Staatsform in den Niederlanden - Parlamentarisch oder Konstitutionell?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Beides. Konstitutionell bedeutet, dass der Staat eine Verfassung hat; parlamentarisch, dass er ein demokratische Staat mit Parlamentarismus ist. Wenn Staaten irgendwo in konstitutionelle und parlamentarische Systeme unterteilt und voneinander abgegrenzt werden, selbst wenn beides zutrifft, dann geht es oft darum einen Entwicklungsstand zur Demokratie zu beschreiben. Meist kommt nämlich die Verfassung und dann erst der Parlamentarismus. Eine Verfassung beschränkt die Macht des Monarchen, aber erst Parlamentarismus ist vollwertig demokratisch. Natürlich gibt es Ausnahmen: Das Vereinigte Königreich ist parlamentarisch, aber nicht konstitutionell, da es genau genommen keine Verfassung hat. Die Queen hat theoretisch noch immer eine enorme Machtstellung, faktisch ist sie jedoch machtlos.

Vielen, vielen Dank für deine Antwort! So etwas in der Art habe ich mir schon gedacht ^^
Lg
Shisuko

0

Hei, Shisuko, die Begriffe überschneiden sich: Der König ist das Staatsoberhaupt, hat aber, außer seiner Unterschrift, in der Gesetzgebung keine Bedeutung. Folglich: Eine konstitutionelle Monarchie. Gesetzgeber ist das vom Volk demokratisch gewählte Parlament (Zwei Kammern) mit einem Ministerpräsidenten als Regierungschef. Der Neue Fischer Weltalmanach 2014 nennt die Regierungsform der Niederlande (Verfassung von 1983) Parlamentarische Monarchie. Grüße!

Also ist es eigentlich eine Mischform, oder? Es heißt also offiziell "Parlamentarische Monarchie", obwohl es genau so eine Konstitutionelle ist? 

0

parlamentarische Monarchie

Deine Antwort ist vermutlich lieb gemeint, aber dadurch werde ich nicht wirklich schlauer; du müsstest mir schon begründen können, wie du darauf kommst oder was der Unterschied zwischen parlamentarisch und konstitutioneller Monarchie ist. 

0
@Shisuko

wollte noch was dazu schreiben, aber GF ließ mich nicht.

Konstitutionelle Monarchie

In einer konstitutionellen Monarchie ist die Macht des Monarchen nicht mehr absolut, sondern durch die Verfassung (Konstitution) begrenzt und geregelt. Die Regierung wird aber weiterhin vom Monarchen und nicht von einer Volksvertretung gelenkt und ist von diesem abhängig, d. h. er kann die Regierung absetzen. Ein Beispiel dafür sind das deutsche Kaiserreich (1871–1918) sowie Monaco (seit 1911). Das Fürstentum Liechtenstein hingegen ist eine konstitutionelle Erbmonarchie, in der die Regierung vom liechtensteinischen Landtag bestimmt und lediglich vom Fürsten ernannt wird. Allerdings ist die Regierung auch in Liechtenstein vom Vertrauen des Fürsten abhängig. Somit stellt das Fürstentum Liechtenstein eine konstitutionelle Monarchie mit stark demokratisch-parlamentarischen Zügen dar.

Parlamentarische Monarchie

Bei der parlamentarischen Monarchie hat der Monarch im Gegensatz zur konstitutionellen Monarchie nicht die Möglichkeit, die Regierung abzusetzen, und übt in der Regel wenig Einfluss auf die Staatsgeschäfte aus, da diese vom Parlament und der Regierung geführt werden (siehe Parlamentarismus). Daher kommen dem Monarchen zumeist nur noch repräsentative Aufgaben zu. In Europa ist diese Staatsform inBelgien, Dänemark, Luxemburg, den Niederlanden, Schweden, in Spanien und im Vereinigten Königreich Großbritannien und Nordirland anzutreffen, außerhalb Europas zum Beispiel in Australien, Japan, Kanadaund Neuseeland. Parlamentarische Monarchien besitzen immer auch ein parlamentarisches Regierungssystem: Der Regierungschef oder auch die anderen Regierungsmitglieder werden offiziell oder de facto vom Parlament gewählt und sind von dessen Vertrauen abhängig. Die Kosten für die einzelnen europäischen Königshäuser werden zum Großteil von den Steuerzahlern getragen.

Im angelsächsischen Raum werden die Begriffe der parlamentarischen und konstitutionellen Monarchie teilweise synonym verwendet. Grund für diese Ungenauigkeit ist die Auffassung, dass eine Monarchie mit Verfassung (und damit in der Regel mit einem Repräsentativsystem) sich zwangsläufig zu einem parlamentarischen Regierungssystem entwickelte. Schließlich sind Gesetzgebung und Haushalt Machtmittel des Parlaments, um eine Politik eigener Wahl durchzusetzen. Die Trennung zwischen konstitutioneller und parlamentarischer Monarchie ist also im Englischen oft nicht so scharf wie im Deutschen

0

Super vielen Dank! Das macht es verständlich ^^ Kannst du mir vielleicht die Quelle angeben, aus der du das hast? Danke nochmal!
Lg
Shisuko

0

Was möchtest Du wissen?