Ständig traurig und depressionen

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Nun, es ist durchaus normal am Abend noch einmal zu reflektieren und sich Gedanken zu machen über das was war. Auch an die schönen Erlebnisse und Begegnungen die vorbei sind und niemals wiederkommen zu denken kann aber angenehmer und m.E. auch hilfreicher sein, wenn du statt zu trauern, dass sie in der Form nicht wiederkommen können, dankbar bist und dich freust, dass du sie erleben durftest. Letztlich ist jeder einzelne Tag unseres Lebens etwas einmaliges, wird so nicht wiederkommen aber wir können ihn in angenehmer Erinnerung halten. Wenn die Gedanken zu schlimm werden könntest du auch versuchen bewusst an das zu denken was noch auf dich zukommen wird und dich darauf zu freuen. Denn eines ist sicher, wenn du viele schöne Erinnerungen hast, dann bist du ein Mensch der das positive wahrzunehmen imstande ist (das ist leider nicht jeder) und dann wirst du auch morgen und übermorgen wieder schöne Erlebnisse haben. Wichtig ist dabei allerdings, dass du lernst sie im jetzt wahrzunehmen und nicht nur in der Erinnerung aber das hoffe ich nun einfach mal für dich.

Je mehr wir versuchen an etwas nicht zu denken, desto mehr kreisen natürlich unsere Gedanken darum, wir können unsere Gedanken nur aktiv, positiv lenken. Es ist aussichtslos sich zu sagen ''ich keine traurigen Gedanken mehr haben'', es ist aber mit ein wenig Übung gar nicht so schwer sich zu sagen ''ich denke jetzt bewusst an etwas schönes''. Das solltest du insbesondere vor dem einschlafen machen, die wirklich ganz tolle Dinge ausmalen und mit diesen Gedanken einschlafen. Ich bin jedenfalls davon überzeugt, dass meine Träume dadurch viel angenehmer werden und ich dann am Morgen bereits etwas positiver gestimmt aufwache. Probiere es doch einfach mal aus. :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von gunz97USA
14.07.2013, 00:23

Herzlichen Dank werde ich versuchen

0

Hallo,

lass dir hier nichts einreden. das ist wirklich nichts weswegen du zum Arzt gehen solltest! Es ist wirklich erschreckend das jeder einem gleich zu einem Arzt rät, für dinge die eigentlich ganz normal sind.

versuch das ganze mal von aussen zu betrachten, jeder mensch verliert menschen und Tiere die er liebt, jeder kennt diesen schmerz des vermissens, die trauer, die Einsamkeit. das alles ist der natürliche lauf des lebens.

nur du allein kannst dir da helfen, du musst anerkennen das die Vergangenheit vergangen ist, und das deine Zukunft nur von dir allein geformt wird. die Gedanken die du hast, sind von dir gedacht, du kannst diese kontrollieren, auch wenn dir das anfangs schwer fallen wird.

du bist der herr deiner selbst, und du bestimmst wie du dich fühlst. es ist okay mal traurig zu sein, es ist aber auch wichtig danach wieder froh zu sein. es gibt für alles im leben seine zeit, für die trauer, für die liebe, für die Freude. nimm die die zeit wie du sie benötigst und versuche aber nicht in eine manie zu verfallen.

wenn du abends wieder merkst, das deine Gedanken kreisen, dann sag du dir selbst wenn du das nicht mehr möchtest einfach stop, suche dir zB eine fantasie die dich fröhlich macht. bei mir sind es zb Einhörner (auch wenns komisch klingt), aber sobald ich merke meine Gedanken geraten wieder in einen strudel, versuche ich an Einhörner zu denken um da wieder raus zu kommen, und mache mir quasi meine eigene fantasie geschichte die mir dann beim einschlafen hilft. alles Übung.

verzweifle nicht, du bist ganz normal.

es grüßt, polly.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von germeringa
08.07.2013, 20:13

Hallo Polly,

wenn eine 15-jährige ständig traurig und depressiv ist, das ist nicht normal und die Empfehlung, einen Arzt aufzusuchen, durchaus berechtigt und hat nichts mit einreden zu tun. Lieber einmal mehr zum Arzt, die Beurteilung, ob Depression oder schlechte Stimmungslage bedingt durch die Pubertät, obliegt dem Arzt. Ansonsten gibst Du gute Ratschläge, Du hast eigene Strategien entwickelt die Dir helfen.Jeder muss für sich selbst herausfinden was hilft, wer es allleine nicht schafft kann die Hilfe und den Rat von Psychologen bekommen.

Alles Gute germeringa

1

Wie alt bist du?

Wenn das länger anhält, dann geh' auf jeden Fall mal zum Arzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von gunz97USA
08.07.2013, 00:39

ich bin 15

0

Was möchtest Du wissen?