SRT - wo ist mein Denkfehler

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Im LHC am CERN werden Teilchenstrahlen mit annähernd Lichtgeschwindigkeit zur Kollision gebracht. Und hier mein Problem: 0,99c + 0,99c ist*** nicht*** ~2c. Also warum werden die Teilchenstrahlen dann im Vorfeld so stark beschleunigt?

Es geht bei den Teilchenbeschleunigerexperimenten weniger um die erreichbare Geschwindigkeit, sondern mehr um die erreichbare kinetische Energie. Diese kann, sofern man nach der newtonschen Mechanik geht, durchaus mehrfacher Lichtgeschwindigkeit entsprechen. Der Lorentzfaktor ist jedoch eine Erklärung, wieso die kinetische Energie zwar nach der klassischen Mechanik dem Mehrfachen der Lichtgeschwindigkeit entsprechend kann, aber nicht entsprechend der Relativität. Das bringt mich dann auch zu Punkt 2:

Meine zweite Frage: Teilchen können keine Lichtgeschwindigkeit erreichen, weil man unendlich Energie dafür aufwenden müsste und die Masse der Teilchen unendlich zunehmen würde. Aber welche Masse nimmt denn zu? Die Masse der Elementarteilchen selbst oder die Bindungsenergie?

Nicht die Masse nimmt zu, sondern die Trägheit, also der Aufwand an kinetischer Energie um die Bewegung dieser Teilchen in irgendeiner Weise zu beeinflussen. Die kinetische Energie ist bei solchen Teilchenbeschleunigerexperimenten vor allem deshalb sinnvoll, weil beim Aufprall entsprechend beschleunigter Teilchen diese kinetische Energie umgewandelt wird, wie beispielsweise in thermische Energie.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1) e= mc^2 gilt für die Ruhemasse eines Teilchens, das eine Masse hat. Die kinetische Energie eines teilchens wird nach einer anderen formel berechnet (E = 1/2 mv^2), und auch Photonen, die keine Masse haben, haben eine (sehr kleine) kinetische Energie (wenn sie sich Bewegen), E = h x Frequenz

2) Im LHC (large hadron collider) werden, wie der name sagt, hadronen beschleunigt, das sind teilchen, die eine Masse haben, meistens sind es Protonen (oder Bleikerne).

Je schwerer diese teilchen sind, desto mehr Energie braucht man, um sie zu beschleunigen, und entsprechend braucht der LHC auch sehr, sehr viel energie (abgesehen von der Kühlenergie, mit der das Ding nahe den absoluten Nullpunkt heruntergekühlt wird).

Wenn sich die hadronen aufeinander zu bewegen wird bei der Kollision doppelt soviel Energie frei wie wenn man sie auf eine starre Wand schiesst. (siehe Autounfall, Frontalkollision). So können sie mit Teilchen, die auf eine Energie von 7 TeV beschleunigt werden durch kollision 14 TeV-Zusammenstösse produzieren.

Hier kannst du das alles nachlesen: http://de.wikipedia.org/wiki/Large_Hadron_Collider

so hohe Energien braucht man, um z.B. das Higgs-Feld aus seinem Ruhezustand zu bringen und Das

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ihr Denkfehler liegt darin, daß Sie den Unsinn der sogenannten Relativitätstheorie geglaubt haben. Damit sind Sie zwar nicht der einzige, der auf diesen Blödsinn hereingefallen ist, aber das ist keineswegs eine Entschuldigung. Die Fehler in diesem Machwerk sind so elementar, daß sie jeder erkennen kann. Mir gelang das bereits als Pennäler. 0,99 c + 0,99 c ergibt selbstverständlich ~ 2 c, genau 1,98 c. Lassen Sie sich nicht ins Bockshorn jagen und entwickeln Sie Rückgrat!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?