stadtgeographie Afrika

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Die Stadtentwicklung in Afrika hat sehr unterschiedliche einflüsse und Ursprünge. zum einen wären da die antiken Städte z.B. Karthago, welches der legende nach 814 v.Chr. unter Königin Dido unter dem Namen “Quart Hadast” (“neue Stadt”) gegründet wurde. Die Phönizier stießen dann auf dem Seeweg bis ins äquatoriale Afrika vor und gründeten Kolonien v.a im heutigen Marokko. Parallel zur griechischen und römischen Antike entstand in Äthiopien eine bedeutende Residenz- und Handelsstadt. - Aksum. Die Stadt war eine wichtige Handelsverbindung zwischen Rom und Indien und kontrollierte den Weihrauchhandel. Es wird angenommen, dass die Stadt um 300 v. Chr. durch semitische Stämme gegründet wurde, die bereits 1500 v. Chr. nach Ostafrika eingewandet waren. Es ist allerdings ein weit verbreitetes Vorurteil, dass es bis zur Ankunft der "Europäer" und "Araber" keine Städte in Afrika gegeben hätte. Die meisten vorkolonialen Städte Afrikas entstanden aus Dörfern, welche aus den verschiedensten Gründen an Bedeutung gewannen. Die ältesten befestigten Steinstädte sind rund dreitausend Jahre alte neolitische Bauten, die in der südwestlichen Sahara gefunden wurden. Die Häuser waren meist um kleine Seen herum gruppiert und der Lebensunterhalt bestand aus jagen, fischen und dem Sammeln von Beeren und Früchten. Von einer wirklichen Stadt als Verwaltungseinheit und mit verschiedenen Aufgabenbereichen kann man zu diesem Zeitpunkt jedoch noch nicht sprechen. Dies änderte sich mit dem Aufkommen des Eisenhandwerks, welches eine wichtige Grundlage für die Entstehung von Städten darstellte. Der Beginn der Eisenzeit fand in Afrika an unterschiedlichen Orten zu verschiedenen Zeitpunkten statt. Zwischen 300 v. Chr. Bis 500 n. Chr. verbreitete sich der Gebrauch von Eisen von der Sahara bis nach Südafrika. beispiele für Vorkoloniale Staaten bzw. Stadtstaaten sind die Hausa Staaten und Great Zimbabwe. Die Hausa Stadtstaaten (Kano, Katsina, Gobir, Zaria, Daura, Kaduna) beeinflussten maßgeblich die städtische Entwicklung Nordnigerias. Jeder dieser Staaten erfüllte Ursprünglich eine bestimmte Funktion. Kano und Katsina waren Handelsstädte, Gobir war für die Verteidigung zuständig, Zaria versorgte die Staaten mit Sklaven und Daura und Kano waren die geistlichen Zentren. Great Zimbabwe wurde um 1000 n. Chr. als spirituelles Zentrum der Mwari Gottheit gegründet. Architektonisch stellte die Stadt für ihre Zeit ein Meisterwerk dar. Die Stadt bestand aus drei Hauptvierteln: Dem Markt, einem Wohnviertel und dem rituellen Zentrum. Ende des 12. Jh. nahm der Einfluss Great Zimbabwes auf den Goldhandel zu und große Vieherden wurden angeschafft. Dadurch wuchs der Wohlstand der Stadt und es konnten Arbeiter beschäftigt werden, welche die Stadt weiter ausbauten. Besonders für den Handel zwischen dem Süden und dem Osten Afrikas war Great Zimbabwe von Bedeutung. In Westafrika spielte der Handel eine wichtige Rolle für die Stadtentwicklung.Die Städte dienten als Marktzentren an den Fernhandelswegen des Trans- Saharahandels.Durch den engen Handelskontakt# mit Nordafrika verbreitete sich der Islam bis zum Ende des 11. Jh. im Sudan und natürlich nahm der Islam auch Einfluss auf die Struktur und den Aufbau der Städte. Aufgrund der Handelsbeziehungen, die weit über die Grenzen Afrikas hinausgingen sind viele Inforationen über diese mittelalterlichen Städte des West- Sudan vorhanden. Die drei wichtigsten Reiche, welche die politische und wirtschaftliche Situation des Sudan zwischen dem 10. Jh. bis 16. Jh. maßgeblich beeinflussten waren das Reich Ghana, Mali und das Songhai Reich. Zu den bedeutendsten Städtegründungen dieser Zeit zählten: Tichit, Koumbe Saleh, Ségou, Djenné, Oualata, Timbuktu und Gao. Zeitlich als "nächstes" kommen dann die kolonialstädte, über die man ja genug Literatur findet.

vielen vielen dank für die mühe!!!!!

ich hab noch ne kleine frage die da aufkommt:

gibt es irgendetwas so richtig typisch afrikanisches, was man auch in z.B. europa oder asien oder amerika in manchen städten wiederfindet? weil es gibt ja z.B. in vielen großen städten nen typisch chinesischen teil usw. Gibts sowas auch für afrika???? oder versteh ich das so richtig, dass es nichts maßgeblich typisches für afrikanische städte gibt, dass sie sogar selber sehr unterschiedlich sind, weil sie sehr willkürlich und "planlos" gebaut werden?

0
@abotanka

Ob es Städtebauliche oder Architektonische einflüsse gibt weiß ich nicht, würde ich aber eher als unwahrscheinlich einstufen. Andere Einflüsse soziokultureller Art bestehen natürlich und können wohl auch als Stadtbildprägend angesehen werden. Mir würden hier der New-Orleans Jazz oder der Haitianische Karneval als Beispiele einfallen.

0

Es gibt zum einen uralte Städte in veschiedenen Regionen, die aber nie nach vorauschauenden Plänen angelegt wurden. Das Zentrum ist die Verwaltung, nach außen die Befestigungen. Etwas Timbuktu, Sousse, Mombasa, ist dies deutlich zu erkennen.

Die meisten Städte durch kolonialen Einfluss sind zunächst als Faktoreien und als Festungen gegründert worden. Drum herum haben sich dann wahllos die Landeseinwohner angesiedelt. So sind diese Stukturen noch heute. Es sind meist schreckliche Verkehrsverhältniss wo dann später Autostrassen gebaut wurden. Beispiele: Lagos, Accra. Im Inneren haben sich die Stadte um Missionstationen und Faktorienen entwickelt. Aber fast immer planlos.

und sind die häuser alle sehr einfach gebaut? sprich aus lehm oder holz? oder versuchen die afrikaner den europäischen stil nachzuahmen? was ist mit den reichen afrikanern...leben die im stadtzentrum in "europäischen" wohnvirteln? oder grenzen sie sich ab?

0
@abotanka

Das kann man nicht verallgemeiner. Es gibt normale Häuser wir bei uns, es gibt einfache Häuser ohne Heizung, weil ja meist warm ist. Es gibt Villen, Hochhäuser, Slum gibt es sehr viele in fast allen größen Städten, Es gibt aber auch noch arme ländliche Gegenden, wo die Menschen in Strohhütten leben. Aber Technik, Handys und Autos gibt es mittlerweile fast überall. Aber dennoch findet man noch Menschen, die leben wie in der Steinzeit. Im Inneren meist. Aber auch nähe der großen Stadte habe ich das gesehen, etwa auf einer einsamen Insel auf dem Voltastausse in Ghana. Man findet einfach alles in Afrika es ein riesengroßer Kontinent mit allen Lebensformen, arm und reicht. Wenn Du da Untersuchungen machen willst, kann Du das nur auf eine bestimmte Region, aber nicht auf ganz Afrika.

0

Was möchtest Du wissen?