Staatsversagen – Wer verantwortet die G20-Gewalt?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Na ich würde mal sagen, jeder ein wenig.

Die Politiker, weil sie unbedingt eine Stadt für ihr Treffen wählen mussten die bekanntermaßen was das betrifft auch gefährdet ist.

Die Polizei, weil sie vielleicht vor lauter Angst zu übertrieben reagiert hat und die ganze Demo gleich auflösen wollte. Wer wird da nicht sauer.

Ein Gruppe von Demonstranten die sich nicht unter Kontrolle haben.

Tatsächlich muss ich immer schmunzeln, wenn ich merke wie sehr Menschen gerne "die Schuld" auf andere schieben um nur keine Verantwortung übernehmen zu müssen.

Erst recht finde ich krass, wie sehr Menschen die einfach sehr unzufrieden sind als "Unmenschen" bezeichnet werden. Das zeigt eigentlich nur die Kernproblematik und die mangelnde Eigenschaft auch mal andere Perspektiven in Betracht zu ziehen.

Ich für meinen Teil kann hier jede Partei tatsächlich verstehen. Politiker die große Entscheidungen auf globaler Ebene treffen wollen. Demonstranten die vielleicht sauer sind weil die Polizei ihnen das Grundrecht verweigert. Und die Polizei natürlich, weil sie versuchen aufgrund ihrer Einschätzung so zu handeln, dass die Sicherheit der Stadt gewährleistet ist.

Nur steht das sehr oft im Konflikt zueinander.

Man kann also nicht wirklich sagen wer schuld ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wer verantwortet die G20-Gewalt?

Die Frage lässt sich bislang noch nicht beantworten.

Wer die Verantwortung tragen sollte: u.a. Olaf Scholz, der vor dem Gipfel gewissermaßen äußerte, dass es keine nennenswerten Gewaltauschreitungen geben würde.

Es muss vieles geklärt werden, so auch, warum die Polizei nicht die Erlaubnis bekam, in der " Schanze" im Vorfeld gegen mutmaßliche Randalierer vorzugehen, wie zunächst durch die Behörden empfohlen usw.

Zudem gilt es, Weiteres zu analysieren, damit auch andere Verantwortliche Konsequenzen daraus ziehen kônnen und müssen.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wer soll schon verantwortlich sein? Natürlich die, die angefangen haben, also wohl dieser "schwarze Block". Ich finde ja, die Polizei sollte öffentlich verkünden, dass sie das Schanzenviertel nicht mehr betritt. Eigentlich müssten dann die ganzen Linken und multi-kulti Fanatiker ja vor Freude jubeln und den ganzen Tag nur noch Friede-Freude-Eierkucher singen. Ich fürchte nur, es würde sofort Mord und Todschlag ausbrechen und besonders die Herren der "multikulturellen Bereicherung" würden dann ihr wahres Gesicht zeigen. Wird natürlich leider nicht passieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In erster Linie der Hamburger Innensenator und der Bürgermeister.Die Polizeiführung ist abhängig von der traditionell in diesen Fragen unfähigen Hamburger Politik.

Das zieht sich wie ein roter Faden von der Hafenstraße der 70er / 80 er Jahre bis heute. 

Absolut dämlich die Wasserwerfer rauszuholen.....aber gegen brutale Gewaltkriminalität gegen die Beamten,wo Lebensgefahr bestand,schießt man einmal in die Luft ,ruft ggf .an und schiesst gezielt.Der 1.der vom Dach gefallen wäre,hätte die Luft verschafft,für die Polizei die Sache in den Griff zu bekommen.

Allerdings kann man den Polizeiführern nicht vorwerfen,das die Polizei weder sich selbst verteidigt hat,und jede Straftat verfolgt hat,Festnahmen,weil die politische Führung diese im Regen stehen läßt. Spätestens am Freitag abend hätte der Ausnahmezustand ausgerufen werden müssen.Helmut Schmidt wusste,wie man die Bundeswehr einsetzen kann.()

Frau Merkel verantwortet die Angelegenheit politisch.Nach London und der Vorgeschichte in Hamburg,hätte Sie wissen müssen,das Hamburg die ungeeignetste Stadt für den Gipfel ist.

Drei Nummern kleiner,dafür effizienter muß die Erkenntnis sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
AalFred2 10.07.2017, 11:10

Du musst deine Kenntnisse bzgl. der deutschen Rechtlage unbedingt verbessern, bevor du hier weiter solchen Unsinn verzapfst.

1

Das haben ganz allein die Randalierer zu verantworten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Frage ist falsch formuliert. An der Gewalt sind diese linksextremen Idioten Schuld.

Du musst fragen, wer Schuld hat, dass die Idioten sich so "austoben" konnten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, Staatsversagen.Die Verantwortung haben der Staat und die Täter zu tragen.Nach Köln und Hamburg die Frage :können der Staat und die Polizei noch innere Sicherheit?Es wurde und wird zu lange weggeschaut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Welche G20-Gewalt ???

Terror kam vom "Schwarzen Block" und hatte "DIE POLIZEI" als "Feind" - ohne Kenntnis, was G20 ist.....

Bei friedlichen Demonstratuinen gab es KEINE Gewalt !

Sorry, hier in HH gab es keinen "Hass",

sondern Entsetzen über die "Schanzer" samt ihren Gästen aus Basel ff...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?