Sprachräume - angelsächsisch und angloamerikanisch - Wie wird der deutsche Sprachraum genannt?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das Adjektiv "angelsächsisch" bezieht sich auch tatsächlich auf Angelsachsen, ein historisches germanisches Sammelvolk und auch deren Nachfahren.
Da die Angeln (heute Schleswig-Holstein) und die Sachsen (heute Niedersachsen) nach den Römern die Britischen Inseln einnahmen, wurde es dort ebenfalls "angelsächsisch". Der Wortursprung "England" kommt von "Angles", was eben die Angeln bedeutet.

Der Begriff  "angelsächsischer Sprachraum" wird heute irreführenderweise als Synonym für "anglophon" verwendet, was nichts Anderes als den englischsprachigen Sprachraum meint, mit all den Ländern, die du in deiner Frage anführst. Historisch korrekt ist das nicht.

Das Adjektiv "angloamerikanisch" bezieht sich auf das englischsprachige Nordamerika.

Der Begriff  "deutscher Sprachraum" bezieht sich heutzutage auf das deutsche Sprachgebiet: es umfasst die Gebiete der BRD, Luxemburg,Österreich, Liechtenstein, sowie bestimmte (deutschsprachige) Regionen der: Schweiz,  Italien (Südtirol), Belgiens......

Der Deutsche Sprachraum wird also heute nicht als "angesächsischer Sprachraum" bezeichnet...auch wenn der Ursprung des Adjektivs  "angelsächsisch" von den "alten Germanen" stammt.

Okay ich sehe, man darf Sprach- und Rechtsraum nicht verwechseln. Beim Rechtsraum ist angloamerikanisch England, USA, Kanada (Commonwealth Staaten) und angelsächsisch Europa. Oder?

Was möchtest Du wissen?