staatshilfe vergleichen platon und king?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich finde es interessant, wofür in Schulen Zeit verschwendet wird. Die Staatslehre Platon und Laotses sind nicht vergleichbar, weil in ganz verschiedenen gesellschaftlichen und historischen Situationen entstanden, die von diesen reflektiert werden. Dazu ist die Staatslehre Platons schon zu seiner Zeit sehr umstritten. Bereits sein Schüler Aristoteles lehnt sie ab. Zaghafte Versuche der Umsetzung sind - wie so oft bei großen Ideen - letztlich an den realen Menschen gescheitert. Platons Modell ist ein aristokratisches Modell, dessen Grundlagen die Sklaverei ist. Was soll uns das heute noch geben.

Laotse lebt am Ende eines langen chinesischen Königreichs Zhou und erlebt in der Zeit der "Streitenden Reiche". Auch das ist eine Aristokratenherrschaft, in der die Untertanen kämpfen müssen, damit ihr König mehr Macht erringt. In Laotses Staatsvorstellungen spiegelt sich die Friedenssehnsucht dieser wilden, kriegerischen Zeit. 251 v.Chr. setzt sich dann der König von Quin durch und begründet das Kaiserreich der Quin Dynastie. Die frommen Wünsche Laotses haben auf die reale Machtpolitik keinerlei Einfluss. Sie bleiben Wunschtraum empfindsamer Seelen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn ihr beide Lehren besprochen habt wird dir doch etwas aufgefallen sein was identisch ist bei beiden. Google bemüht?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?