Sprachverhalten mit Rollstuhlfahrern

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Mein Bruder saß 28 Jahre lang durch einen Unfall im Rollstuhl. Natürlich habe ich ihm gegenüber mein Sprachverhalten nicht geändert. Das hätte er auch nicht gewollt. Allein die Tatsache, dass er im Rollstuhl saß, ändert doch nichts am sprachlichen Umgang mit ihm. Er hätte wohl blöd geguckt, wenn ich gesagt hätte: Lass und mal ins Kino rollen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaub nicht, dass Rollstuhlfahrer sich beleidigt fühlen, wenn mann von Essengehen oder ähnlichem spricht.

Man sagt ja auch zu einem Blinden oft "AufwiederSEHEN", "sehen wir uns wieder" etc.

Ich glaube, dass man auf andere Art und Weise Menschen Respekt gegenüber bringen sollte, wenn man das tut seh ich diese Redewendungen nicht so eng..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Pfff ... ich sage auch zu einem Blinden, man könne sich eine Sache ja mal "ansehen". Mensch, das sind doch erwachsene Leute und keine Babies, also behandelt man sie auch nicht so. Peinlich sind solche Sachen immer nur dann, wenn man sie sagt und dann zurück zu nehmen versucht. Dann wirds echt unangenehm.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube das Sprachverhalten in diesem Fall zu ändern wäre erst recht eine diskriminierung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?