Habe ständig Migräne, nix hilft. Was könnte mir helfen?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das stärkste Mittel gegen Migräne sind Triptane. Die Ursachen/Auslöser von Migräne sind vielfältig. Man weiss, dass Migräne in der Familie häufig mit den Genen weiter gegeben wird. Ob dann die Migräne wirklich ausgelöst wird hängt von vielen Faktoren ab. Nahrungsmittel, Duftstoffe, Hormone, Stress... Viele bekommen nach einer Schwangerschaft durch die Hormonumstellung Migräne. Andere bekommen regelmäßig in der Pillenpause durch den Hormonabfall Migräne. Da gibt es Pillenprodukte, die man durchgehend nimmt, um das zu vermeiden. Akupunktur ist einen Versuch wert, bei manchen hilft es. Viel Trinken und Atementspannung helfen beim Anfall selber auch. Bekannte Migränekliniken sind die Migräneklinik Königstein und die Schmerzklinik Kiel.

Das Problem hatte ich auch über mehrere Jahre. Zum Schluß bekam ich Schmerzmittel intravenös ohne großen Erfolg. Mein Arzt hat mir auch verschiedene Medikamente verschrieben, auch homöopathische (Pestwurz). Nichts half bis ich die Akupunktur entdeckte. Ich bekam 10 Behandlungen. Nach den ersten drei oder vier spürte ich eine Besserung. Als die Behandlung beendet war, war meine Migräne weg. Das ist mittlerweile 5 Jahre her. Seither habe ich nur noch "normale" Kopfschmerzen wie alle anderen auch. Migränemittel gibt es bei mir nicht mehr. Sollte ich diese Kopfschmerzen wieder bekommen, werde ich mich sofort zu meinem Akupunkteur begeben.

Wie heißt der und wo ist seine Praxis?

0

Es gibt Migränemedikamente (Triptane), die im Notfall zuverlässig helfen. Die soll man aber nicht zu häufig einnehmen, da sonst ein medikamenten-abhängiger Kopfschmerz hinzukommt. Triptane sind verschreibungspflichtig.

Ein Neurologe ist hier der zuständige Arzt. Am Besten einer, der Erfahrung mit Migränepatienten hat. Das ist leider nicht bei jedem der Fall, deshalb ist es ratsam sich vorher zu erkundigen.

Man kann der Migräne auch vorbeugen, indem man die Migräneauslöser vermeidet:

Bestimmte Nahrungsmittel sind häufig Auslöser von Migräne. Das können bei jedem Migräniker andere sein - man muss einfach beobachten, was man in den Stunden (oder auch 24 Std.) vor einer Attacke gegessen oder getrunken hat. Häufig sind Geschmacksverstärker wie Glutamat, die in den meisten Fertigprodukten (Tütensuppen, Chips, xxx-fix - Kochhilfen, Gewürzmischungen, ect.) enthalten sind Migräne auslösend. Einfach auf der Packung unter Zutaten nachlesen.

Auch Stress kann ein Auslöser sein. Wobei die Migräne häufig erst nach der Stressphase auftritt. Nach einer anstrengenden Arbeitswoche hat man z. B. am Wochenende Migräne. Die Vermeidung von Stress ist wichtig.

Ein regelmäßiger Schlaf-/Wachrhythmus und ausreichend Schlaf sind auch förderlich um der Migräne vorzubeugen. Wenn man die Möglichkeit hat einen Mittagsschlaf zu halten, kann das hilfreich sein. Dieser sollte aber nicht länger als 20 Minuten dauern. Generell ist ein geregelter Tagesrhythmus, auch was die Mahlzeiten betrifft, von Vorteil. Ausreichend trinken nicht vergessen!

Migräne lässt sich von einem guten Heilpraktiker auch homöopathisch behandeln - zwar meistens nicht heilen, aber die Häufigkeit der Attacken und die Intensität lässt sich reduzieren.

Was möchtest Du wissen?