Stadtreinigung schickt mir Rechnung?

5 Antworten

Es kommt immer darauf an, was wie wo zuvor ordnungsgemäß entsorgt wurde.

Wenn es ein Pappkarton ist, dann ist es theoretisch denkbar und auch praktisch schon häufig geschehen, daß jemand einen entsorgten Karton für irgend etwas brauchen konnte, ihn mitgenommen und ihn später irgendwo in die Landschaft geschmissen hat.

Sinnvoll ist, bei der Entsorgung von Kartons diese zusammenzudrücken, was man aber meistens dann nicht tut, wenn die Kartons auch flach faltbar sind.

Wenn da etwas so paßt, wie ich es hier als Möglichkeit geschildert habe, dann bestehen beste Aussichten, mit dieser Begründung der Bezahlung zu entgehen.

Letztlich ist die Stadtreinigung in der Beweispflicht, und längst nicht in jedem Fall ist ein Adressenetikett o. ä. ein Beweis für eine Ordnungswidrigkeit durch den, dessen Name darauf steht.

Sehe kluge Antwort, danke so denke ich nämlich auch.

0
@heinrich72d

Da gibt es noch einen Punkt, den ich in der ersten Antwort versäumt habe zu erwähnen, obwohl ich das in einer früheren Wohnung regelmäßig erlebt habe.

Wenn größe Papierteile (Kartons, gebündelte Zeitungen o. ä.) entsorgt waren und die Papiermülltonne schon voll war, dann gab es immer wieder Zeitgenossen, die solche Bündel herausgeholt und neben die Tonne oder sonstwohin geworfen haben, um Platz für ihren eigenen Papiermüll zu schaffen.

1

Irgend jemand wird schon einen Karton mit deiner Anschrift dort abgestellt haben. Das musst aber nicht zwingend du gewesen sein! Überigens machen die normalerweise Fotos von den Aufklebern.

Ja dass stimmt ja auch, nur war ich es nicht und es gibt nicht was dies beweist.

0

Was möchtest Du wissen?