Straßenverkehr: Wer hat sich strafbar gemacht?

9 Antworten

Du brauchst keine Sorge zu haben, denn du hast dich völlig korrekt als Linksabbieger verhalten. Man muss nämlich davon ausgehen, dass die Fußgängerampel in der eingebogenen Straße Grün zeigte. Aber selbst bei Rot muss man als Autofahrer immer damit rechnen das einige Fußgänger die Straße queren.

Allerdings solltest du mehr Gelassenheit zeigen. Auch wenn ein Drängler hinter mir ist und hupt, so zeige ich ihm weder den Stinkefinger oder Hupe zurück, so zeigt man Souveränität.

Puh, ich sehe hier, im Gegensatz zu den meisten anderen, eine Menge Dinge, die da auf Dich zukommen können.

Erstens unsicher im Verkehr. Wer sich nicht sicher ist, der darf auch nicht am Verkehr teilnehmen. Evtl. muss man sich nachschulen lassen, bis man sicher genug ist, um am Straßenverkehr teilzunehmen.

Zweitens: Extra langsam gefahren. Das ist nicht anderes als Nötigung. Punkt. Ganz egal, ob der andere gehupt hat.

Drittens, und das geht gar nicht: Beschleunigt, während man überholt wird. Das kann als Gefährdung ausgelegt werden.

Und das mit den Zeugen, das musst Du dann schon dem Richter überlassen, wenn es zu einer Verhandlung kommen sollte. Aussage gegen Aussage, wie @eyrehead2017 schreibt, gibt es nur in schlechten Filmen. Der Richter entscheidet, wem er glaubt. Und es kann durchaus auch noch ein weiterer Zeuge gefunden werden.

Also: Daumen drücken, dass keine Anzeige kommt (wer anzeigt, hat in solchen Fällen übrigens meist einen kleinen Vorsprung) und künftig ein wenig umsichtiger und toleranter Auto fahren.

Angenommen, das würde mir so ausgelegt: was könnte mir da drohen?

0
@QuestionMarkk

Pff. Das kann man so nicht sagen. Bist Du noch in der Probezeit? Punkt 1 ist sehr subjektiv. Aber da könnten die Kosten für ein Aufbauseminar kommen.

2 und 3 sind Nötigung. Im Bußgeldkatalog kommt das so nicht vor, nur zu dicht auffahren wird hier so geahndet. Das Problem: Nötigung ist eine Straftat, also keine Ordnungswidrigkeit. Das kann eine Geldstrafe sein, evtl. verbunden mit einem Fahrverbot.

Und dann kommen noch die Verfahrenskosten.

Also, wie gesagt, Daumen drücken, dass da nichts kommt. Und vielleicht auch ein wenig helfen lassen, um besser mit dem Verkehr zurecht zu kommen.

2
@tinalisatina

Ne, bin gerade aus der Probezeit raus... Wie hoch wäre evtl die Geldstrafe und das Fahrverbot ?

0
@QuestionMarkk

Das kann nur der Richter wissen. Ich denke, das wird nicht zu hoch ausfallen. Ich bleib mal bei den zu dicht auffahren: da fängt es bei 25 Euro an, natürlich ohne Fahrverbot. Nach ist die Skala "relativ" offen. Aber das gilt nur für schwere Verstöße.

Jetzt mach Dir mal keinen Kopf. So wenig, wie Du ihn anzeigst, wird er Dich anzeigen. Die Wahrscheinlich ist sehr gering. Schließlich müsste er auch sein Fehlverhalten zugeben.

1

Immerhin eine Person, die eine realistische Sicht auf das Ganze hat und sein Wissen nicht aus TV-Serien wie "Auf Streife" gesammelt hat.

0

so ein Blödsinn als ob das eine Verhandlung geben würde. Das stellt die StA doch schon ein wenns das erste Mal war

1
@revo1988

Und das weißt Du dank Deiner Kristallkugel?

Ich könnte Dich ja jetzt mal mit meinem Nachbarn verbinden, bei dem war es auch das erste Mal.

0
@tinalisatina

Genau! Meine Kristallkugel hat nämlich in violettem Regenbogenton zwei verschleierte Worte angezeigt "VZR" und "Beweisbarkeit" -.-

0
@revo1988

Schmeiß Deine Kristallkugel weg, die taucht nix. Das VZR ist außen vor, wer was war ist ja klar. Und Beweisbarkeit (falscher Begriff, aber egal) ist ja auch gegeben, zum Teil durch Geständnis und Einsicht. Zeugen hat es auch mindestens zwei, und ob andere da waren, weiß Deine Kugel anscheinend auch nicht.

0

Du hast nichts falsch gemacht.

Der andere aber auch nicht. Mich persönlich nerven unsichere und ängstliche Autofahrer auch so sehr, dass ich schnellstmöglich versuche, sie hinter mir zu lassen. Ich kann Deinen Hintermann also gut verstehen.

Im Klagefall stünde Aussage gegen Aussage. An der Ampel auszusteigen und dem anderen mit Anzeige zu drohen, könnte auch als Nötigung gewertet werden.

Du solltest aber unbedingt mehr fahren und sicherer werden. Gerade unsichere, langsam abbiegende Autofahrer können Auffahrunfälle verursachen - und nicht immer ist der Auffahrende schuld, vor allem nicht, wenn ihm die Vorfahrt genommen wurde.

"Du hast nichts falsch gemacht. "

Doch, eine ganze Menge.

4

Was möchtest Du wissen?