Spühlmaschine Wasserschaden, wer zahlt ?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Es handelt sich um "bestimmungswidrig ausgetretenes Leitungswasser".

Also sind Gebäudeschäden durch die Gebäudeversicherung gedeckt. Dei loses Inventar über die Hausratversicherung.

Falls dich daran eine Schuld trifft, wird deine private Haftpflichtversicherung vor der Regressnahme durch den Versicherer schützen.

Denkbar ist natürlich auch noch die Betriebshaftpflichtversicherung des Lieferanten der Spülmaschine.

.... die VGV benötigt (meist) ein Ursache, also lasse suchen und binde ein Deinen "Berater", denn für den ist das doch Alltag.

Es ist anscheinend Wasser aus der Spühlmaschine ausgetreten.

Liegt denn ein Schaden an der Spühlmaschine vor?

oder wie kommst du auf die Annahme, dass das Wasser aus der Spühlmaschine lief, bzw. vor wie vielen Monaten ist der Schaden entstanden.

Hier kommt es auf die Schadensursache an.

Und erst wenn diese bekannt ist, kann man deine Frage hinsichtlich Schadensübernahme durch die Wohngebäudeversicherung, beantworten.

und mußte feststellen das der Boden darunter (Spahnplatten) total nass und am faulen waren

Und wenn der Holzboden schon am faulen ist, dann ist der Schaden schon vor Monaten/Jahre entstanden.

schleudermaxe 05.07.2017, 14:18

.... so etwas soll vorkommen, wie hier zu lesen ist.

0
Apolon 05.07.2017, 14:20
@schleudermaxe

Nur stellt sich die Frage, ob er zum Schadenszeitpunkt überhaupt schon in dieser Wohnung gewohnt hat, bzw. diese Gebäudeversicherung damals schon bestanden hat.

0
masteramoebe 05.07.2017, 15:41

Update:

Wir hatten einen Wasserinstallateur der sich
das angeschaut hat aber keine klare Aussage zur Ursache machen konnte.
Er meinte vom Bauchgefühl wären es nicht die Rohre weil die noch sehr
neu sind sondern eher die Spühlmaschine oder der Wasserhahn.

Basierend
auf dieser Aussage habe ich mit meiner Versicherung gesprochen ob meine
Haftpflicht-Versicherung dafür aufkommt, weil der Boden von dem
Vermieter ist. Meine Versicherung hat dann sofort gesagt es müßte die
Gebäudeversicherung dafür aufkommen, ohne überhaupt nach der Ursache zu
fragen. Ich habe das Gefühl das die Versicherungen das aufeinander
gegenseitig abwälzen wollen, Private Haftpflicht vs Gebäudeversicherung.

Wie alt der Schaden ist kann man wahrscheinlich schlecht sagen, aber unter dem PVC Boden lagen halt Spahnplatten, die dürften nicht so lange brauchen um durchzufaulen.



0
Apolon 05.07.2017, 15:57
@masteramoebe

Bei Gebäudeschäden leistet immer zuerst die Gebäudeversicherung.  Hat ein anderer diesen Schaden verursacht, wird der Gebäudeversicherung diesen in Regress nehmen.

Für den Fußboden werden normalerweise immer imprägnierte Spanplatten verwendet und ich habe bisher noch nie verfaulte Spanplatten gesehen.

Daher gehe ich davon aus, dass sich der Schaden schon vor langer Zeit ereignet hat.

Außerdem, halte ich von dem Bauchgefühl des Installateurs nichts, denn entweder ist ein Schaden an der Wasserleitung, bzw. Spühlmaschine erkennbar oder nicht.

Welche Schadensursache hat denn der Gebäudeversicherer herausgefunden?

Und ergänzend noch, seit wann wohnst du in dieser Wohnung.

0
masteramoebe 05.07.2017, 16:16
@Apolon

Welche Schadensursache hat denn der Gebäudeversicherer herausgefunden?

Der Vermieter hat mir nur gesagt das die Gebäudeversicherung nicht dafür aufkommt. Obwohl niemand vom Gebäudeversicherer sich das ganze angeschaut hat. Ist das ein normales Verhalten vom Gebäudeversicherer ?

Außerdem, halte ich von dem Bauchgefühl des Installateurs nichts, denn entweder ist ein Schaden an der Wasserleitung, bzw. Spühlmaschine erkennbar oder nicht.

Ich halte auch vom Bauchgefühl nichts aber er konnte keine Ursache finden. Hat überall Wasser laufen lassen und geschaut ob irgendwo etwas austritt etc

Und ergänzend noch, seit wann wohnst du in dieser Wohnung.

Wohne seit 12 Jahren schon in der Wohnung, ohne Probleme bisher.

0
Apolon 05.07.2017, 16:50
@masteramoebe

Dein Vermieter ist verpflichtet den Gebäudeschaden, seiner Gebäudeversicherung zu melden.

Diese muss dann den Schaden prüfen.

Wie ich bereits schrieb, kann man die Schadensursache nicht erkennen und auch nicht wer für den Schaden verantwortlich ist.

Es könnten auch noch weiter Möglichkeiten bestehen. Defekte Wasserleitung  bzw. defektes Abwasserrohr.

§ 535 Inhalt und Hauptpflichten des Mietvertrags

(1) Durch den Mietvertrag wird der Vermieter verpflichtet, dem Mieter den Gebrauch der Mietsache während der Mietzeit zu gewähren. Der Vermieter hat die Mietsache dem Mieter in einem zum vertragsgemäßen Gebrauch geeigneten Zustand zu überlassen und sie während der Mietzeit in diesem Zustand zu erhalten. Er hat die auf der Mietsache ruhenden Lasten zu tragen.(2) Der Mieter ist verpflichtet, dem Vermieter die vereinbarte Miete zu entrichten.

.............................

Bedeutet, der Vermieter, muss den Schaden seiner Gebäudeversicherung melden, dass diese die Schadensursache prüfen können.  Und sollte sich herausstellen, dass der Schaden durch dich verursacht worden wäre, wird die Gebäudeversicherung dich in Regress nehmen. 

Und diese Unterlagen schickst du dann an deine Privathaftpflichtversicherung.

Dies hat auch den Vorteil, dass dein Vermieter den kompletten Schaden ersetzt bekommt - durch die Gebäudeversicherung.

Deine Privathaftpflichtversicherung würde nur den Zeitwert zahlen.

Dies solltest du so deinem Vermieter mitteilen.

0
DerHans 05.07.2017, 21:47
@masteramoebe

Es handelt sich auf jeden Fall um Leitungswasser. Oder liegt die Küche an einer feuchten Außenwand. Dann wäre natürlich auch Regenwasser möglich.

0
Apolon 05.07.2017, 23:44
@DerHans

Es handelt sich auf jeden Fall um Leitungswasser

Nach dem Text des TE ist die Schadensursache nicht bekannt. Vom Installateur nur eine Vermutung.

0

Ja das ist ein versicherter Schaden in der Gebäudeversicherung, unter der Voraussetzung, dass Leitungswasser als versicherte Gefahr im Vertrag enthalten ist. 

NamenSindSchwer 05.07.2017, 15:58



Basierend auf dieser Aussage habe ich mit meiner Versicherung gesprochen ob meine Haftpflicht-Versicherung dafür aufkommt, weil der Boden von dem Vermieter ist. Meine Versicherung hat dann sofort gesagt es müßte die Gebäudeversicherung dafür aufkommen, ohne überhaupt nach der Ursache zu fragen. Ich habe das Gefühl das die Versicherungen das aufeinander gegenseitig abwälzen wollen, Private Haftpflicht vs Gebäudeversicherung.


Damit eure Haftpflicht das zahlt müsstet ihr den Schaden ja schuldhaft verursacht haben. Und selbst in diesem Fall wird bei Schäden bis 2.500€ kein Regress vom schuldigen Mieter verlangt. 

Der Verweis eurer Haftpflichtversicherung an die Gebäudeversicherung ist vollkommen korrekt. Diese ist der erste Ansprechpartner. (Vorausgesetzt, dass es Leitungswasser ist, natürlich. Wobei ich nicht wüsste, was es sonst sein woll.)



0

Was möchtest Du wissen?