Spülen bei einer Kieferhöhlenentzündung

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Angenehm ist es nicht. Durch das Spülen wird der Druck, der eh schon da ist, noch stärker, danach spürt man aber sofort eine Entspannung. Es wird aber mit lokaler Betäubung durchgeführt. Beim Spülen wird gleich desinfiziert; es sollte hinterher also wirklich viel besser sein. Gute Besserung.

Ich hatte mal eine Stirnhöhlenentzündung, äußerst schmerzhaft, das Ganze, starke Kopfschmerzen. Nun gut, Antibiotika haben da auch nix genützt, also wieder zum HNO. Der ging mit so einem Instrument ganz hoch in die Nase hielt meinen Hinterkopf fest und meinte nur, daß es nur ganz kurz knacken würde. Er durchbrach also die Knochenbarriere zur Stirnhöhle, was aber keinerlei Schmerzen verursachte, da ich vorher ein Zeug zur lokalen Betäubung in die Nase gesprüht bekam. Nachdem der Zugang nun frei war, kam ein Schlauch zum Zuge und es fing an in meinem Kopf zu blubbern. Fast augenblicklich, nachdem der Eiter und so abgeflossen war, ließ der Druck im Kopf nach und war ich die Schmerzen los. Wie das nun beim Kiefer abläuft weiß ich natürlich nicht, ich stelle es mir aber ähnlich vor.

Was möchtest Du wissen?