Ständig Albträume - selber therapieren?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Schaue keine Fernsehsendungen mehr, die nur um Tote und Verbrechen und andere unwünschenswerte Dinge gehen. Fokussier deine Gedanken aufs Leben. Und trotzdem, freunde dich mit dem Tod an, den gibt es nämlich, und er kann jeder Zeit seine Hand nach dir ausstrecken.

Sei froh, dass es ihn gibt, und vorallem froh, wenn du ihn anerkennst, denn er gibt jeder Handlung enormen Wert, denn jede kann deine letzte sein. Das Wissen vom Tod hilft einem das Leben zu erkennen!

Und nun erfreu dich doch an dem was du hast. Und geh nächstes Mal positiv eingestellt schlafen, solltest dich selbst stolz machen.

Dann schläft man im Normalfall wunderbar.

Ich liebe meine Träume, hab nur Albträume wenn ich krank bin. ;)

Träum was Schönes ((:

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

---im griechischen bedeutet ALEP (Alp) der mensch.

---ein alptraum ist immer der traum eines menschen, in dem böse gefühle, die der mensch zuvor herausgelassen hatte, wieder zu ihm zurückkommen.

---er wird sie nicht durch herauslassen los, sondern erst durch erkenntnis, was sie bedeuten.

---diese gefühle kleiden sich in bilder, die den entsprechenden menschen im alptraum quälen.

---alpträume werden nicht wahr, sondern sie zeigen nur auf, wie (gehässig) der mensch sein kann, der sie selber produziert hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Nadelwald75 28.09.2016, 11:10

Hallo nowka20, nur etwas zur Worterklärung:

nach meiner Kenntnis kommt Alptraum oder Albtraum vom Wort Alben = Elfen, die in der germanischen Mythologie für die Träume zuständig waren.

Das griechische Wort für Mensch ist anthropos.

Das Wort Alef kenne ich nur aus dem hebräischen Alefbet, bedeutet Rind, die Zahl 1 und der Buchstabe a.

0

Wenn das ganze wirklich so häufig auftritt, dann kannst du da nichts machen, außer dir professionelle Hilfe zu suchen. Irgendetwas ist da nicht in Ordnung, vor allem, wenn du vom Tod von nahestehenden Personen träumst. Sprich erstmal mit deinem Hausarzt, der kann dich zum Psychologen überweisen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht erzählst du mal ein bisschen von dir, dann könnte man eventuell schauen wodurch das Ganze ausgelöst wird. Wer bist du, wie ist deine Grundstimmung, hattest du irgendwelche Probleme in der Kindheit oder macht dir momentan irgendwas zu schaffen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
elww98 27.09.2016, 07:07

Seitdem mein Opa und mein Uropa vor ca 4 Jahren gestorben sind habe ich Albträume. Ein Kumpel von mir hat sich vor einem Jahr selber erhängt.

0
RandomBeatzFF 27.09.2016, 07:20
@elww98

Beschäftige dich mal mit dem Thema Klarträumen bzw. luzides Träumen. So kannst du Alpträume bekämpfen. Schreibe deine Träume auf und das was dich beschäftigt. Es wird dir auch weiterhelfen mit irgendjemandem über den Verlust deines Opas und deines Kumpels zu reden und vor allem wie du dich gefühlt hast und dich momentan fühlst. Schreibe es dir von der Seele oder rede mit jemandem darüber. 

1
Bellamy4646 27.09.2016, 09:05

dem kann ich nur zustimmen... luzides träumen ist auch ziemlich einfach wenn man sich nur drauf einlässt...

0

Du hast Verlustängste. Träume und sind sie noch so grausam, sind in Deinem Alter völlig normal, Dein Gehirn verarbeitet alles was der Tag so an Eindrücken gebracht hat, auch wenn die Träume nicht immer schlüssig sind.

Du brauchst erst mal keinen Therapeuten, aber bleib dran, wenn die Träume Deinen Wachzustand beeinflussen, musst Du etwas unternehmen.

Du kannst auch mal Traumdeutung im Internet eingeben, manchmal erklärt das die Nacht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
elww98 27.09.2016, 07:08

Auch nicht wenn ich das seit über 4 Jahren habe?

0
tupper4ever 27.09.2016, 07:18
@elww98

Na dann liege ich mit Verlustängsten ja richtig. Außerdem kommt eine Trauerbewältigung und eine gewisse Lebensangt dazu, die Du alleine nicht in den Griff bekommst. Rede über Deine Gefühle, wenn es niemanden gibt der Dich "versteht", dann wird wohl doch ein Gesprächstherapeut nötig sein, das kann auch ein Pfarrer, oder einer von der Seelsorge sein. Auch gibt es Trauerbegleiter, die findest Du übers Internet.

0

Vllt. solltest Du Dir professionelle Hilfe holen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?