Spülmaschine (Bosch) funktioniert nicht mehr!?

Innenleben der Spülmaschine - (Elektronik, Haushalt, Wasser)

3 Antworten

ich würde jetzt zu gerne fragen, bist du Beamter; Bäcker, Metzger oder Friseur ;-) Ersatzweise könnte ich treffender fragen, bist du handwerklich geschickt, kannst du handwerklich denken?

Versuchen wir mal zu denken wie ein Ingenieur, der so eine Spülmaschine bauen, konstruieren sollte. Welche Möglichkeiten hätte er, einem Spülmaschinenbediener hilfreiche Informationen zu liefern, was an der Spülmaschine vorliegen könnte, wenn ....?

Tja idealer wäre, man könnte da einen Drucker anschließen und der druckt dann aus, welche Probleme der Spüler im Moment hat.
Nun, so blinkt wenigstens die Wasserzulaufleuchte und nun müsste der Bediener anfangen zu überlegen in welchem Zusammenhang das stehen könnte.

Das naheliegendste wäre zu schauen, ob die Maschine Wasser ziehen konnte, also in der Maschine Wasser zum spülen vorhanden ist. Ferner, ob es einen Wasserstopp am oberen Zulaufschlauch gibt, ob aus dem Wasserhahn überhaupt genug Wasser kommen kann.

Letzteres nennt man Eimertest. Sinn des Testes ist, die Hausinterne Wasserleitung zu überprüfen. In einen Eimer müssen innerhalb einer Minute nach öffnen des Wasserhahnes 5 Liter Wasser einlaufen können. Sind es weniger als 2 Liter pro Minute, sind die Rohre verkalkt oder ähnliches.

Was normale Leute -siehe oben unter nichttechnische ....- nicht wissen oder ahnen können, es gibt natürlich im Wasserzulaufweg ein Schmutzsieb. Das könnte verschmutzt sein, müsste gesäubert werden.

Ferner kann es am Magnetventil auch noch eine Sicherheitstechnik geben, die verhindern soll dass die Küche überflutet werden kann, wenn Maschinenintern etwas versagt, kaputt ging.

Ich kenne solche Spülmaschinen, die haben an der Oberseite vom Magnetventil einen Aufsatz und daran führt ein dünner Plastikschlauch. Sinngemäß wird per Luftverdrängung ein Ventil bewegt, das das Einspülventil zwangsweise verschließt. Es verschließt also, obwohl das Ventil elektrisch geöffnet ist.

Der Spülmaschinenbesitzer wird also durch blinken aufmerksam gemacht, es muss etwas getan, geprüft werden, weil die Maschine es selbst nicht kann.
Folglich müsste der Bediener nach schauen, was von den verbauten Teilen dieses Wasserzulaufproblem verursacht und versuchen dies abzustellen.

Also, was sagt der Eimerstest, gibt es Schmutzsiebe, sind diese sauber?
Gibt es am elektrischen Zulaufventil noch diese Sicherheitstechnik mit dünnem Luftschlauch? Wenn ja, sollte dies mitgeteilt werden damit man sagen kann, was dann zu tun sei.

Der Behälter mit dem braunen Zeug ist die Ionenaustauscher-Anlage (Wasserenthärter), das muss so sein! Also krigts kein Wasser! Kommt denn Wasser aus dem Hahn (Schlauch abmachen, austesten, vielleicht hat ja einer versehentlich abgesperrt). Im Schlauch ist ein Sieb, ist das sauber? Wenn beides ausgeschlossen ist vermutlich das Magnetventil kaputt (dicker Kasten der an den Hahn kommt). Dann muss der Zulaufschlauch samt Ventil neu.

Danke, ja Schläuche  sowie Siebe sind vollkommen ok. Ist das Magnetventil direkt an der Spülmaschine am Anschluss vom Zulaufschlauch? 

0
@Sanniii

Wie gesagt, so ein dickes Teil das an den Wasserhahn kommt. Ihr könnt aber noch folgendes versuchen: Schaut mal ob was in der Pumpe steckt (Handbuch nachlesen). Außerdem prüfen ob in der Bodenwanne Wasser steht und den Sicherheitsschwimmer aktiviert. Dazu muss die Maschine evtl ausgebaut werden, aber das habt ihr glaub ich schon.

0
@Spezialwidde

also die pumpe ist okay, in der bodenwanne steht wasser aber wie finden wir raus ob der sicherheitsschwimmer aktiviert ist? ist übrigens nur ein tischgeschirrspüler also war er gar nicht eingebaut  

0

Kenn mich nicht richtig damit aus. Könnte aber ein filter sein der gereinigt werden sollte.

Was möchtest Du wissen?