Ständig müde - Dürfen Ärzte eine mögliche Ursache "absichtlich" verschweigen?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Hallo,

Nein, das ist völliger Unsinn! Ich ärgere mich immer mehr und mehr, dass hier ständig ein Berufsstand verunglimpft wird, der hauptsächlich darum bemüht ist, nach bestem Wissen und Gewissen kranken Menschen zu helfen. 

Es gibt zweifellos, wie immer und überall und in jedem Beruf, schwarze Schafe, aber das ist eine absolute Minderheit. 

Dass unsere Gesundheitssysteme von der Abrechnung her, weder in Deutschland, noch in Österreich, ideal sind, und dass Ärzte, um überleben zu können (!) - nicht um Reichtümer zu scheffeln - im Quartal eine gewisse Anzahl an Patienten "schaffen" müssen, liegt nicht an deren Geldgier, sondern an dem zum Teil menschenverachtenden Abrechnungssystem der Krankenkassen! Besonders Allgemeinmediziner und Ärzte, die nicht in chirurgischen Fächern arbeiten bzw. keine Möglichkeit haben, diese Tätigkeit auch noch in Privatkliniken ausüben zu können, verdienen nicht einmal annähernd so viel, wie die meisten Patienten denken!

Außerdem muss man immer bedenken, dass auch Ärzte nur Menschen sind, die einmal einen schlechten Tag haben können, müde und erschöpft sind und sich trotzdem stets bemühen, für ihre Patienten da zu sein. Das alles sollte man vielleicht zuerst einmal bedenken, ehe man gleich losschimpft oder unhaltbare Verdächtigungen ausspricht.

Ich habe etliche Ärzte in der Familie und im Freundeskreis und habe 14 Jahre mit einem Internisten/Kardiologen zusammengelebt, konnte mir dadurch einen recht guten Einblick verschaffen. 

Du kannst ganz sicher sein, dass dir niemand absichtlich etwas verschweigen wird, schon gar nicht, um über die lächerlichen Krankenkassentarife sich an dir reich zu verdienen!

Deine Befunde kannst du selbstverständlich jederzeit vom Arzt verlangen. Das ist dein gutes Recht. Die Arzthelferin wird alles für dich kopieren, die Kopien musst du allerdings selbst bezahlen, was aber nur ein paar Euro kostet. 

Liebe Grüße 

Lilly "Tanzistleben"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Noidea333 11.10.2016, 17:19

Danke für deine Antwort. Ich sehe das ja so ähnlich und wünsche mir, dass die Ärzte wirklich bestrebt sind, ihre Arbeit ehrlich und gewissenhaft zu erledigen :-)

Ich hatte bisher ja auch nie schlecht von meinem Arzt gedacht. Fand es nur blöd, dass man nichts findet bei mir und immer nur sagt, dass das "bestimmt" nur die Nachwirkungen von meinem Abendgymnasium noch seien ... *grummel*

1
Tjula1 11.10.2016, 17:22

Als Medizinstudentin kann ich nur sagen: Danke!!!

Wie kommen die Leute nur immer auf so einen Mist? Und dann noch zu schüchtern/uninformiert/whatever sein, anstatt das sie einfach mal nach den Befunden beim Arzt fragen. So etwas ärgert mich echt. Als Hausarzt wird man heutzutage wirklich nicht mehr reich, und das nach 11-14 jähriger Ausbildung....aber das man sich sowas noch anhören darf....

2
Noidea333 11.10.2016, 17:35
@Tjula1

Das ist nicht meine Meinung. Ich wollte nur mal hier nachfragen, ob ihr auch schon solche Meinungen gehört habt. Ich bin nur etwas verunsichert, weil ich auch der festen Überzeugung war und immernoch bin, dass die Ärzte wirklich ihr Bestes im Regelfall tun :-)

1
Tanzistleben 11.10.2016, 18:09
@Noidea333

Ich bin wirklich beruhigt, dass ihr das auch so seht und ohnedies Bescheid wisst. Es wäre zu erschreckend, wenn so eine Meinung (noch mehr) um sich greifen würde. Leider gibt es eh schon genug Leute, die solche beleidigende Dummheiten verzapfen. Liebe Grüße euch Beiden und dir, Tjula, weiterhin viel Erfolg im Studium und für die Zukunft im Beruf!

1

Dass kein Arzt das aus finanziellen Gründen machen würde, sondern sich nur mehr unbezahlte Arbeit dadurch aufhalst, hast du schon gehört.

Aber selbstverständlich teilen Ärzte ihren Patienten nicht immer alle denkbaren Differentialdiagnosen (also jede noch so entfernte Möglichkeit) mit.

Wenn du mit Kopfschmerzen kommst, wird man versuchen, die Ursache abzuklären, aber man wird dir nicht schon beim ersten Besuch sagen "Es könnte natürlich auch ein Hirntumor sein", wenn es dafür keinen Hinweis gibt außer den Kopfschmerzen, bei denen andere Ursachen viel häufiger sind.

Man will ja die Patienten nicht unnötig beunruhigen. Wenn sich im Laufe der Diagnostik herausstellt, dass tatsächlich ein Verdacht auf einen Hirntumor besteht, ist immer noch Zeit für ein entsprechendes Gespräch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Noidea333 11.10.2016, 17:23

Ja, das verstehe ich natürlich. Ich habe bei meinem Arzt auch manchmal den Eindruck, dass ich ihm richtig mit Fragen und eigenen Symptomen löchern muss, damit ich brauchbare Antworten bekomme^^

1

Damit würden sich die Ärzte ins eigene Fleisch schneiden, denn es wird nicht mehr pro Besuch des Patienten abgerechnet, sondern einmal im Quartal pro Patient eine Vergütungspauschale.

Von daher würde der Arzt seine kostbare Zeit quasi umsonst zur Verfügung stellen.

Was wurde denn bzgl. Deiner Müdigkeit schon alles untersucht ? Blutbild, Eisen, Vit D ??

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Noidea333 11.10.2016, 17:24

Eben, Vitamin-D noch nicht. Das wäre mein nächstes Anliegen bei meinem Arzt. Meine Blutwerte waren in Ordnung, mein Blutdruck auch. Eisen, weiß ich jetzt nicht.

0
BEAFEE 11.10.2016, 17:27
@Noidea333

Wäte Dein Eisenwert nicht in Ordnung, hätte Dein Arzt sicherlich etwas gesagt oder Dir ein Medikament verordnet. Frag einfach beim nächsten Mal nach.

4

Habt ihr auch schon so etwas gehört?

Nein.

Ich kenne bestimmt mehr Ärzte, als Du je kennenlernen wirst. Und ich kenne nicht einen Arzt, der so etwas tut. Warum auch.

damit sie dann eventuell doch häufiger zum Arzt gehen

Das ist der aller größte Schwachsinn.
Ein Arzt bekommt eine Pauschale für jeden Patient pro Quartal. Die pauschale ist unterschiedlich je Fachrichtung, egal wie oft der Patient im laufenden Quartal zur Behandlung kommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Noidea333 11.10.2016, 17:25

Genau, so dachte, bzw. glaube ich das ja auch. Mich hat nur gewundert, dass trotzdem so viele Leute so etwas behaupten und mich damit total verunsichern...

1

Das Problem ist, daß ständige Müdigkeit ungefähr 1000 verschiedene Gründe haben kann, von einer unentdeckten Infektion oder Nahrungsmittelallergie oder nicht erkannten Schlafstörungen über eine leichte Form von Depression bis zu wirklich gefährlichen Krankheiten. Die ohne großangelegte Untersuchung auch nicht immer zu 100%iger Sicherheit gefunden werden können. Er verschweigt Dir vielleicht nicht wissentlich was, aber wenn er Dir alle denkbaren Gründe und Ursachen aufzählen würde, würdest Du wahrscheinlich drei Tage bei ihm sitzen. Für ihn ist das ebenso ein Stochern im Dunkeln wie für Dich, solange er nichts greifbares diagnostizieren kann. Du kannst nur mal einen anderen Arzt aufsuchen und Dir eine zweite (und ggf. dritte) Meinung einholen. Vielleicht hat ein anderer Arzt ja die Idee, die Deinem jetzigen abgeht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Noidea333 11.10.2016, 17:21

Hatte ich mir auch schon überlegt. Aber ich wollte ihn mal beim nächsten Mal direkt darauf ansprechen, ob man mich auf Vitamin-D-Mangel mal untersuchen kann.

0
Daoga 12.10.2016, 12:59
@Noidea333

Vielleicht ist es Vitamin-D-Mangel (übrigens unwahrscheinlich, wenn Du Dich normal ernährst - kein Vegetarier - und genug Sonne kriegst), oder vielleicht einer von mindestens 999 anderen Gründen. Klammer Dich nicht zwanghaft an dem angeblichen Vitaminmangel fest, nur weil irgendwer das behauptet hat.

0

Eindeutig :

Nein - das dürfen Sie nicht und machen es auch nicht -wenn die Diagnose vorliegt.

In Deutschland herrscht (bis jetzt) die freie Arztwahl, d.h.du könntest ohne Probleme eine 2.3.4.Meinung einholen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Noidea333 11.10.2016, 17:33

So ist auch mein Stand bisher. Trotzdem hat es mich irgendwie gewundert, dass trotzdem so viele Leute solche Dinge noch behaupten.

2

Nein das dürfen sie nicht wenn du deinem Doc nicht traust geh zu einem anderen oder bestimm deinen Vit D spiegel selbst gibts Tests über amazon zu kaufen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Noidea333 11.10.2016, 17:28

Das habe ich auch heute gehört, dass man das selber machen kann. Muss ich mal gucken, danke.

0
sepp333 11.10.2016, 17:29
@Noidea333

Kost 25 € und geht sehr leicht hab ich auch schon mal gemacht

3
Tanzistleben 11.10.2016, 18:17
@sepp333

Schade um die 25€! Die Tests sind viel zu ungenau und bringen so gut wie nichts, da die Werte nicht aussagekräftig und verwertbar sind. Geh lieber in ein ordentliches Labor und lass das vernünftig machen. Sonst kannst du den VitD Spiegel gleich mit der Formel Hausnummer x Gürtellinie hoch Schuhgröße durch Alter der Urgroßmutter ausrechnen! ;-)

0

Dürfen Ärzte eine mögliche Ursache "absichtlich" verschweigen?

Natürlich wird der Arzt eine

mögliche

Ursache verschweigen, schon allein um den Patienten nicht in Angst und Schrecken zu versetzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Tanzistleben 11.10.2016, 16:34

Das wird er nicht, er wird nur sehr genau überlegen und abwägen, wem er was, in welcher Form und zu welchem Zeitpunkt sagen kann. Das gilt allerdings nur für sehr schwerwiegende Diagnosen.

"Normale" Diagnosen wird der Arzt immer sagen, so gut und verständlich wie möglich erklären und hoffen, dass die Patienten auch aufmerksam zuhören und nicht hinterher behaupten, er hätte die Hälfte nicht oder nur unvollständig erklärt.

3

Der der Meinung bin ich auch. Man kann es natürlich nicht genau sagen, aber mein Freund hat vor kurzem den Arzt gewechselt und deshalb seine Unterlagen angefordert, nachdem er diese durchgelesen hat standen dort Sachen drin die er noch nie gehört hatte. Muss nicht jeder Arzt sein, aber wenn man ein schlechtes Gefühl hat sollte man den Arzt wechseln, da man seinem Arzt vertrauen können sollte und ohne Vertrauen funktioniert das glaube ich nicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Noidea333 11.10.2016, 17:26

Danke, aber ich glaube auch wie viele andere hier wahrscheinlich, dass dies wirklich Ausnahmen sind ;-)

1

Nein das machen die nicht...die haben genug Patienten und denen ihr ziel ist es nicht das 100 mal der selbe kommt und wegen dem selben problem klagt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Noidea333 11.10.2016, 17:27

Das hoffe ich ja auch^^ Ich möchte auch weiterhin im Glauben bleiben, dass die Ärzte wirklich ihr Bestes geben, um dem Patienten gewissenhaft zu helfen :-)

0

Zu deiner Müdigkeit:

Lass mal ein Blutbild machen, vielleicht fehlt es dir an Eisen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Noidea333 11.10.2016, 17:32

Das Blut wurde schon untersucht. War "angeblich" alles normal. Z.B. bzgl. Diabetes usw.

1

Absoluter Quatsch. Warum sollte ein Arzt das tun?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Teilweise ja, wenn es für andere Ärzte bestimmt ist.

Manche Patienten bekommen nichtmal Einsicht in ihre Krankenakte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Mirtaslil 11.10.2016, 15:44

sie dürfen auch keine einsicht haben

1
valvaris 11.10.2016, 15:46
@Mirtaslil

richtig - Auch wenn ich nicht verstehe, wieso man in seine eigenen Sachen keine Einsicht haben darf.

0
Mirtaslil 11.10.2016, 16:00

weil es eigentum des arztes ist...er schreibt ja da auch seine persönliche ansicht oder vlt geht deine freundin zum arzt um über ein problem das dich betrifft zu reden zb alkoholsucht oder sonstiges...das dürftest du dann ja nichtmal sehen...würde ja komplett gegen die schweigepflich verstösen...du hast ja recht auf alle offiziellen arztberichte laborergebnisse usw. aber eben nicht auf die krankenkarte

0
Tanzistleben 11.10.2016, 16:26
@Mirtaslil

Was ihr da schreibt, ist absoluter Unsinn! Jeder Patient hat das Recht, seine eigenen Befunde einzusehen und in Kopie zu bekommen! Was hier nicht dazugehört, sind Notizen, die sich der Arzt über seinen Patienten macht. Das sind Arbeitsunterlagen, die dem Arzt als Gedächtnisstütze dienen und die muss er auch nicht herausgeben. Alles andere bekommst du selbstverständlich. Die Kopien muss der Patient selbst bezahlen, aber das kostet nur ein paar Euro.  

Was soll das denn mit der Schweigepflicht zu tun haben? Ihr habt da einiges falsch verstanden! Der Arzt ist den Patienten gegenüber zum Stillschweigen verpflichtet, wenn Dritte Einsicht in Patientenakten verlangen. Er darf dir also nicht erzählen, was in den Unterlagen, deiner Verwandten oder Freunde steht, aber über deine eigenen Befunde informiert er sich selbstverständlich. Dritten gegenüber darf er nur Auskünfte erteilen, wenn du ihm die ausdrückliche Erlaubnis dazu erteilt, ihn also von der Schweigepflicht entbindest. Das gilt dann aber nur für die Person, die du nennst und von der du möchtest, dass sie informiert wird, sonst weiterhin für absolut niemanden.

Wann und in welcher Form es klug ist, einen Patienten über sehr schwerwiegende Diagnosen zu informieren, muss der Arzt sehr sorgfältig abwägen. Jeder Mensch ist anders und reagiert anders und der Arzt muss versuchen, seine Patienten in der bestmöglichen Art und Weise über seine Krankheit in Kenntnis zu setzen. Glaub' mir, das ist keine leichte Aufgabe und jeder Arzt weiß, was für eine große Verantwortung in solchen Fällen auf seinen Schultern lastet.

Bitte verbreitet hier keine falschen Gerüchte, sondern informiert euch lieber zuerst, bevor ihr Antworten gebt.

Danke!

4
sonnymurmel 12.10.2016, 09:40
@Tanzistleben

@ Tanzistleben

genauso ist es.........besser hätte man es nicht formulieren können ;-)

0
Mirtaslil 11.10.2016, 16:16

du blickst es nicht lass es

1
valvaris 11.10.2016, 16:19
@Mirtaslil

Das ist eine ernstgemeinte Frage, da ich das, wie du grade sagst, nicht verstehe. Inwiefern ist meine Krankenakte Eigentum einer anderen Person ?

0
Mirtaslil 11.10.2016, 16:24

wenn ich ein buch über dich schreibe dann gehört das buch doch mir und nicht dir?...aber alle befunde von dir also arztbriefe laborberichte ekg ergebnisse die bekommst du... verstehst du den unterschied?

1
Mirtaslil 11.10.2016, 16:35

ich hab im Prinzip das gleiche geschrieben wie du...konnte mich nur nicht so toll ausdrücken :)

2

Was möchtest Du wissen?