Stab- oder Tuchhängematte zum schlafen?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Also ich würde dir ganz klar eine Tuchhängematte empfehlen, da du in einer Stabhängematte sehr wackelig liegst. Stabbhängematten haben zwar eine aufgespannte Liegefläche, aber ansonsten keine Vorteile. Sie sind beim schlafen deutlich zu wackelig.

In einer Tuchhängematte liegt man diagonal, das stimmt. Der Grund dafür ist, dass man dann mit einem deutlich graderen Rücken liegt. Wenn du einfach der Länge nach liegst, wird deine Wirbelsäule stark durchgebogen, was für deine Rückenschmerzen kontraproduktiv ist.

Was du neben der Tuchhängematte noch in Erwägung ziehen solltest ist eine Netzhängematte aus Mexiko. Diese sind nochmal deutlich flexibler und passen sich der Körperform sehr gut an.

Das Problem, dass du hierzulande oft mit Hängematten haben dürftest, ist die fehlende Isolierung von unten. Es wird nachts einfach schnell kalt in der Hängmatte. Deshalb musst du eine Decke einlegen, damit du nicht frierst.

Bauch- und Seitenschlafen ist in der Hängematte schwierig, zumindest auf dem Bauch liegen ist aus eigener Erfahrung eher unbequem. Seite geht je nachdem mal. Das musst du selber ausprobieren.

Grundsätzlich: An das Schlafen in der Hängematte muss man sich erstmal gewöhnen. Das wird nicht ab der ersten Nacht bequem sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?