Spurverbreiterung, muss ich zum tüv?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Nein, das stimmt nicht !

Schau mal auf die erste Seite Deines Teilegutachtens, da steht (sinngemaäß)

"Die Betriebserlaubnis erlischt nicht, wenn unverzüglich eine Änderungsabnahme gem §19(3) StVZO durch einen aaSoP oder Prüfingenieur durchgeführt wird ...:"

Bei Umbauteilen mit Teilegutachten mußt Du IMMER zur Änderungsabnahme (TÜV / DEKRA / GTÜ / KÜS ...)

Es gibt keine Teilegutachten, die man nur mitführen muß, das ist ausgeschlossen.

Das kann man sich auch einfach merken:

ABE (Allgemeine Betriebserlaubnis) = "im allgemeinen ist der Betrieb erlaubt" (wenn nicht irgendeine Auflage der ABE oder eine Nichteinhaltung einer anderen Auflage oder Mehrfachänderung sich gegenseitig beeiflussender Änderungen eine Änderungsabnhame fordert.

Teilegutachten = "das Teil wurde begutachtet" (nicht der Anbau) das steckt schon des Wort "be-gutachten" mit drin.

Alles was es sonst so gibt "EG- oder ECE-Betriebserlaubnis", da steckt das Wort Erlaubnis ja schon drin.

"Teilegutachten ohne Änderungsabnahme gibt es nicht".
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein das stimmt so nicht.
Bis 2% Abweichung ist lediglich kein Nachweis der Achsfestigkeit erforderlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?