Sprachen?

14 Antworten

Ich spreche fließend Italienisch und ausreichend Französisch, aber mit einem Spanier kann ich mich nicht unterhalten. Etwas besser geht es mit Katalanisch. Einfache spanische und katalanische Texte kann ich lesen. Mit Rumänen unterhalte ich mich meistens auf Französisch, das bei ihnen die erste Fremdsprache ist. Aber nicht alle Rumänen verstehen ausreichend Französisch. Rumänische Texte kann ich lesen, ich kann mich auch nach dem Weg erkundigen, aber eine echte Unterhaltung ist nicht möglich. Sehr schwierig finde ich Portugiesisch, auch mit dem Rätoromanischen habe ich große Schwierigkeiten, während ich das Ladinische etwas besser verstehe. Furlanisch geht gar nicht, Sardisch auch nicht.. Es gibt noch einige weitere romanische Sprache, die aber eher als Dialekte eingestuft werden, z.B. Lumbard, Venetisch oder Noneso. Selbst Bekannte, die Romanistik studiert haben, beherrschen nicht alle romanischen Sprachen.

Nein.

Die einen sprechen Spanisch die anderen Französisch oder Italienisch.

Nur weil du keine der Sprachen gleichermaßen verstehst heißt das doch noch lange nicht, dass sie gleich sind.

Nein. Einzelne Worte sind gleich oder ähnlich, die Grammatik jedoch jeweils ganz anders.

Das hast du gut erkannt: können Spanier, Franzosen und Italiener jeweils in ihre eigenen Sprache einen Dialog führen ? Also können sie sich gegenseitig verstehen ?

Ja, im Prinzip und in kleiner Dosis schon! Das liegt daran, dass sie alle aus der großen romanischen Sprachfamilie stammen - Ursprung waren vor 2 Jahrtausenden Cäsars Legionen, die auf den Eroberungszügen ihre Sprache - in der Sprachwissenschaft 'Vulgärlatein' genannt - mitbrachten und verbreiteten. Durch diesen Einfluss mischten sich die Sprachen und in jedem Land bildete eine eigene Version heraus.

Im Unterschied zueinander weichen Aussprache, Betonung, Vor- und Nachsilben und weitere Merkmale ab, die Sätze werden unterschiedlich gebaut, aber sonst - es kann ganz passabel funktionieren, vorausgesetzt, beide wollen sich verstehen!

Ich selbst kann Französisch fließend, aber nur etwas Italienisch und Spanisch; die anderen romanischen Sprachen, wie Portugiesisch, Rätoromanisch oder Rumänisch wurden im Studium auch angeboten.
Die Gemeinsamkeiten erkennt man sofort.

Mit meinem bisschen Italienisch habe ich mir in Italien geholfen, indem ich munter Französisch geredet habe und mein Gegenüber mir auf Italienisch (nicht ganz so schnell!) geantwortet hat. Eine freundliche Grundeinstellung mit Humor für diese unkonventionelle Sondersituation, die auch mal etwas von Kleinkunst hat, hilft da ungemein!

Das war eine Lösung, die besser war als gar keine und noch besser, als stocksteif rumzustehen und zu versuchen, uncharmant, mit stockender Schulsprache die Umgebung zu foltern und dann auch noch ein gutes Kommunikationsresultat zu erwarten. :-))

Hier bei meinem Lieblingsitaliener, wo er Italiener und sie Mexikanerin ist, solltest du mal hören, was da sprachlich abgeht! Da geht einem das Herz auf! :-) und es siegt der absolute Wille zur Verständigung!
XD Jedes konformistische Lehrerlein würde da den Kopf einziehen und das Weite suchen, garantiert! XD

geschrieben kann ich nicht unterscheiden ob da jetzt was auf Spanisch oder Französisch steht und gesprochen nicht ob Spanisch oder Italienisch gesprochen wird 

Genau: dazu braucht man Vergleiche und Hörübungen (mit anderssprachigen Menschen reden, Audiobeispiele wie in Online-Wörterbüchern, z. B. DictLeo, Radio, TV) - das geht, wenn man sich näher mit diesen Sprachen oder zumindest einer davon befasst.

Viel Spaß mit Sprachen!

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Sprachen machen Spaß!

Was möchtest Du wissen?