st es schlimm, wenn ich das Innere des Pfeifenkopfs bei der Reinigung (schwarze Kruste) mittels Messer leicht beschädige, st das Holz irgendwie eingelassen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

die Kohleschicht schützt ja das Holz vor der Hitze beim Rauchen.

Ich wäre am Anfang vorsichtig mit der Pfeife und sie auf jeden Fall nicht zu heiß rauchen. Dann kann sich in der nächsten Zeit wieder eine Kohlenschicht bilden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, das macht dem Pfeifenkopf nichts aus. Aber Du solltest Deiner Pfeife zuliebe einen Räumer anschaffen, da so das Auskratzen viel schonender stattfinden kann.

Nach dem Räumen kannst Du den Kopf mit ein wenig Honig ausreiben, das bringt Nahrung fürs Holz und Aroma beim Rauchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Saturnknight
20.11.2016, 00:04

Sorry, ich hab aus Versehen auf Danke geklickt, war keine Absicht.

Nach dem Räumen kannst Du den Kopf mit ein wenig Honig ausreiben, das bringt Nahrung fürs Holz und Aroma beim Rauchen.

Warum gibst du ihm so einen Rat? Honig kann der Pfeife schaden. Und fürs Aroma ist der Tabak zuständig.

Hier mal ein Zitat von verschiedenen Pfeifenseiten:

Es soll Zeitgenossen geben, die beim Einrauchen einer neuen Pfeife
beispielsweise eine dünne Schicht Honig auf die Innenwände des
Pfeifenkopfs auftragen, um die Kohleschicht fester und ebenmäßiger zu machen und das Pfeifenholz weniger zu beschädigen. Doch Vorsicht:­ Die Verwendung von »Zusatzstoffen« kann eine ganze Reihe von Un­annehmlichkeiten zur Folge haben. Werden die Wände mit Honig be­strichen, verbrennen dessen Aroma- und Geschmacksingredienzien, so daß nur verbrannter Zucker übrigbleibt, der auch dann noch an den Wänden haftet, wenn die Pfeife bereits vollständig eingeraucht ist. Eine nicht gerade erwünschte Nebenwirkung.

von http://www.de.cigarclan.com/articles/2007/4/07/

Gelegendlich hört man auch von Pfeifenrauchern, daß
sie die Innenwand der Kopfbohrung vor dem Einrauchen mit Honig,
Whisky oder was weiß ich noch alles einreiben. Dies soll
ebenfalls eine kürzere Einrauchzeit begünstigen behaupten
sie. Davon ist dringend abzuraten. Zucker und Alkohol verbrennen
mit ziemlich hohen Temperaturen, es würde dem Holz der Pfeife
mehr schaden als nützen. Außerdem sind dann die Verbrennungsrückstände
an der Bohrungswand klebrig, beinahe teerig, können so kaum
Kondensate aufnehmen.

von http://www.pfeife-tabak.de/Artikel/Pfeifenkunde/Einrauchen/einrauchen.html

1

Was möchtest Du wissen?