Ständig Magenschmerzen und Übelkeit,Organisch nichts festzustellen? Helft Mir bitte!

4 Antworten

Hi Skateprincess,eine Gastroskopie empiehlt sich auf jeden Fall.Heute wird meist eine Kurznaekose gemacht,sodass Du nichts spürst,es geht auch ohne,wenn Du den Schlauch zügig schluckst.Sobals der Schlauch die erste Enge im Ösophagus passiert hat,spürst Du nichts,da der Magen schmerzunempfindlich ist.Das orthopädische Problem hat nichts mit dem Magen zu tun.Was da los sollte auch geklärt werden.LG Sto

Das kann ein Zwerchfellbruch sein,dabei schliesst der Muskel der Magen und Speiseröhre von einander trennt nicht richtig und Magensäure reizt am Magenübergang die Speiseröhre und es kommt zu den von Dir beschriebenen Schmerzen.Das hört sich schlimmer an als es ist,das kann auch endoskopisch behonben werden,ob das der Fall ist kann der Arzt bei der Gadtroskopie gut erkennen.Die ist heute nicht mehr schlimm und mit einer Kurznarkose bekommst Du nichts davon mit,brauchst als keine Angst davor haben,alles Gute wünscht andie

Vielen Dank für deine Antwort Andie, Ich werde mal mit meinem Internisten reden und ihn über deinen Rat hinweisen ob dies in frage kähme :D Es wundert mich nur das er beim Ultraschall nichts erkennen konnte´? Naja ich halte Dich und die Andern auf dem Laufenden und bedanke mich herzlich für deinen Rat :DD

0
@Skateprincess

Hallo Skateprincess,ein Zwerchfellbruch kann mit Ultraschall erkannt werden,muss aber nicht wenn es nicht zu einer Verschiebung der Bauchorgane gekommen ist oder die sehr gering ausgefallen ist.Bei einer Gastroskopie wird das aber auf jeden Fall festgestellt,und es ist ja auch nur eine Möglichkeit auf die ich hingewiesen haben,es muss ja nicht der Fall sein bei Dir.Nach der Gastroskopie wirst Du dann genau erfahren ob es überhaupt etwas am Magen ist,hier ist ja auch nur vermuten angesagt,und einen Arzt ersetzt das Forum auch nicht.Wenn es ein Zwerchfellbruchbist dann kannst Du dich ja noch einmal melden ,da ich das selber habe kann ich Dir so einige Tipps geben,was da zu beachten ist.Bei mir geht eine Operatiin nicht von daher muss ich anders damit klar kommen,aber es geht,alles Gute noch einmal und schöne Ostern wünscht andie.

0

Ne Magenspiegelung ist recht harmlos...ich hatte die schon 4 mal....allerdings solltest Du Dir nen Arzt suchen, der das mit einer Kurznarkose macht...das ist eigentlich jetzt Standard...da kriegste überhaupt nix mit ;-)

Das beruhigt mich dann ja erstmal bischen,aber ich hab angst das ich da nichtmehr aufwache und auch angst so ne kanyle in die hand zu bekommen :/

0
@Skateprincess

Eigentlich kriegt man die Kanüle in die Armbeuge...ist auch nicht schlimmer als Blutabnehmen...Du schaffst das schon!! .-))))) Es ist wirklich nicht tragisch...mach Dir nicht so einen Kopf darum...wirst sehen, dass es gar nich schlimm ist ;-)...danach wirst Du das sicherlich sagen!!!

0

Falsche Medikamente verschrieben bekommen?

Guten Abend,

Ich (16) war heute beim Internisten, da ich Nachts öfter Oberbauchschmerzen + dazu Rückenschmerzen im oberen Bereich habe. Der Arzt konnte nichts genaues ohne Ultraschall festellen und hat mir deshalb erstmal Tabletten gegen Magenprobleme gegeben, diese heißen MCP AL 10. Als ich mir die Gebrauchsinformation durchgelesen habe, habe ich das gesehen (siehe Bild). Hat er mir falsche Tabletten verschrieben? Ich hatte keine Chemotherapie, ich klage über Bauch & Rückenschmerzen, deswegen möchte ich diese Tabletten nicht einnehmen, da ich nicht weiß, ob sie richtig sind.

...zur Frage

Nesselsucht? Bitte helft mir!

Hallo liebe Leute, ich bin Kevin 21 Jahr Jung und komme nicht mehr weiter. Ich hoffe ihr könnt mir helfen. Es wird etwas länger werden, ich hoffe das ihr ein bisschen Zeit für mich habt. Ich wurde am 5.03.15 am Kreuzband operiert. Soweit alles gut verlaufen. (Es ist mittlerweile die 3. Knie OP innerhalb 2 Jahren, 2x Kreuzband, 1x Knochenaufüllung, 2 davon innerhalb eines halben Jahres, alle fast gut verlaufen. Bei der 2. OP musste nach Narkotisiert werden). Bei der letzten OP ist alles gut verlaufen. Ich habe dann im KH einen Panikanfall bekommen. Ich habe dann in der Nacht eine Starke Beruhigungstablette bekommen (Diazepan?). Alles wieder gut. Ich bin nachhause und habe fleißig die Thrombose Spritzen (Fraxiparin 0,6 mg) genommen, die ich verordnet bekommen habe (bei/nach jeder OP täglich 6 Wochen lang). Nach 3 Wochen bekam ich einen Ausschlag am Bauch und Armen. Dazu kamen Symptome wie: Atemnot, Brustkorbschmerzen, gelegentlich Magenschmerzen, Herzrasen, Extraschläge, Kloß im Hals/Kehlkopfbereich und Ausschlag im Gesicht mit starken Schwellungen. Ich bin ab ins Krankenhaus. Dort wurde mir nach 5std endlich Kortison gespritzt. Verdacht auf eine Allergische Reaktion der Thrombose Spritzen. Ich war die darauf folgenden tage Regelmäßig in der Notaufnahme. dann 3 Tage Stationär. Und was war? Nichts, mein Herz wurde überprüft, Blutwerte sind auch Ok. Der Ausschlag ging dank dem Kortison weg, kam danach aber wieder. Ich bin zum Hautarzt gefahren. Der sagte sofort, das ich unter Nesselsucht leide und gab mir Antiallergigum mit. Ich glaube dem ganzen irgendwie nicht richtig. Ich war nie gegen irgendwas Allergisch oder so. Dann bin ich zum Lungenarhzt gefahren, wegen den Atembeschwerden. Der Befund: Meine Lunge ist zu 100% in Ordnung. Mittlerweile denke ich das die Antiallergigum Tabletten angeschlagen haben, da der Ausschlag nicht mehr ganz so extrem ist, aber immer noch dolle an meinen Armen/Händen ist. Mein Wohlbefinden war komplett im Ars**!!!! Ich habe seit dem keinen klaren Kopf mehr und kann mich mit nichts mehr ablenken. Das macht mir so ein ungutes Gefühl, dass ich schon auf sehr dumme Gedanken gekommen bin - die ich natürlich nicht machen würde (nur um vielleicht zu Verständnis zu geben, wie ich mich wirklich fühle). Mich macht es im wahrsten Sinne des Wortes verrückt nicht zu wissen woran das liegt, warum es nicht mehr weggeht, ob es wieder weggeht?! Am schlimmsten belasten mich die Schubweisen Symptome wie: Plötzlicher Brustkorbschmerz, Herstolpern, Blutdruckschwankungen, Atembeschwerden, Kloß im Hals/Kehlkopfbereich, Kreislaufprobleme, es gibt einem das Gefühl man stirbt. Ich habe mittlerweile Angst, dass es an der Psyche liegt?! Ich habe damit auch schon ein kleines Problem. Ich leide unter ADS, was aber gut mit Medikamentöser Behandlung ins Lot kam. Ich brauche dringen mal Rat und Hilfe, wenn jemand das schon mal hatte oder sich damit auskennt. Ich halte das so nicht lange aus :((( Danke für. Liebe Grüße euer Kevin.

...zur Frage

Verdacht auf Nesselsucht! Schlimme begleitende Symptome?

Hallo liebe Leute, ich bin Kevin 21 Jahr Jung und komme nicht mehr weiter. Ich hoffe ihr könnt mir helfen. Es wird etwas länger werden, ich hoffe das ihr ein bisschen Zeit für mich habt.

Ich wurde am 5.03.15 am Kreuzband operiert. Soweit alles gut verlaufen. (Es ist mittlerweile die 3. Knie OP innerhalb 2 Jahren, 2x Kreuzband, 1x Knochenaufüllung, 2 davon innerhalb eines halben Jahres, alle fast gut verlaufen. Bei der 2. OP musste nach Narkotisiert werden). Bei der letzten OP ist alles gut verlaufen. Ich habe dann im KH einen Panikanfall bekommen. Ich habe dann in der Nacht eine Starke Beruhigungstablette bekommen (Diazepan?). Alles wieder gut. Ich bin nachhause und habe fleißig die Thrombose Spritzen (Fraxiparin 0,6 mg) genommen, die ich verordnet bekommen habe (bei/nach jeder OP täglich 6 Wochen lang). Nach 3 Wochen bekam ich einen Ausschlag am Bauch und Armen. Dazu kamen Symptome wie: Atemnot, Brustkorbschmerzen, gelegentlich Magenschmerzen, Herzrasen, Extraschläge, Kloß im Hals/Kehlkopfbereich und Ausschlag im Gesicht mit starken Schwellungen. Ich bin ab ins Krankenhaus. Dort wurde mir nach 5std endlich Kortison gespritzt. Verdacht auf eine Allergische Reaktion der Thrombose Spritzen. Ich war die darauf folgenden tage Regelmäßig in der Notaufnahme. dann 3 Tage Stationär. Und was war? Nichts, mein Herz wurde überprüft, Blutwerte sind auch Ok. Der Ausschlag ging dank dem Kortison weg, kam danach aber wieder. Ich bin zum Hautarzt gefahren. Der sagte sofort, das ich unter Nesselsucht leide und gab mir Antiallergigum mit. Ich glaube dem ganzen irgendwie nicht richtig. Ich war nie gegen irgendwas Allergisch oder so. Dann bin ich zum Lungenarhzt gefahren, wegen den Atembeschwerden. Der Befund: Meine Lunge ist zu 100% in Ordnung. Mittlerweile denke ich das die Antiallergigum Tabletten angeschlagen haben, da der Ausschlag nicht mehr ganz so extrem ist, aber immer noch dolle an meinen Armen/Händen ist. Mein Wohlbefinden war komplett im Ars**!!!! Ich habe seit dem keinen klaren Kopf mehr und kann mich mit nichts mehr ablenken. Das macht mir so ein ungutes Gefühl, dass ich schon auf sehr dumme Gedanken gekommen bin - die ich natürlich nicht machen würde (nur um vielleicht zu Verständnis zu geben, wie ich mich wirklich fühle). Mich macht es im wahrsten Sinne des Wortes verrückt nicht zu wissen woran das liegt, warum es nicht mehr weggeht, ob es wieder weggeht?! Am schlimmsten belasten mich die Schubweisen Symptome wie: Plötzlicher Brustkorbschmerz, Herstolpern, Blutdruckschwankungen, Atembeschwerden, Kloß im Hals/Kehlkopfbereich, Kreislaufprobleme, es gibt einem das Gefühl man stirbt.

Ich habe mittlerweile Angst, dass es an der Psyche liegt?! Ich habe damit auch schon ein kleines Problem. Ich leide unter ADS, was aber gut mit Medikamentöser Behandlung ins Lot kam. Ich brauche dringen mal Rat und Hilfe, wenn jemand das schon mal hatte oder sich damit auskennt. Ich halte das so nicht lange aus :(((

Danke für. Liebe Grüße euer Kevin.

...zur Frage

Pusteln, Lymphfonikel im Rachen chronisch geschwollen. Übelkeit - Gründe dafür?

Schönen guten Tag,

da ich bisher durch unzählige Besuche bei Ärzten nicht weiter komme bitte ich um euren Rat.

Kurz eine Beschreibung meiner Odyssee:

Los ging's mit einseitigen Schmerzen im Schulter, Nacken und Armbereich die nur mit Schmerzmitteln therapiert wurde. Dies ging ca. 2-3 Monate lang. Kurze Zeit später bekam ich heftige Magenschmerzen (wiederum mir Pantoprazol behandelt ca. 2 Monate) bis ich eine Magenspiegelung machen lies. Dort wurde ein Pilzbefall der Speiseröhre festgestellt. Dies wurde mit Amphotericin behandelt. Nach einem halben Jahr wurde eine weitere Kontrollspiegelung gemacht da immer noch Beschwerden im Hals- und Bauchbereich vorliegen. Immer noch Pilze in der Speiseröhre. Nun schwillt mir sporadisch noch der Rachenraum spürbar an. Die Lymphfonikel sind geschwollen und verbunden mit Schmerzen und Stechen In der rechten Bauchhälfte. Wenn die Beschwerden akut werden ist dies mit starker Übelkeit verbunden. Kann kein Zusammenhang mit Unverträglichkeiten oder Intoleranzen erkennen was die Ernährung vermutlich ausschließt. Zusätzlich habe ich verstärkt Herpesbläschen auf der Zunge, fühle mich richtig müde und schlapp und habe eine Warze am Fuß bekommen. Der Internist hat einen Analyse in der Immunologie veranlasst und das Immunsystem zu testen. Kein Ergebnis. Blutbild soweit Tip top.

Kann mir jemand sagen was ich machen soll und vergehen kann?

Bin langsam ratlos ..

Ein Bild von meinem Rachenraum seht ihr im Anhang.

Ich danke für jeden hilfreichen Rat. 

Hier ein Link zum Bild: http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=c8773b-1480537647.jpg

...zur Frage

was sind die stärksten (rezeptpflichtigen) mittel zur Reinigung des magens?

...zur Frage

Wie lange hält circa ne Magendarmgrippe?

Moin

Ich hab mir ne fette Magendarmgrippe eingefangen und liege halb sterbend mit nem Eimer in meinem Bett. Ich habe Hunger, aber wenn ich was esse sieht es sowieso in wenigen Minuten das Tageslicht wieder. Das ist schon so seit Freitag und es bessert sich nicht. Ich weiß nicht ob das relevant ist, aber knapp ne Woche davor hatte ich ne Magenschleimhautentzündung. Zum Arzt kann ich nicht, ich kann mich so unmöglich in nen Zug/Bus setzen und mein Vater hat keine Zeit mich zu fahren.

Wie lange hält dieser shit normal fall?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?