Ständig krank, müde und unmotiviert

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo Marylein,

hört sich vielleicht komisch an, aber wie wäre es denn mit Sport? Mir ging es eine Zeit lang ähnlich + Kreislaufprobleme, niedriger Blutdruck etc. Doch seit ich angefangen habe mehr Sport zu treiben gehts mir wesentlich besser..

Wissenschaftler haben herausgefunden, das beim Sport körpereigene Substanzen in jeden Hirnregionen aktiv sind, in denen Gefühle verarbeitet und Glückshormone ausgeschüttet werden. Das Hormon sorgt für gute Laune, lindert Schmerzen und verbessert die Konzentrations- und Leistungsfähigkeit sowie den Schlaf! Man fühlt sich einfach zufriedener und ausgeglichener. Außerdem wappnet regelmäßiges, leichtes Ausdauertraining das Immunsystem gegen Husten, Schnupfen und Bronchitis!

Ansonsten vielleicht mal in der Apotheke nachfragen. Dort gibt es bspw. ein pflanzliches Medikament "Neurapas* balance" was Johanniskraut, Passionsblume & Baldrian enthält und zu mehr Vitalität, Lebensfreude und Antriebskraft verhelfen soll.

Einfach mal ausprobieren. Ich wünsche dir gute Besserung!

Wenn du bei mehrere Ärzten warst, dann weisst du dass deine Schilddrüse in ordnung ist, sowie dein Immunsystem (keine Entzundungen im Körper), du auch kein "Fettleber" oder Darmproblemen hast. Wenn du wirklich weisst, dass du körperlich Gesundbist, dann bleibt ja nur deine Psyche übrig, die dir mit deine "Krankheiten" etwas "Mitteilen" möchte. Das Buch von Louise Hay kann ich dir auch nur Empfehlen. sie hat ein Buch geschrieben über unsere Krankheiten und beschreid was diese uns "sagen" wollen.Es gibt noch ein bekanntest Buch, "Krankheit als Weg" , von ein Mann geschrieben. Versuche dich auch etwas "Gutes" zu tun. Entspannungsbad, Sauna, Wellness, Eis essen gehen, Bummeln und "vermeide" zuviel zu Grübeln. Gute Besserung

Marylein1994 05.07.2011, 12:44

Ich war bei mehreren Ärzten weil sich keiner wirklich damit auseinandergesetzt hat. Mir wurde nie Blut abgenommen und genau untersucht wurde ich auch nie. Dafür das ich so oft krank bin müsste ich schon ziemlich gestresst sein und das bin ich eben nicht. Und auch sonst habe ich keine Probleme.

0

dauerhafte müdigkeit deutet auf einer geschwächten leber hin. die wiederum muss nährstoffe verarbeiten die u. u. ihr nicht so gut "schmecken". du schreibst, deine ernährung wäre gesund. dass ist zu pauschal, könntest du schreiben was du in letzter zeit tatsächlich gegessen/getrunken hasst? 70% der immunkräfte werden im darm gebildet, deswegen ist die nahrung wichtig bei der bildung eines starken immunsystems. schreibe bitte auch, ob und wieviel kuhmilch/-produkte du einnimmst.

Lasse Dir mal die Schilddrüsenwerte nehmen. Vielleicht ne Unterfunktion.

Deine Krankheiten könnten auch psychosomatischen Urprungs sein. So war es jedenfalls bei mir. Wenn körperlich wirklich nichts weiter festgestellt werden kann, könntest Du bzw. auch Dein Hausarzt das in Betracht ziehen. Und vielleicht gehst Du dann doch einmal zu einem Psychologen und versuchst mit dessen Hilfe die Ursachen Deiner Beschwerden herauszufinden?!

Es muss nicht so sein, doch es wäre eine Möglichkeit, dass Deine Beschwerden psychosomatische Ursachen haben.

Alles Gute für Dich!

Marylein1994 05.07.2011, 09:37

Naja es ist körperlich nichts festegestellt worden weil eben keiner von den Ärzten mein Problem ernst nimmt und somit auch nichts getan hat. Und mir würd auch eigentlich kein Grund einfallen warum sich meine Psyche auf meine Gesundheit auswirken sollte, ich bin doch glücklich, bis auf das Problem mit den Ärzten eben.

0
Schlappohr2 05.07.2011, 09:43
@Marylein1994

Kein Eisenmangel? der würde auch die Müdigkeit erklären. Bronchitis und Mandelentzündung? Wenn Du wirklich glücklich bist und mit und in deiner Familie und deinem Umfeld keine Probleme bestehen, darf das nicht sein! Kauf dir mal das Buch "Gesundheit für Körper und Seele" von Louise L. Hay und lies nach. Ich wünsche dir alles Gute!

0
Marylein1994 05.07.2011, 09:47
@Schlappohr2

Naja ich glaube nicht das ich einen Eisenmangel habe, nehme ja Supradyn, da sind 14 mg Eisen drin. Ja vor 2 Wochen eben die Bronchitis und jetzt die Mandelentzündung.

0
sislandisa 05.07.2011, 10:24
@Marylein1994

Naja, weißt Du, ich habe auch zuerst nicht geglaubt, dass meine Psyche "dahintersteckt". Aber, wie gesagt, das muss ja auch bei Dir nicht so sein. Vielleicht findest Du einen guten Arzt, der Dein Problem ernst nimmt und die Ursachen dafür herausfindet. Ich wünsche es Dir!

0

Hallo, dein Immunsystem ist geschwächt. Das kann viele Ursachen haben:

Stress, eine unbekannte Lebensmittelallergie, Borelliose, Schilddrüsen Probleme etc.

Du solltest ein großes Blutbild machen lassen, falls das noch nicht geschehen sein sollte um solche Krankheiten aus zu schließen.

Ansonsten solltest du überlegen, ob du wirklich keinen Stress hast, denn der kann zu solchen Symtomen führen. Oder hast du eine stressige Phase hinter dir, evtl noch aus dem letzten Jahr?

Ansonsten solltest du in die Sauna gehen und Sport machen, das stärkt das Immunsystem.

Lg

Marylein1994 05.07.2011, 09:43

Nein, ein großes Blutbild wurde noch nicht gemacht, eben weil mich alle Ärzte nur mit das kommt vom Stress abfertigen, auch wenn ich ihnen schon gesagt habe das ich nicht gestresst bin.

Und auch im letzten Jahr hatte ich keinen Stress, im Gegenteil, seit ich arbeite und nicht mehr zur Schule muss bin ich entspannter als jemals zuvor, weil mir arbeiten Spaß macht.

Aber auch wenn mein Immunsystem schwach ist, kann es doch nicht normal sein 17 Tage krank geschrieben zu sein und jetzt schon wieder krank zu sein. Vorallem sind da die Wochenenden wos mir nicht gut geht ja nicht dazugezählt. Schön langsam mach ich mir sorgen das es was ernstes sein könnte.

0
jemandzehage 05.07.2011, 09:53
@Marylein1994

Besonders an den Wochenenden?

Dann ist es ja klar. Der wechsel von der Schule in eine Ausbildung oder Arbeitsstelle bedeutet Stress, auch dann, wenn es dich nicht stört bzw du dich gut fühlst. Unter der Woche bist du angestrengt und abgespannt (Starke Konzentration). Wenn dann das Wochenende kommt, kommst du zur Ruhe und verarbeitest die vergangene Woche. (Neue Aufgaben, Arbeitsschritte, Fehler etc.)

So geht es vielen wenn sie einen Wechsel hinter sich haben. Allerdings haben die meisten einfach nur tierische Kopfschmerzen. Und diese Phase findet in der Regel drei Wochen nach dem Wechsel Statt und dauert etwa sechs - acht Wochen.

Du kannst dir aus der Apotheke sogenannte Notfalltropfen kaufen. Davon tust du jeden Morgen drei in ein Glas Wasser und trinkst das. Das ganze drei Wochen jeden Morgen. Dann sollte sich das Problem lösen.

0
Marylein1994 05.07.2011, 12:42
@jemandzehage

Nein nicht nur an den Wochenenden. Damit meinte ich das ich auch hin und wieder übers Wochenende noch krank geschrieben war und das bei den 17 Tagen nicht dabei ist.

Und vom Wechsel kommt es wahrscheinlich auch eher nicht, arbeite ja schon seit April 2010.

0
jemandzehage 05.07.2011, 16:29
@Marylein1994

Deswegen meinte ich ja, das dass normalerweise anders läuft. Und ich habe verstanden, dass du nicht nur die Wochenenden meinst. Es ist nicht relevant das du schon ein Jahr da arbeitest. Der Stress bleibt der gleiche.

Du kannst von deinem Arzt verlangen, dass er ein großes Blutbild macht. kommt dabei nichts raus, Nimm die Tropfen, die helfen.

0

Hallo Marylein,eventuell kann es für Dich hilfreich sein einmal eine/n Therapeuten/in für viszerale Osteopathie aufzusuchen.Erkundige Dich mal.

Was möchtest Du wissen?