keine Unfälle, aber z.B. dass ich 6 Jahre lang keine Verkehrskontrolle hatte und dann plötzlich viermal in zwei Wochen kontrolliert wurde oder dass es manche Tage gibt, an denen man denkt, dass die anderen Autofahrer alle den Verstand verloren haben, weil man alle fünf Minuten geschnitten wird oder einem die Vorfahrt genommen wird, obwohl das sonst nur alle paar Tage mal passiert.

Also, wenn die Aussagen so sind, dass der Unfallgegner seine Schuld eingesteht, bzw. ein Gutachter zu dem Schluss kommt, ihr seid nicht schuld, dann wird die Versicherung da wenig anderes machen können als euch zu glauben.

Kommentar von Bitterkraut
05.08.2016, 17:36

Ein Schuldgutachter? Gibts das?

0

Wenn der Unfallgegner die Schuld trägt, kommt auch seine Haftpflicht-versicherung dafür auf. Bei drei verschiedenen Unfällen können also auch drei verschiedene Versicherungen in Frage kommen. Deine eigene Versicherung hat ja in der Regel nichts damit zu tun.

Eure Versicherung ist da nicht involviert. Schaden zahlt der Verursacher. 

Wenn es immer das gleiche Fahrzeug war, könnte man von Versicherungsbetrug sprechen; so bestimmt nicht.

Eure Versicherung freut sich maximal, dass ihr nicht Schuld seid. Sie haben dadurch ja keine wirklichen Kosten, maximal durch die Sachbearbeiterin die den Unfall aufnimmt. Zahlen tut das ja die gegnerische Versicherung.

Das hört sich komisch an aber, beim ausparken habt Ihr schuld. Der Ausparker hat sich zu vergewissern , ob alles frei ist. Man kann nicht denken, hallo , jetzt komme ich.

Kommentar von Him6eere
05.08.2016, 08:43

Ich glaube, ich habe es etwas blöd erklärt: Wir haben nicht ausgeparkt, wir standen. Das Auto neben uns hat ausgeparkt und uns gerammt.

0
Kommentar von Sivsiv
05.08.2016, 09:05

Das stimmt so nicht. Der Verkehr auf der "Strasse" eines Parkplatzes hat -keinen- Vorrang.

0

Hallo

da ihr die Unfälle nicht selber verschuldet habt, sehe ich da kein großes Problem. Die Schäden werden ja jeweils von den Versicherungen der Unfallverursacher übernommen und haben mit eurer Versicherung nichts zu tun.

Was hat eure Versicherung damit zu tun? Es geht nur die Haftpflicht des jeweiligen Unfallverursachers etwas an. 

Jeder Unfall verursacht einen merkantilen Minderwert am Fahrzeug, dieser potenziert sich mit der Zahl und der Schwere der Schäden. Habt ihr diesen Schaden durch einen Gutachter feststellen lassen und dem Verursacher in Rechnung gestellt?

Der merkantile Minderwert hat natürlich Einfluss auf den Zeitwert deines Autos und bei vorliegen einer Vollkaskoversicherung ist die Kenntnis davon für deine Versicherung von Interesse. Daher ist es notwendig Unfallschäden stets auch der eigenen Versicherung zu melden auch wenn der Unfallgegner schuldig ist.

Euer Versicherer hat mit nicht verschuldeten Unfällen ja nix zu tun. Und es wird ja nicht immer der gleiche Autofahrer sein, mit dem Ihr zusammenstoßt. Von dem her sind es meistens auch unterschiedliche Versicherunger

Hallo,

da die Kosten von der gegnerischen Seite übernommen werden, braucht ihr euch keinen Kopf machen. Allerdings könnte es sein, dass die Versicherung irgendwann sagt eure Schadensquote sei zu Hoch und möchte deshalb ein bestehendes Risiko nicht weiterhin eingehen. 

Liebe Grüße

Die Unfallursache bzw der Verursache wird doch von der Polizei festgestellt. Darüber hinaus wird eure Versicherung überhaupt nicht tangiert, wenn ihr nicht der Verursacher seid.

Es wird doch nicht immer die gleiche Versicherung sein.... Also sind es doch jedes Mal neue Fälle.

Ich vermute, dass es unter Versicherungen einen Datenaustausch zur Aufdeckung von Betrugsserien gibt.

Da die Schuldfrage in zwei der drei Fälle eindeutig ist und es offensichtlich keine Hinweise gibt, dass Ihr Schadensfälle provoziert, sollte das kein Problem sein.

Wichtig ist, dass bei den Schadensgutachten jeweils auch Vorschäden (z.B. die Wertminderung) berücksichtigt werden, da man Euch sonst eine ungerechtfertigte Bereicherung vorwerfen könnte.

Wenn ihr an den Unfällen nicht schuld seid, muß eure Versicherung ja nicht zahlen. Ich verstehe das Problem nicht?

Alle drei Unfälle wurden ja von der gegnerischen Versicherung bezahlt. Und die wechselt ja meist. Wo soll es dann Probleme geben?

Ihr habt nicht zufällig ein dunkel-blaues oder dunkel-grünes Auto?

Was möchtest Du wissen?