Stabilisierende Selektion - Degenerieren?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Du mußt unterscheiden was in deinem Körper als Individuum vorgeht und was von Generation zu Generation passiert.

In Deinem Körper werden von Umweltfaktoren auch Gene an und aus geschaltet, wenn was verkümmert (die 10 Jahre Gips), aber das ist nicht das gleiche Phänomen.

Stabil bedeutet, daß ein (lokales) Optimum erreicht wurde. Würden die Zähne des Hais schneller nachwachsen, hätte er den Mund zu voll davon und Kieferprobleme, würden sie langsamer nachwachsen könnte er nicht mehr Kräftig zubeißen. Daher sorgt die Auslese dafür, das es seit Jahrmillion bei Haien so bleibt wie es ist. Würde sich die Umgebung dramatisch ändern, werden diese Karten natürlich neu gemischt.

Findet das auch nicht statt... zum Beispiel weil ein Molch sich finstere Höhlen als Lebensraum erschlossen hat und seine Augen nicht braucht... es also für seinen Erfolg egal ist ob er Augen hat oder nicht, dann ist der Weg für für Mutationen, die zu kleineren Augen führen. Es bringt keinen Nachteil, verkümmerte Augen zu haben, sogar einen kleinen Vorteil, weil keine Energie für ein Organ verschwendet wird, das keinen Nutzen mehr bringt. So werden dann die Augen nach und nach kleiner oder es wird sogar ein Gen weiter vererbt, daß dazu führt, daß sich keine mehr bilden (defektes Augenentwicklungs Gen, kein Extra abschaltgen).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von misternice2
05.02.2017, 11:31

Danke, du beschreibst nur die stabilisierende Selektion, die ich ja schon kenne. Es geht ja um den Fall, dass die stabilisierende Selektion ausfällt und Organe degenerieren

1

Stabilisierende Selektion heißt einfach, dass die Merkmalsausprägungen, die ohnehin schon am häufigsten in einer Population vorkommen, den höchsten Fitnesswert haben bzw. dass Abweichungen einen geringeren Fitnesswert haben.

Beispielsweise bei Libellen oder Haien: Die haben eine Körperform entwickelt, die in ihrem jeweiligen Lebensraum optimale Anpassung bedeutet. Starke (mutationsbedingte) Abweichungen dieser Körperform konnten sich auf Dauer nicht durchsetzen, weswegen moderne Haie und Libellen ihren Vorfahren vor 100 oder 200 Millionen Jahren sehr ähnlich sehen.

So eine Abweichung kann in jede Dimension erfolgen, ist also nicht das gleiche wie Verkümmerung. In einem stabilen Lebensraum sind z.B. in der Theorie auch die Flügel eines Vogels stabilisierender Selektion ausgesetzt, da kleinere Flügel nicht mehr ausreichen, um den Vogel zu tragen, und größere Flügel einen höheren Energieverbrauch mit sich bringen.

Wenn du deinen Arm in Gips legst, hat das nichts mit Evolution zu tun. Wenn du deinen Arm wegen einem Gips zehn Jahre nicht benutzen kannst, werden die Muskeln in diesem Arm zurückgebildet. Das ist aber eine Modifikation, die keine Auswirkungen auf dein Erbgut hat, ähnlich wie eine durch Sonneneinstrahlung gebräunte Haut. Dein Kind würde also mit "normal" ausgeprägter Armmuskulatur geboren werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von misternice2
06.02.2017, 00:49

Danke :)

0

Was möchtest Du wissen?