Staatsverschuldung USA?

14 Antworten

Ein häufiges Missverständnis ist, dass Länder Schulden irgendwann "zurückzahlen" müssen, sodass die Staatsverschuldung bei 0 liegt. Die Wahrheit ist: Wie auch bei Unternehmen lohnen sich viele Investitionen erst, wenn man dafür einen Kredit aufnimmt.

Staaten investieren regelmäßig in die wirtschaftliche Entwicklung des eigenen Landes, dementsprechend machen manche Schulden Sinn. Investieren z.B. die USA jedes Jahr in "die Zukunft", dürfen sie auch jedes Jahr neue Schulden machen, weil in späteren Perioden mehr Geld durch das Wirtschaftswachstum in Staatskassen fließen.

Es sind nur zwei Dinge zu beachten:

  1. Ab einer gewissen Schuldenhöhe geht man zusätzliche Risiken ein, sodass durch Verschulden finanzierte Investitionen nicht unbegrenzt sinnvoll sind.
  2. Das geliehene Geld darf nicht "konsumiert" werden (bspw. durch "sinnlose" Ausgaben)

Wie fast jedes Unternehmen werden also die meisten Staaten nie komplett schuldenfrei sein und das ist erstmal normal. Die Schuldenlast darf nur nicht in einem krassen Missverhältnis zur (erwarteten) Wirtschaftsleistung stehen.

Dementsprechend sehen alle, die den USA Geld leihen noch unrealisierte Wachstumspotenziale. Andere sehen die vielleicht nicht, das ist eine persönliche Meinung.

Das Thema der Staatsschulden wird zurecht kritisch beobachtet und Diskutiert .. aber imho auch erheblich dramatisiert.

Wirtschaft funktioniert IMMER auch mit Schulden und Krediten. Zu jedem Kredit gibt es einen Schuldner und einen Gläubiger .. Gläubiger ist auch der Sparer, der im Alter Geld braucht. Ohne Kredite gäbe es auch keine Sparmöglichkeiten und ohne Kredite könnte keine Infrastruktur eschaffen werden die erst Wirschaftswachstum ermöglicht. Alernative Foren des Wirtschaftens kann zwar ein Einzelunternehmer machen, aber als Volkswirtschaftsmodell hat sowas noch keiner probiert.

Bleibt die Frage was überschudet ist ? Massstab BIP in Prozenten aso von der jährlichen Wirtschaftsleistung ist nicht wirklich aussagefähig ... hat in Land kein Wirtschafswachstum, keine gefragen Exportgüter, und ist dazu noch in fremden Währungen verschuldet, dann droht die Zahlngsunfähigkeit schon bei geringen Verschuldungen. 

Japan ist bei den eigenen Bürgern in eigener Währung erschuldet, Zinsen gibts schon lange keine nennenswerten, und die Bürger/Gläubiger betrachten ihre Sparguthaben als langfristig und sicher ... keine Problem Zahlungsunfähigkeit.

USA ist trotz aller Probleme ein Land mit gigantischer Wirtschaftsleistung, ausserdem eigene Rohstoffe .. und Schuldner abhängig .. Chinas Boom hängt am Export nach usa .. und eine Schwächung des $ würde den $ Anleihen Besitzern am meisten schaden .. kein Problem .. keine Zahlungsunfähigkeit in Sicht .. die Börse weiss was sie tut wenn die $ mit niedrigen Zinsen bewertet.

100% ist auch keine besondere Grenze .. sind 12 Monate .. ob die Verschuldung nun 11 12 13 14 Monate beträgt sind geringe Unterschiede.

Privat wäre die Kennzahl auch kein Thema ... wenn ich 1000 eur netto habe 1100 eur Lebenshaltungskosten  kein sonstiges Vermögen und 3000 eur schulden .. bin ich bald pleite. Schuldenrate 25% 

Habe ich 5000 eur netto gebe 2000 aus für Grundbedarf.. habe 600.000 Schulden für ein Haus von 900.000 aufgenommen .. wird die Bank mir  noch den Porsche finanzieren, Schuldenrate 1000%

Es gibt Staaten wie z.B. Italien oder Japan, die deutlich höher verschuldet sind als die USA. - und auch Deutschland hat sich mit über 80 % schon deutlich jenseits der Stabilitätskriterien der EU vorgearbeitet.

Die USA besitzen zudem die strukturelle Flexibilität, auch mal Beamte entlassen oder unbezahlt beurlauben zu können, wenn es finanziell eng wird - und die politische Stärke, eigene Probleme an andere weiterreichen zu können.

Nach dem 2. Weltkrieg wurde die ebenfalls sehr hohe prozentuale Verschuldung bekämpft, indem fällige Zahlungen statt mit Geld oder Überweisungen einfach durch unverzinste Staatsanleihen beglichen wurden.

Als die dann Jahre später fällig wurden, war das Geld inflationsbedingt weniger wert und die Wirtschaft war so stark gewachsen, dass der absolut gleich hohe Schuldenstand im Verhältnis zum Sozialprodukt viel niedriger wirkte.

Solche Dinge erhöhen den Spielraum für Manöver, auch wenn die Verschuldung schon recht hoch ist.

Ich persönlich finde die Schuldenakrobatik der meisten Regierungen (USA und D eingeschlossen) unverantwortlich und käme insbesondere bei den aktuellen Zinssätzen nicht auf die Idee, dieses Verhalten durch den Kauf von Staatsanleihen zu belohnen.

Was möchtest Du wissen?