Sprit sparen durch auskuppeln - stimmt das? Verschenkt Motorbremse Energie?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

In den meisten Fällen ist das Rollen mit eingelegtem Gang die sparsamste Variante. Zu beachten ist dabei aber auch, dass beim Absinken der Drehzahl unter einen spezifischen Wert (bei mir ca. 1000-1200 rpm) die Leerlaufeinspritzung wieder einsetzt, allerdings bei deutlich höherer Drehzahl als beim "echten" Leerlauf, so dass dann mehr Sprit verbraucht wird. Dieses Einsetzen der Leerlaufeinspritzung kann man manchmal auch spüren, das Auto zieht dann wieder etwas an. D.h. entweder rechtzeitig zurückschalten (bringt den Motor wieder auf höhere Drehzahl, ohne Verbrauch) oder ganz auskuppeln. Gelegentlich ist auch der Leerlauf m.E. die bessere Wahl, was vom weiteren Straßenverlauf (Steigung / Gefälle etc.) und der gewünschten Verzögerungswirkung abhängt. Bei meiner täglichen Fahrt zur Arbeit gibt einige Stellen, an denen ich das Auto im Leerlauf rollen lasse (meist BAB-Ausfahrten; bis > 1 km), weil die "Motorbremse" sonst dazu führen würde, dass ich entweder länger oder früher wieder Gas geben müsste (im wahrsten Sinne des Wortes, ich fahre Erdgas...; das Gesagte gilt aber auch für andere Spritarten).

wichtig ist dabei, auch die physik nicht aus den augen zu verlieren... richtig ist zwar, das der motor im leerlauf ca. 1-2 liter sprit verbraucht, doch bremst die "motorbremse" je nach drehzahl mitunter sehr stark (höhere drehzahl = höhere bremswirkung). da man auf der autobahn eigentlich immer mit hohen drehzahlen fährt, bremst der motor natürlich auch sehr stark, wenn man das gas wegnimmt und nicht auskuppelt. wenn man beispielsweise mit 160 einen berg hinunter fährt und einfach das gas wegnimmt, ist man so relativ schnell bei 120 und gibt danach wieder gas, um die 160 wieder zu erreichen. dabei verbraucht der motor allerdings soviel sprit, dass die einsparwirkung gleich null, wenn nicht negativ ist. im leerlauf dagegen kommt man den berg mit 160 runter, hat zwar bis ins tal runter etwas mehr verbraucht, muss allerdings nicht wieder beschleunigen. umgekehrt ist es allerdings bei niedrigen drehzahlen. ich fahre beispielsweise innerorts einen berg bei 60 kmh im sechsten gang runter bei 1000 u/min, ohne auszukuppeln, da hier der motor kaum bremst und eben auch nichts verbraucht. ich hoffe es war halbwegs verständlich, was ich meinte.

wenn Du den vollen Schwung brauchen kannst und nicht eh bremsen mußt, kann das einige Nanoliter Sprit sparen! Aber Du wirst keinen Unterschied im Verbrauch merken. Theoretisch sinnvoll bei sehr langen aber leichten Gefällen, aber die gibt es nicht.

also wenn ich den gang rausnehme, läuft der motor auf den niedrigstmöglichen drehzahlen(leerlauf/standgas)u spart damit am besten sprit.

wenn ich den gang drin lass u nur vom gas runter geh,läuft der motor mit höheren drehzahlen als im leerlauf. ergo braucht auch mehr sprit.

@waldmeister:

Bei allen neueren Wagen gibt es eine Schubabschaltung, sodass Du ohne auszukuppeln beim Ausrollen überhaupt keinen Sprit verbrauchst, ausgekuppelt dagegen 1-2 Liter.

0
@demosthenes

danke für die info. ich bin ja mal wieder überhaupt nicht auf dem laufenden.. :-)

gute erfindung übrigens.

0

Also ich habe es lezte Wo versucht, mit auskuppeln, wo es ging, z.B. bei abwärtsfahren. Grad habe ich wieder getankt. Resulat: Ich habe einen Mehrverbrauch von einem Liter pro 100 Km!!! Kaum zu glauben, ich hätte wetten können, dadurch liesse sich Sprit sparen

Nach meiner Ansicht ja. Mit dem Mazda 2 von 2009 lassen sich so um die 0.8Liter/100Km sparen (6.0 vs. 6.8 Liter)

Mein Vorgehen: Auf Autobahn auf Fahrtgeschwindigkeit beschleunigen und vor der Ausfahrt auskuppeln und noch ca. einen halben Kilometer weit im Leerlauf segeln.

Wenn ich sehe, dass die Ampel in "relativer" Ferne auf rot springt, Gang raus und erst wenn ich wirklich langsamer werden will den Gang wieder rein. Als allerletztes auskuppeln (15km/h) und mit der Fussbremse das Fahrzeug zum stehen bringen.

Das macht sich einerseits im Boardcomputer wie auch in der Spritrechnung bemerkbar.

Nein falsch! Wenn du gas wegnimmst wird die Spritzufuhr verringert! Trittst du die Kupplung tritt der Leerlauf ein und du verbrauchst mehr! Bei 1000 Touren Kuppel reicht. Vorher einfach GAS weg und Motorbremse nutzen!

Ach ja das trifft nur zu bei neueren Autos mit Schubabschaltung.

http://www.energiesparen.in/benzin-sparen.html Vielleicht auch mal Google befragen! Die Seite ist nicht ganz perfekt!

0
@jason808

Auf der gleichen Seite steht aber auch: "Es kann auch hilfreich sein, in den Leerlauf zu schalten, denn ohne Motorbremse rollt es sich leichter. "

0
@dachsgraben

Das triff bei älteren Autos zu ohne Schubabschaltung! Aber wie gesagt die Seite ist nicht ganz perfekt!

0

Was möchtest Du wissen?