Ständig genervt ...

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Also erstmal man muss nicht "krank" sein um zum Psychologen zu gehen. Ein Psychologe kann auch einfach nur zuhören oder eine Therapie mit dir machen, die dir dabei helfen wird mit so etwas umgehen zu können oder dir irgendwas vorschlagen, damit es sich bessert. Ich würde dir das empfehlen und wenn du schon eine Überweisung bekommen hast kannst du das ja ausprobieren. Du musst dich ja nicht sofort entscheiden, für immer zu dem zu gehen oder über einen längeren Zeitraum. Du kannst einfach eine Probestunde machen. Probiers aus !

luvflowin 18.06.2011, 20:20

Danke für deine Antwort... Ich kann mich schlecht überwinden, aber vielleicht sollte ich wirklich Montag mal gehen ...

0
Bemmi2 19.06.2011, 00:18
@user735

Ich würd es dir raten. Und du hast nichts zu verlieren. Du kannst immer noch nein sagen.Viel Glück und danke für den Stern!

0

Auf jeden Fall zum Psychologen. Körperliche Schmerzen und die anderen von Dir geschilderten Sympthome sind häufig seelisch bedingt.Gespräche mit einem Psychologen können Dir vielleicht helfen die Ursachen für Deinen Zustand zu finden.Wenn Du die kennst kann man Dir auch helfen.Geh hin. In Deinem und im Interesse Deines Sohnes

user735 18.06.2011, 20:30

Dein Ratschlag gefällt mir. Aber nur wenige wissen das es im Jugendamt ein disziplinäres Zentrum gibt, in dem Psychologen, Ärzte und Sozialarbeiter sind.

Aber Dein Beitrag hat mir gefallen.

Aber wer soll denn sowas wissen? Ich baue Kindergärten .... heh ... die gibt es auch noch nicht lange und ich weiß das auch erst seit 2 Jahren. Vorher gab es die aber auch nicht bei uns und so kann man das ja auch nicht wissen.

mfg

0
Hexle2 18.06.2011, 21:47
@user735

Was Du schreibst wußte ich auch nicht.Habe aber einen Arbeitskollegen mit Depressionen die sich auch auf seine Gesundheit auswirken

0

Ja. Komischerweise halten immer noch Leute den Gang zum Psychologen für etwas anderes als zum Zahnarzt oder Orthopäden. Was wehtut, das wird behandelt. Antriebslosigkeit ist ein Grund.

Viel Erfolg und gute Besserung.

luvflowin 18.06.2011, 20:19

Das schlimme ist ja, dass vor der Geburt meines Kindes alles super war, bis mein Weißheitszahn kam, dann kamen ständig Kieferschmerzen, Weißheitszahn raus, Kieferschmerzen aber immernoch da, und wenn ich diese schmerzen habe - ist bei mir das Licht aus. Müde, Lustlosigkeit, Genervt..abgesehen von den Hammerschmerzen immer.

0
Grusgrus 19.06.2011, 18:03
@luvflowin

Dann ist das ja gar nichts Psychisches, sondern hat eine handfeste Ursache. Das ist ganz was anderes. Es gibt Schmerz-Spezialisten. Vielleicht begleitend auch Akupunktur.

0

hallo luvflowin,

natürlich kann ich Dir keine generelle Hilfe geben.

Viele junge Mütter sind überfordert und kaum ein Arzt weiß da zu helfen.

Bitte wende Dich in das "interdisziplinäre Zentrum" im Jugendamt. Kennt kein Schwein, weiß ich. Aber dort sind Sozialarbeiter, Ärzte und Psychologen zusammen.

Das ist ganz sicher kein einzelnes Problem, sondern haben viele Mütter.

Das ist ganz sicher die beste Anlaufstelle.

Ich wünsche Euch von ganzem Herzen alles Gute.

LG

luvflowin 18.06.2011, 22:59

...Hört sich gut an, aber sicher das es nicht nachher heißt, dass ich komplett überfordert bin mit meinem Kind? ^^

Hab da so ziemlich negative Erfahrung gemacht ... War wegen meiner Story oben auch schon öfters bei meinem 'Ex-Hausazrt' der mich ständig als Simulant dastehen lassen hat & mich eigtl als jemand mit einem 'dachschaden' abgestempelt hat. Und mich deswegen auch zum Psychologen überwiesen hat.

Aber ... vielleicht werde ich Montag wohl mal hier beim Jugendamt anrufen?!

Danke & Mfg

0

Hat jemand von Euch Tips?

Nimm die Überweisung und geh zum Psychologen. Dort hinzugehen heißt ja nicht, dass man nen kompletten Dachschaden hat oder in die geschlossene gehört.

Was möchtest Du wissen?