Staendig angst vor krankheiten :(

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Du darfst keine Angst vor Krankheiten haben, das macht dich sicherlich mit der Zeit richtig krank. Ich nehme an, dass du noch ziemlich jung bist, da sollte man sich nicht mit negativem Zeug belasten, sei lebensfroh, gehe unter die Leute. Meine Frau war im Jahr 2004 an Krebs erkrankt, ich habe ihr immer gut zugesprochen und ihr gesagt, dass sie ihre Krankheit besiegen würde, sie müsse es nur ganz stark wollen, sie war ganz stark und hat ihre Krankheit besiegt und gilt jetzt nach 10 Jahren als geheilt.
Ich bin Jahrgang 1947 ich werde ganz wuschig, wenn wir unser jährliches Jahrgangstreffen haben, sprechen alle Altersgenossen von Ihren Wehwechen und Ärzten auch bedauern sie sich gegenseitig. Ich kann das nicht mehr hören und sage immer "hört auf mit dem Geschwafel, geht mal in eine Klinik wo richtig Schwerkranke mit ganz schlechten Aussichten im Bett liegen müssen, dann seid ihr dankbar, dass ihr auf eigenen Beinen wieder heim gehen könnt, diese Patienten würden gerne mit euren kleinen Macken tauschen". Das hilft meistens, danach ist das Krankheitsthema ab- geschlossen, es gibt ja viele nettere Themen von der Jugend und vom Jetzt.
Ich würde dir raten, gehe in einen Verein und unter Gleichalterige, freue dich an der Natur und an den schönen Seiten des Lebens, die Jugendzeit vergeht viel zu schnell, die Macken und Zipperlein kommen im Alter automatisch, da muss man nicht drauf warten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube du leidest an Angstzuständen usw ;) es gibt einen Film dazu der hieß Supercondriaque, ist nur leider auf Französisch, keine Ahnung ob es den auf Deutsch gibt. Aber der Typ lebt auch andauernd in der Angst krank zu sein und läuft dauernd in der Klinik rum. Ich rate dir mal das hier zu lesen: http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/psychologie/krankheitenstoerungen/hypochondrie_aid_25417.html und dich dann im Internet noch ein bisschen zu erkundigen. Wenn es echt so krass ist wie du es beschreibst kann es sehr gut sein, dass du einfach nur eine krankhafte Angst entwickelt hast. In diesem Fall solltest du mal deinen Hausarzt fragen und eventuell eine Therapie o.ä. machen, weil es dich bereits so einschränkt, dass du zu Hause bleiben willst. Hab keine Angst ;) Sprich deine Mutter oder jemanden darauf an oder geh allein hin, aber versteck dich nicht ansonsten wird es nur schlimmer weil du immer mehr Zeit haben wirst dich damit zu beschäftigen und dir das einzureden. Wie lange ist das denn schon so? Und wie alt bist du? viel glück :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Cr4zzyPlays
01.07.2014, 11:58

Bin 13 das ist seit ungefaehr 1 jahr so

0

Was du schilderst, hört sich sehr nach einer krankhaften Angststörung namens Hypochondrie an. Ich würde dir raten, ärztliche Hilfe aufzusuchen, um deine Ängste in den Griff zu bekommen. Alles Gute!

http://de.wikipedia.org/wiki/Hypochondrie

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Cr4zzyPlays

Ja, Du hast tatsächlich eine Krankheit, denn Angstzustände ist eine posychische Krankheit und kann sehr gut behandelt werden,m dafür brauchst Du allerdings einen Psychiater oder Psychologen!

Lass Dich doch mal von Deinem Hausarzt anschauen und bespreche das Problem mit ihm, er kann Dich zu einem Spezialisten überweisen, denn je eher Du etwas machst, desto besser kommst Du da wieder heraus!

Bekämpfe diese Angsphobie!

Alles Gute & L.G.Elizza

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich würde dir zu einer therapie raten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Solltest du wirklich mal was haben, stellt das der Arzt fest...

Sorry, aber, selbst n Herzinfarkt-Patient kommt oft noch rechtzeitig zum Arzt, also...

Cool bleiben! ;)

Gruß, RC

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?