Sprachkurs auf Malta

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Malta und England sind neben Irland (wohl weniger wichtig) die einzigen Länder in denen man in Europa Englisch lernen kann. England ist etwas näher (ca. 1 Stunde mit dem Flugzeug, als Malta (ca. 2 Stunden).

Ja, die Insel ist sehr klein :-) - aber das sollte kein Grund sein nicht dorthin zu gehen. Es leben ca. 400 Tausend Menchen dort und jedes Jahr sind ca. 60'000 Sprachschüler von vielen verschiedenen Ländern in Malta unterwegs. Malta ist zudem auch für Reisende sehr beliebt, auch bei Kreuzschiffen. Dadurch ergibt sich ein sehr multi-kultiges Zusammensein, und gerade das macht es sehr interessant; natürlich kombiniert mit dem schönen Wetter, dem Mittelmeer, vielen Sonnenstunden, einigen Sandstränden (leider nur wenige und diese im Norden). Das Flair ist einfach sehr schön.

Die Malteser sprechen Maltesisch und Englisch. Malta war für ca. 160 Jahre eine Kolonie von England - deshalb hat sich die Sprache dort durchgesetzt. Die Inseln bieten auch sehr viel Kultur, Geschichte, Sehenswürdigkeiten und auch natürlich ein Vergnügungszentrum.

Weil die Inseln so klein sind, hat man natürlich den Vorteil das man alles sehr schnell erreicht :-).

Beim Englischen würde ich AstridDerPu teilweise recht geben. Die Malteser sprechen ein anderes Englisch als die Briten (bezüglich der Aussprache), aber das ist wohl überall auf der Welt so. Die Amerikaner sprechen anders als die Australier, die Kanadier anders als die Iren ;-).

Mein Fazit: In der Sprachschule sollten die Lehrer zertifiziert sein und bieten damit den gleichen Standard wie in England. Bei der Interaktion mit Maltesern wird man ein anderes Englisch erleben als in England, was die Aussprache betrifft. Bei der Interaktion mit anderen Teilnehmern, im normalen Leben, etc. wird man wohl mit England auf einem selben Niveau sein.

Mehr Infos über Malta gibts auch hier: www.imalta.de

VIEL SPASS bei der Sprachreise :-).

Hallo, Ich bin Malteser und war ab letzten Sommer bis jetzt auf Malta. Nebenbei habe ich im Sommer als Lehrer und Groupleader in der Sprachschule European School of English (ESE) gearbeitet. Mir ist aufgefallen, dass die Leute, die dort hingekommen sind zum Englischreden gezwungen sind, da der Mix aus verschiedenen Nationen dies erzwingt. Die meisten Leute bleiben für 2-3 Wochen und gehen meiner Ansicht nach viel flüssiger im Englischen nach Hause. Du wirst am Anfang durch einen kleinen Wissenstest auf deine Kenntnisse geprüft und dann in die Gruppe gepackt, die vom Wissensstand her gleich mit dir sind. Das heißt der Unterricht wird dich zwar fordern aber nicht überfordern. Also lernst du nicht nur durch die Leute, die um dich herum sind aber auch durch den Unterricht. Ich halte einen Sprachurlaub persönlich für genial und vor allem auf Malta gibt es viel zu sehen und der Sommer ist immer fantastisch dort. Du wirst viele Aktivitäten haben, viel ausgehen können und lernst nebenbei einfach Englisch. Falls du Fragen hast melde dich gerne.

Liebe Grüße, Christian Bajada

Hallo,

für deine Englischkenntnisse wäre eine Sprachreise nach England besser, da die Landessprache in Malta maltesisch ist und Englisch lediglich Amtssprache. Darüber hinaus ist das Englisch, das man in Malta spricht meist gewöhnungsbedürftig (mit arabischem und italienischem Einschlag).

AstridDerPu

Ich schätze der einzige Grund, Malte vorzuziehen, wäre das von vielen gehaltene elende englische Wetter und das, was man dagegen in Malta erfahren würde…

Die Optionen sehen somit so aus:

  • {schöner Urlaub + positive Mentalität + ok Sprachkur} oder
  • {nicht unbedingt das schönste Wetter + etwa pessimistische Mentalität + DIE beste Sprachumwelt der englischsprachiger Welt ==> umfangreiche Vertiefung in die Sprache}

Aber ehrlich gesagt, England kann sehr schön sein. Aber ehrlich gesagt, bin ich selber durcheinander, wieso man überhaupt irgendwoandershin als nach England gehen würde, um die Sprache richtig zu erlernen.

Was möchtest Du wissen?