Ständig Schimmel in der Wohnung

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

ich wohne seit anderthalb Jahren in einer Souterrain Wohnung.

Solche Wohnung sind oft kühler und feuchter, dementsprechend muss man richtig heizen und lüften.

Nach einem halben Jah r habe ich zum ersten mal Schimmel entdeckt, es meinem Vermieter gemeldet.

Mängel im per Einwurfschreiben mit Fristsetzung zur Behebung setzen, (genaues Datum).

Der kam raus, beauftragte einen Maler, der sprühte Schimmel-Ex drauf und das war es.

Das löst nicht das Problem, die Ursache muss gefunden und behoben werden.

Er sagte, es läge am falschen lüften.

Kann sein kann auch ein Baumangel sein, Vermieter ist in der Beweispflicht.

Danach hab ich immer wieder hier und da Schimmel entdeckt und fortan mit Schimmel-Ex selbst behandelt und meinem Vermieter das nicht gemeldet.

Das hätte ich nicht gemacht. Man ist verpflichtete Mängel zu melden.

Dabei jedoch konsequent morgens und abends stoßgelüftet.

Ist wahrscheinlich zu wenig.

Inzwischen fühle ich mich wirklich unwohl und habe große Angst um meine Gesundheit.

Ja das ist nicht gesund.

Hinzu kommt, dass ich mit meinem Vermieter einen Kündigungverzicht bis zum 31.08.2015 vertraglich vereinbart habe, d.h. mir bleibt nur eine außerordentliche Kündigung.

Dazu braucht es einen schwerwiegenden Grund, der hier nicht unbedingt vorliegt.

Dazu brauch ich ja das toxokologische Gutachten (Raumluftgutachten bzgl toxischer Schimmelpilze). Das ist natürlich nicht umsonst. Muss ich das zahlen oder der Vermieter?

Du musst den Mangel melden und eine richtige Lösung des Problems fordern.

Zudem würde ich das über Mieterbund oder Anwalt laufen lassen.

Der Vermieter ist in der Beweispflicht für die Schimmelbildung, also muss er erst mal beweisen, dass Du die Schuld am Schimmel trägst.

Ich möchte eigentlich nur aus der Wohnung ausziehen :( Was kann ich jetzt machen?

Ich empfehle einen Anwalt einzuschalten.

Der kann entweder schneller erreichen, das etwas gemacht wird oder aber er sieht eine Möglichkeit um früher aus dem Vertrag zu kommen.

MfG

Johnny

lutzd 03.07.2014, 16:16

Hallo Johnny Ich muß dich in einem Punkt korrigieren. Der Vermieter muß hier nichts beweisen. Er hat es selbst eingeräumt morgens und abends 10 Minuten reicht auf keinen Fall in einer Kellerwohnung. Das reicht als beweis und damit kehrt sich die Beweislast um und er muss beweisen das es bauartlich bedingt ist.

1

Vorgestern/Gestern habe ich entdeckt, dass mein Kleiderschrank(, der im Raum steht,) von hinten mit einer kompletten Schimmelschicht überzogen ist. Auch hinter dem Bett (rechte Raumseite), sowie hinter dem Sofa (linke Raumseite) ist wieder Schimmel sichtbar.

Hier springen bei mir schon die Alarmglocken an. Wie dicht stehen Schrank, Sofa und Bett an der Wand? Stehen die Gegenstände zu dicht an den Wänden, kann die Luft dahinter nicht zirkulieren und es kommt zu Schimmel. In dem Fall kannst Du lüften, wie Du willst.

johnnymcmuff gibt hier bezüglich der rechtlichen Seite gute Ratschläge. Bezüglich dem Heizen und Lüften besitze ich jedoch eine abweichende Meinung.

In einer Kellerwohnung kühlt das umgebene Erdreich die Aussenwände gänzjährig unter Raumlufttemperatur des Wohnraumes ab. Durch die wasserdichte Aussenisolierung ist eine Feuchtigkeitsabgabe von Raumluftfeuchte durch das Mauerwerk nach Aussen nicht möglich. Es kommt dadurch zu einem Feuchtestau im Mauerwerk, welches durch die erhöhte Feuchtebelastung auch noch an Dämmwert verliert und dadurch die innere Wandoberflächentemperatur weiter absinkt, was zu Raumfulftkondensatproblemen führt.

Möbelstücke vor den Aussenwänden behindern die Erwärmung der inneren Wandoberfläche durch den Warmluftstrom der Heizung. Hier liegt der Fehler. Die falsche Heiztechnik begünstigt die Schimmelbildung. Würde die Heiztechnik nutzerunabhängig für eine gleichmäßig warme Oberfläche aller Wände sorgen, so gäbe es keine Raumluftkondensatbildung und damit auch kein Schimmelproblem.

Kondensat aus der Luft entsteht nun mal nur an einer Oberfläche, die kühler als die Umgebungsluft ist. Wird die Kellerwohnung mit den kühlen Wänden im Sommer fleißig gelüftet, verstärkt sich das Schimmelproblem noch, daher ist "falsche" Lüftung hier nicht zwangsläufig die Ursache für die Schimmelbildung in der Wohnung!

Vermutlich wusste der Vermieter über die Schimmelproblematik der Wohnung bescheid und hat deshalb den Mietvertrag so gestaltet, dass eine vorzeitige Kündigung nicht möglich sein soll. Ein Streichen der schimmelbefallenden Wandflächen beseitigt nicht die Ursache. Der Schimmel kommt wieder.

Um die Wohnung dauerhaft bewohnbar zu machen, muss dafür Sorge getragen werden, dass die inneren (von aussen erdberührten) Wandflächen durch die Heizanlage dauerhaft (Sommer und Winter!) erwärmt werden, so dass es hier zu keiner Raumluftkondensatbildung mehr kommen kann. Durch die Wärme auf der Wandoberfläche wird auch die Feuchtigkeit im Mauerwerk verdunstet, bzw. nach aussen verdrängt, so dass das Mauerwerk abtrocknet und wieder dämmfähig wird.

Für eine gleichmäßige Wärmeverteilung werden Wandheizsysteme angeboten (Anbohrgefahr!), aber auch die hinter einer ansprechenden Holzverkleidung montierte hydraulische Heizleiste (Fußleistenheizung) kann gute Dienste leisten, wenn sie gut eingestellt/abgestimmt auf den Wohnraum ist.

Grundsätzlich gilt: Die Kellerwohnung bedarf im Winter weniger Heizleistung, da das umgebende (rel. warme) Erdreich weniger Heizwärme nach aussen abfliessen lässt. Diese im Winter nicht benötigte Heizleistung muss jedoch der Kellerwohnung im Sommer zugeführt werden, um für warme Wandoberflächen zu sorgen. Damit benötigt die Kellerwohnung genau so viel Heizenergie, wie jede andere Wohnung auch, um "gesund" und trocken zu bleiben. Wer an der richtigen sommerlichen Beheizung der Kellerwohnung spart, riskiert halt Feuchteprobleme. Mit dem üblichen Heizkörper unter dem Fenster ist allerdings diese sommerliche Beheizung der Kellerwohnung nicht zu bewerkstelligen, da die Wärme die kühleren Wandflächen nicht erreicht.

Du kannst es selbst überprüfen messe einfach die luftfeuchte kann fast jedes moderne Thermostat. Die normale luftfeuchte liegt zwischen 40 und 60%. Wenn du drüber liegst und es durch das lüften nicht weg bekommst stimmt was mit der Wohnung nicht. Ansonsten einen Schönen gruß an alle anderen die hier geantwortet haben. Wie wärs wenn du einfach mit deinem Vermieter sprichst. Der geht nämlich davon aus das der Maler die Sache korrigiert hat und weiß nichts von deinem Problem. Sprechenden Menschen kann geholfen werden. Gruß Lutz

Vorgestern/Gestern habe ich entdeckt, dass mein Kleiderschrank(, der im Raum steht,) von hinten mit einer kompletten Schimmelschicht überzogen ist. Auch hinter dem Bett (rechte Raumseite), sowie hinter dem Sofa (linke Raumseite) ist wieder Schimmel sichtbar.

Keine sperrigen Möbel vor Außenwände! Das gilt nicht nur für Kellerwohnungen, sondern auch in den übrigen Etagen. Möbel vor Innenwände, oder wenigstens etwas abrücken.

Lüften ist in der Kellerwohnung besonders des Sommers sehr schwierig. Falsch ist Dauerlüftung und offen stehende Fenster. Lüften am besten frühmorgens oder auch nach Regenfällen, wenn die Luft abgekühlt und trocken ist.

Gibt es bei dir auch Probleme bei Möbeln mit Bodenkontakt?

In der Tat sind zu 90% Lüftungsmängel ursächlich. Diese Souterrain-Wohnungen (oder einfach Kellerwohnung) sind meist etwas kritischer zu sehen. Oftmals ist die vertikale Isolierung am Aussenmauerwerk defekt oder garnicht vorhanden und die Bodenplatte bringt (naturgemäß) immer etwas mehr Feuchtigkeit in die Raumluft. Wenn man 3x täglich für 5 Minuten das Fenster GANZ öffnet (nicht auf Kipp!) hat man schon alles richtig gemacht. Im Winter muss man natürlich auf Raumtemperatur aufheizen, da nur warme Luft genügend Feuchtigkeit aufnehmen kann um sie dann wieder hinaus lüften zu können. Im Sommer ist es eher umgekehrt: Die heiße Luft von draußen hat viel Feuchtigkeit im Gepäck und kondensiert dann an den meist kälteren Innenwänden. Das ist dasselbe als wenn du bei warmen Temperaturen eine Flasche aus dem Kühlschrank holst - sie beschlägt sofort. Also, bei warmen Temperaturen nur Nachts oder früh morgens lüften, dann wäre es korrekt.

Dennoch sollte ein Sachverständiger hinzugezogen werden, der die genaue Ursache feststellen kann - Lüftungsmangel oder Baumangel durch fehlende FEUCHTIGKEITSisolierung. Fehlende Wärmedämmung tut hier (bei einem älteren Gebäude) wie Lukei ausführt - nichts zur Sache. Könnte zwar etwas helfen, aber der Vermieter ist hierzu nicht verpflichtet.

Ich und teilweise meine Kollegen verlangen oftmals für eine Erstberatung (Ortsbesichtigung mit allen Messungen) nur 99 €; vorerst brauchst du ja kein teures Gutachten. Um die zu finden mußt du halt etwas telefonieren... Aber dann weißt du zumindest wohin die Reise geht.

Das hat nichts zutun mit dem falschen Lueften, das wird immer wieder behauptet seitens der Vermieter, Es liegt an der falschen Isolierung daran wurde gespart oder es wurde nicht richtig isoliert. Du musst nocheinmal mit deinem Vermieter sprechen und ihm das alles zeigen vor Ort. Er solle doch bitte einen Schimmelexperten zu Rate ziehen, der kann die Ursache genau feststellen. Dazu muss man die Feuchtigkeit messen und auch die Tapeten abreissen. Gehe zum Mieterbund,der nimmt einen ganz geringen Jahresbeitrag, da musst du Mitglied werden. Dort wirst du beraten wie du vorgehen musst und ob eine ausserordentliche Kuendigung moeglich ist. Ausziehen musst du auf jeden Fall, alleine schon wegen deiner Gesundheit zuliebe.

Und was ist, wenn große Arbeiten gemacht werden müssen? Bei einer so kleinen Wohnung (1 Zimmer) kann ich ja währenddessen nicht drin wohnen.

na sag deinem vermieter, dass es mit dem schimmel ex nicht getan ist. du dich in ärztlicher therapie befindest, wegen diesen schimmelsporen, das sehr teuer wird wohl und du sicherlich nicht allein auf den Kosten für Medikamente und Therapie sitzen bleiben wirst. Er soll entweder jetzt richtig handeln oder du wirst einen Anwalt zu Rate ziehen (Anwalt für Mietrecht). Beratungsgespräch kostet zwischen 30 und 70 Euro. für 100 Euro ca. setzt der Anwalt dir nen Schreiben auf, dass du deinem Vermieter dann - wenn er nicht handeln sollte - zukommen lässt. Und dann ziehst du aus! Bringt ja nix, bissi mal schimmel-ex spray und so und drübermalen und so.

Zieh aus. Souterrain....ist ja jetzt auch nicht wirklich nen Bringer, oder?

wengora 02.07.2014, 08:43

Ich hab tatsächlich regelmäßig Atemwegsinfekte (nciht in der Zeit, in der ich nicht in der Wohnung war). Einen Anspruch auf Prozesskostenbeihilfe hab ich als Studentin glücklicherweise, sodass ich vllt sogar rechtlich etwas einleiten sollte?!

0

"Souterrain-Wohnung" (wird übrigens mit Bindestrich oder zusammengeschrieben) ist eine beschönigende Bezeichnung für eine Kellerwohnung. Kellerwohnungen sind sehr oft feucht. Das liegt in der Natur der Sache (ständiger Wasserangriff durch Erdfeuchte). Es besteht also grundsätzlich erhöhte Schimmelgefahr. Kellerwohnungen sind deshalb die billigsten und unbegehrtesten Wohnungen überhaupt.

Falsches oder unterlassenes Lüften verschlimmert die Feuchtebleastung natürlich noch.

Du soltest also zusehen, dort so schnell wie möglich rauszukommen.

Zu Deiner Frage: http://www.mietrechtler-in.de/fristlose-kuendigung-wegen-schimmelpilzen.html?PHPSESSID=75923e3e951d95c5ffbc5d49f268bfcc

wengora 02.07.2014, 09:05

Dazu brauch ich ja das toxokologische Gutachten (Raumluftgutachten bzgl toxischer Schimmelpilze). Das ist natürlich nicht umsonst. Muss ich das zahlen oder der Vermieter?

0
FloydPepper 02.07.2014, 09:50
@wengora

Gute Frage. Normalerweise bezahlt derjenige, der bestellt hat. Und die eigenen außergerichtlichen Kosten trägt eigentlich auch jeder selbst. Ob Du Anspruch auf Erstattung hast - vielleicht mal'n Anwalt oder Mieterbund fragen.

1

Zuallererst solltest du die ganzen Schimmelspuren gut sichtbar dokumentieren und Zeugen dafür suchen. Dann solltest du deinen Vermieter zu einer Ortsbesichtigung einladen und auffordern das Schimmelproblem kurzfristig und vor allem fachmännisch und dauerhaft zu beseitigen. Will und kann er dem nachkommen, wäre alles "in Butter".

Vermutlich aber ist deinem beschriebenen Schimmelproblem unter Umständen nur sehr zeit- und kostenaufwendig beizukommen.

Deshalb solltest du am besten eine andere Wohnung (dieses Mal nicht "sous terrain") suchen.

Um eine außerordentliche Kündigung zu rechtfertigen, musst du dazu den Vermieter jedoch schriftlich, nachweisbar auffordern, innerhalb einer angemessenen und angeführten Frist diesen gesundheitsschädlichen Mangel zu beseitigen. Für den Fall, dass er deinem Begehren nicht rechtzeitig und angemessen nachkommt, sollest du ihn gleichzeitig in Verzug setzen, damit dein Kündigungsgrund rechtskräftig wird. - Besser wäre es natürlich damit wegen irgendwelcher möglicher Formfehle gleich einen Anwalt damit zu betrauen. - Die Kosten würden damit zunächst aber an dir hängen bleiben.

wengora 02.07.2014, 09:01

Danke für die Infos! Hilft mir schon sehr weiter. Kann ich für diese anwaltliche Hilfe auch Prozesskostenbeihilfe in Anspruch nehmen?

Er wird es nicht ohne großen Aufwand beheben können, bloß ist meine Sorge eben, dass es einfach wieder aufs Lüften geschoben wird und damit ich die Kosten tragen muss o.ä..

0
homme 02.07.2014, 09:11
@wengora

Ob es dafür Prozesskostenhilfe gibt, kann ich dir leider nicht beantworten. - Könnte aber vorab und ich hoffe kostenlos, ein Anwalt.

Deine Befürchtung, dass die Ursachen (Thema Lüften) für den Schimmel hin und her geschoben werden, ist begründet. - Gerade deshalb wäre anwaltlicher Beistand um so wichtiger.

0

Was möchtest Du wissen?