Sprüche für die man nicht "bestraft" werden kann¿

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Beleidigt wirst Du dann, wenn jemand seine Missachtung Dir gegenüber zum Ausdruck bringt. Und das ist situationsabhängig. Ein Spruch kann in der einen Situation eine strafrechtlich relevante Beleidigung sein, in einer anderen Situation nicht. Wenn ich einen Fremden mit: "Na, Du alte Kackfresse" anspreche, ist das eine Beleidigung. Mache ich das bei einem Kumpel, ist das "Herzlichkeit" - ok, etwas deftig, aber das mache ich auch nur bei ganz wenigen, die das einordnen können. :-)

Und der Richter wird es genauso sehen.

Der von Dir genannte Fall macht das übrigens deutlich. Das OLG Karlsruhe hat in seiner Urteilsbegründung damals keinen Freibrief für diese Formulierung ausgestellt, sondern sogar darauf hingewiesen, dass die Formulierung situativ und regional unterschiedliche Bedeutungen haben kann.

Sprich: Mit Gestik und Mimik kann man ihr eine ganz andere Bedeutung geben, und schon wird es zu einer eindutigen Beleidigung. Und wenn Du in eine andere Gegend fährst, kann der Satz allein schon eine Beleidigung darstellen.

im richtigen tonfall und entsprechendem gesichtsausdruck kann man andere ohne weiteres mit einem ausdruck von karl valentin treffen:" sie sind aber ein (e) richtige(r) MRRTLBRRNFT!!! herbert wehner konnte mit gesichtsausdruck UND richtiger betonung leute beleidigen: HERR DOKTOR BARZEL!!! damit war dem damaligen kanzlerkandidaten völlig klar, was wehner von ihm hielt.

Naja, es gibt da so ein paar Formulierungen, wegen derer man nicht belangt werden darf. Z.B. "Kann es sein, dass Sie bescheuert sind?" (Das ist keine Aussage, sondern eine Frage). Oder: "was Sie sind, das denke ich mir nur" (lässt Spielraum). Aber ganz ehrlich, man sollte von Beleidigungen gegenüber Amtspersonen Abstand nehmen. Bringt doch nur Ärger, eventuell Gerichtsverfahren und ist ehrlich gesagt auch ziemlich kleingeistig.

du musst aber auch zugeben in manchen situationen sind die ebenfalls "kleingeistig" ... und ich meine nicht vor allem die politessen sondern sitzbeamte ... also kann das nur durch meine erfahrungen sagen :D

0

Zumindest bei der ersten Formulierung würde Dir ein Richter vermutlich widersprechen. Das ist eindeutig beleidigend. Ob Du das als Frage formulierst oder nicht, ist vollkommen egal. Du bringst damit zum Ausdruck, der andere sei bescheuert.

Im Gegenteil: Dadurch, dass Du es bewusst als Frage formulierst, um - aus Unkenntnis der Rechtslage - damit einer Bestrafung zu entgehen, kann man Dir noch nicht einmal strafmildernd eine Affekthandlung zu Gute halten. Du hast bei dieser Formulierung mit klarem Verstand geantwortet, und damit fällt ein Milderungsgrund weg.

Die von Dir genannte Formulierung ist daher die schlechteste aller Möglichkeiten.

0

Was möchtest Du wissen?