Ständig 3-4 Halswirbel raus und seit 3 Wochen Schwindel und Kopfschmerzen gibts einen Zusammenhang?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Also zuerst mal empfehle ich dir dringendst dich nie wieder am Halswirbel einrenken zu lassen, ist viel zu gefährlich. Woher ich das weiß ? Glaube mir, wenn du die beiden Geschichten hören würdest, könntest du das verstehen. Hat dich dein Arzt denn schon mal in ein MRT geschickt um abzuklären warum die Wirbel rausrutschen ? Das würde ich auf jeden Fall machen lassen und der Neurolge sollte schnellstens danach schauen. ich selber habe im Halswirbelbereich seit Jahren so ein kl. Titanteil als Wirbelersatz und lebe sehr gut damit. Das wurde eben auch erst nach Jahren festgestellt und dann endluch richtig behandelt. Aber ohne MRT geht garnix, gute Besserung........

geh mal zur dorn-und-preuss massage, die renken dir auch die wirbel ein und können sogar zusammenhänge dazu herstellen. Ich habe auch mal meine halswirbel ausgerenkt und das war ebenfalls der grund für meine kopfschmerzen und den schwindel

Ich bin M Ursulala ^^ Denke mal wenn der Neurologe nichts finden sollte gehts eh zum MRT . Stress ist relative. Wenn dann eher von außen, hätte ich Zucker würde es mir mein Blutbild verraten glaube ich oder ? Hoffe nur das nichts ernstes im Kopf los ist :(

Dieses ständige Einrenken geht gar nicht.

Einen Zusammenhang zwischen Halswirbelsäule und Schwindel/Kopfschmerzen gibt es, es können aber auch andere Ursachen vorliegen, die abzuklären sind. Der Gang zum Neurologen inkl. MRT ist deshalb anzuraten. Aber dies ist ja ohnehin schon veranlasst, wie du schreibst.

Manche Menschen bekommen ständige Nackenverspannungen, weil sie unter Stress leiden. Denn bei Stress spannt sich die Nackenmuskulatur an. Dies kommt aus der Altsteinzeit. Damals bedeutete Stress im Allgemeinen: Gefährliche Situation, möglicher Kampf mit einem wilden Tier. Dazu war die gesamte tragende Muskulatur anzuspannen.

Stress kann äußere und innere Ursachen haben. Eine der häufigsten inneren Ursachen sind Unterzuckerungen. Denn dann muss das Stresssystem den Blutzuckerspiegel durch Verzuckerung von Eiweißen anheben. Gleichzeitig führt das auf Dauer zu einer generellen Schwächung der Muskulatur.

Der häufigste Grund für ständige Unterzuckerungen (die sich auch in Schwindel und Kopfschmerzen ausdrücken können), ist eine zu kohlenhydratreiche Ernährung.

Ich empfehle den folgenden Selbsttest:

http://goo.gl/eZvAbQ

um herauszufinden, ob bei dir dieses Problem vorliegen könnte.

Bist du eigentlich m oder w?

Gute Besserung.

Hallo Liebe/r Mexed88,

Dein Schwindel und die Kopfschmerzen kann mit von Deiner HWS ausgehen. Die gesamte Sache hört sich mehr nach einer Bindegewebsschwäche an. Also mehr Muskel- und Gelenkstraining, um die gesamte Wirbelsäule zu kräftigen.

Wie auch von littlelutzefutz erwähnt wäre die Dorn Methode ein guter Ansatz, nur sollte es wirklich ein guter Kollege sein, der sich an der Halswirbelsäule auskennt. Übrigens ist dies kein Einrenken wie oft fälschlich erklärt wird, sondern eine sanfte Methode, die Wirbelsegmente wieder mit Deiner Mithilfe ins Lot zu bekommen. Dazu gibt es auch einige Selbsthilfeübungen, die Du mit nach hause bekommst.

Natürlich hängt es noch von vielen anderen Faktoren ab, die aber hier den Rahmen sprengen würden. Möchtest Du mehr dazu erfahren, geh einfach auf mein Profil und ruf mich an, bzw. schick mir ne Frage dazu.

Liebe Grüße aus dem Allgäu

Max Herz

Also erstmal danke für die schnellen Antworten . Also die letzten 3 Wochen war es fünf mal... Zum Neurologen muss ich erst nächste Woche. Mein Arzt meinte wenn er keinen Befund nachweißen könnte dann MRT.

Sehr kuriose Frage! 3-4 Halswirbel raus und der Arzt renkt Dich immer ein? Wie oft denn? Schwindeln tu ich oft auch (Schwindelgefühle!)

Geh mal zum Arzt.

Was möchtest Du wissen?