Sprünge mit einem mtb?

4 Antworten

Das liegt an einer falschen Technik im Absprung oder vorm Landen.

Entweder ziehst du nicht richtig aus dem Ansprung ab und fliegst schon in der Flugkurve zu frontal oder du drückst zu sehr in die Landung.

Um die Technik richtig zu lernen, ist es sinnvoll Videos dazu anzusehen, da man die Technik in einem Text vergleichsweise recht schlecht erläutern kann.

Du solltest versuchen deinen Körper im Absprung weiter nach vorne oben zu drücken, damit dein Vorderrad höher kommt als dein Hinterrad und du nicht schon im Absprung vorne absackst. Ab der Mitte der Flugkurve kannst du dein Gewicht nach hinten verlagern und das Vorderrad in die Landung drücken.

Wenn du die Technik richtig ausführst, solltest du mit beiden Rädern gleichzeitig landen.

Wenn du sehr schnell unterwegs bist oder kleinere Sprünge springen musst, für die du zu schnell bist, musst du im Absprung nicht abziehen, sondern wegdrücken und sozusagen direkt das Körpergewicht nach hinten verlagern und das Vorderrad herunterdrücken.

In Videos von Leo Kast wird dies beispielsweise gut beschrieben und gezeigt.

Andere Bezeichnungen für die beiden Techniken sind zudem passives und aktives Abspringen.

Ein guter Trick gerade bei weiten Sprüngen ist meiner Meinung nach einfach irgendeinen Trick in der Luft machen, auch wenn man fast nichts kann. Das hilft finde ich sehr die Körperspannung zu halten und man sackt nicht so ab.

2
@thiszero

Das ist richtig. Wird beispielsweise beim Motocross ebenfalls deutlich, da die MX-Fahrer bei größeren Sprüngen immer whipen, um mehr Stabilität im Flug zu haben.

Mit einem Tabletop oder Whip kann man auch auf dem Fahrrad für mehr Stabilität sorgen.

1

Du solltest dann Gewicht nach hinten verlagern und mit dem Hinterrad aufkommen - besser noch mit beiden gleichzeitig.

Vorderrad höher ziehen und ein bisschen nach hinten lehnen.

Was möchtest Du wissen?