Sprachursprungstheorien

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hey,

Vllt auf den ersten Blick nicht so ganz verständlich, aber wenn du dir dazu den text nochmal anschaust...

Seufzer und Lautäußerungen sind Sprache, aber KEINE menschliche Sprache (da auch Tiere Seufzen etc) menschl. Sprache kann nicht aus Natur entstehen:

Tiere leben mit scharfen Sinnen in kleiner Welt / Menschen mit schwachen Sinnen in großer Welt durch "stumpfe" Sinne erlangt der Mensch Freiheit (sich in alle Bereiche hin zu entwickeln); Herder nennt das "mehrere Helle" Tier hat lediglich eine Kunstfertigkeit (z.B. Netze weben bei Spinnen, Nester bauen bei Vögeln etc.) der Mensch kann sich aber in allem verbessern Tierische Sprache ist angeboren, Mensch erlangt sie durch Besonnenheit (=Vernunft) Reflexion/Entstehung der Sprache:

Voraussetzung der Sprachentstehung ist Besonnenheit, ohne Besonnenheit keine Sprache, ohne Sprache keine Besonnenheit Reflexion: durch Sinne wahrgenommenes klar absondern und kategorisieren, dh. assimilieren Mensch sieht Schaf Mensch hört den Ruf des Schafes Mensch "speichert" den Ruf des Schafes und gibt ihm den Namen des Lautes: Das Blöckende (also bei Kuh "Das Muhende"; Katze "Das Miauende" etc.) Trifft der Mensch später wieder auf ein anderes Schaf das blöckt, erkennt er dieses an seinen Lauten als Schaf wieder als "Das Blöckende" (Assimilation) Stumme Dinge (z.B. Baum, Bett, Tür etc.) haben ihre Namen erhalten, obwohl sie keine Töne von sich geben:

Optische Wahrnehmung d. Menschen wird zu Gefühlen Gefühle werden in angenehme Töne umgewandelt (hört man z.B. bei Worten wie sanft, weich, samtig (angenehmer Klang) oder roh, hart, rau)

greetz

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?