Sprüche in Büchern verwenden? (Bitte Text durchlesen!)

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Guten Tag, SeelenMe.

"Die Verwendung von Zitaten ist durch das Urheberrecht geregelt und unter bestimmten Voraussetzungen gestattet, ohne dass eine Erlaubnis des Urhebers eingeholt oder diesem eine Vergütung gezahlt werden muss (§ 51 UrhG in Deutschland, siehe unten)."

Quelle: Wikipedia

Weißt du, ob das Zitat einen Autor hat?

"Als Kleinzitat bezeichnet man im Urheberrecht (etwa § 51 deutsches UrhG, Nr. 2) das auszugsweise Zitieren aus einem urheberrechtlich geschützten, nicht wissenschaftlichen Werk. Das Kleinzitat steht im Gegensatz zum Großzitat (etwa § 51 deutsches UrhG, Nr. 1), dem umfangreichen Zitieren aus einem wissenschaftlichen Werk. Eine spezielle Form des Kleinzitats stellt das Musikzitat (etwa § 51 deutsches UrhG, Nr. 3) dar.[1]"

Quelle: Wikipedia

§51:

"Im deutschen Urheberrecht gilt für Zitate § 51 UrhG (Stand: 1. Januar 2008):

„Zulässig ist die Vervielfältigung, Verbreitung und öffentliche Wiedergabe eines veröffentlichten Werkes zum Zweck des Zitats, sofern die Nutzung in ihrem Umfang durch den besonderen Zweck gerechtfertigt ist. Zulässig ist dies insbesondere, wenn

einzelne Werke nach der Veröffentlichung in ein selbständiges wissenschaftliches Werk zur Erläuterung des Inhalts aufgenommen werden, Stellen eines Werkes nach der Veröffentlichung in einem selbständigen Sprachwerk angeführt werden, einzelne Stellen eines erschienenen Werkes der Musik in einem selbständigen Werk der Musik angeführt werden.“ – UrhG § 51 Zitate Hieraus leitet sich das sogenannte Zitatprivileg ab,[3] das sich der grundgesetzlich garantierten Weltanschauungs-, Kunst-, Meinungs-, Informations-, Presse- und Wissenschaftsfreiheit bedient (Art. 4 und Art. 5 GG)."

Quelle: Wikipedia

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Etwas anderes, nicht direkt die Frage betreffend: Schreibst du in deinem “Buch“ denn auch weitestgehend ohne Beachtung von Grammatik? Ich empfinde es als sehr auffällig und traurig, dass zunehmend Menschen so schreiben, wie auf “GuteFrage“.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

google den satz und schau wo der alles schon verwendet wird. wenn es einen Treffer gibt hat das schon mal jemand gesagt und wenn der schlecht drauf ist und dein ebook liest beauftragt er einen abmahnanwalt der dir n netten brief zuschickt du moegest das unter lassen und dir dazu nur mal eben 300 Euro abnimmt.

formulier es anders.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?